Gamblen

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als gamblen (vgl. engl.: to gamble) bezeichnet man das Glücksspiel oder den Wettbewerb zwischen 2 oder mehreren Personen an baurigen Abenden oder in der Schule (z.b. während Deutsch, Französisch oder Chemie). Gespielt wird dabei um (fast) alles. Häufigster Einsatz ist 1 Euro, der aber meist nie ausgezahlt wird. Allerdings wird auch häufig um nicht materielle Dinge gespielt, wie z.B. rufschädigende oder peinliche Sachen wie die Verdammung zu 3 Tagen Sockenstyle (siehe Hiphop) in der Schule.

Spiele[Bearbeiten]

Beliebte Spiele sind: Poker, Blackjack (kein Glücksspiel, es gibt einen, der ist darin unschlagbar), Höher-Tiefer oder selbsterdachtes Zeug wie "Mathebuch-Seite-Aufschlagen", aber auch Mediale Spiele wie Deal Or No Deal auf dem Handy.

Auswirkungen[Bearbeiten]

Ein gutes Beispiel, wie gamblen das Leben verändern kann, ist ein 17 Jahre alter Junge, der nicht genannt werden will. Dieser hat sich durch gamblen und einer langen Glückssträhne eine fast volle Subway-Karte erspielt, nachdem er kurz zuvor vor dem Nichts stand, als er sein Geodreieck verspielt hatte.

Gambeln findet immer mehr Anhänger, die Mitgliederanzahl des "Gambler Club Grün-/Hohenwettersbach e.V." steigt täglich weiter an.

Auch die Gastronomie-Branche profitiert von diesem neuen Trendsport. Es ist Brauch an einem Gamble-Bauern-Abend Pizza, Salate und Döner liefern zulassen.

(ACHTUNG: Auf keinen Fall Lautsprecher beim Bestellen aktivieren!)

Doch übermäßiges gamblen kann auch negative Folgen mit sich tragen. Sollte einem das einfache Gamblen nicht mehr genügen, muss man aufpassen diese Leidenschaft zum Glücksspiel nicht auf gefährliche Bereiche wie das Internet und Sportwetten zuverlagern. (Siehe auch: Spielsucht) Man sollte eben alles in Maßen genießen, sogar gamblen!

Entstehung[Bearbeiten]

Das Gambeln ist nach historisch unsicheren Überlieferungen im Südwesten Deutschlands in einer kleinen unbewohnten Dachwohnung entstanden. Allerdings wird auch ein humanistisches Gymnasium als Entstehungsort genannt.

Abweichungen[Bearbeiten]

Sogar eine Abweichung des traditionellen Gamblens ist bereits entstanden. Dieser Zweig des Gamblens nennt sich "Phrasen-Gamblen". Bei dieser Spielweise wird nicht nur um den Pott, den jeder Mitspieler durch einen gleichen Einsatz füllt, sondern auch um ein Phrasenschwein, das sich - durch baurigen Kommentar - über den Abend hinweg füllt, gespielt.