Gästebett

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine besonderes günstige Form des Gästebetts. Besonders im Sommer und unter bulgarischen Gästen sehr beliebt.

Mit Gästebett (in einer unverständlichen Fremdsprache, die keiner kennt auch अतिथि बिस्तर genannt) wird ein meist eckiger Gegenstand zur Übernachtungsmöglichkeit von Fremdlingen mit einer Bodenallergie (oder auch vereinfacht Gäste) bezeichnet, den man meistens erst mit einer Packung Mozartkugeln anlocken muss, um ihn schlussendlich mit einem Lasso im Keller einzufangen.

Geschichte[Bearbeiten]

Normalfälle[Bearbeiten]

Die Geschichte des Gästebettes (Genetiv Singular) beginnt erst sehr spät, nämlich um drei Uhr morgens, wenn betrunkene Mitbürger an der Tür klingeln, um sich erst nur "auszuleben", aber dann doch auf mysteriöse Art und Weise auf dem Gästebett, welches für die heimische Person als längst verschollen galt, landen und die Nacht mit sieben Stunden Schnarchen und drei Stunden exzessivem Trunkenheitsträumen verbringen.

Sonderfälle[Bearbeiten]

Gästebett, wie es von typisch deutschen Gästen als standesgemäß erwartet wird. In den Farben Schwarz-Rot-Gold, damit man sich auch wohl fühlt.

Als Sonderfall in der Geschichte werden geheimnissvolle Vorgänge bezeichnet, in denen die Besuche vorher duch kommunikative Versuche angekündigt worden waren. So hilft die Taube nach der Überbringung ihrer Eilsendung beim Suchen des Gästebettes (schon wieder Genetiv Singular) und erschnüffelt seine Fährte. Nach anstrengender Arbeit gibt der verzweifelte Ottonormalverbraucher auf. Aus purem Mitleid wirft sich das Gästebett vor seine Füße und bittet um eine neue Sattelung. Anschließend verliert es ganz plötzlich jeglichen Lebenswillen und muss zwei Stockwerke bis zum Gästezimmer (sofern vorhanden), das nicht nur leer, sondern auch völlig verstaubt ist, hinaufgetragen werden. Dort bestattet der trauernde Besitzer das armen Gästebettes (Quiz: Welcher Fall könnte dies sein? Antwort: Genetiv Singular) würdevoll mit Steinen. Da diese allerdings meistens nicht greifbar sind, wird öfters auch auf einfache Kissen zurückgegriffen. Nachdem es nun ein kurzes und ekelhaftes Leben im Keller verbracht hatte, erwacht das Gästebett, nur um die ahnungslose Person in sein Unglück zu stürzen. Es verkleidet sich somit als Gespenst mit einem Bettlaken und geistert durch das Zimmer, wobei es immer weider auf und zu klappt. Mitten in der Nacht ist der Hausbesitzer nicht nur verzweifelt, sondern erwartet auch seinen Gast. Da es sich allerdings um einen handelsüblichen Besucher handelt, so wird dieser niemals eintreffen und dem / der völlig entsetzten Mann / Frau ist nun genug Zeit gegeben, um bei einem uralten Indianertanz sein Bett wiederzubeleben. Allerdings wird dieses erst wieder nach einer weiteren Tour durch das komplette Haus bis zum Keller aktiv und hüpft in seine neuerlangte Freiheit, wo es bis zum nächsten angekündigten Besuch bleibt.

Modelle[Bearbeiten]

Die Qualität eines Gästebetts ist sehr wichtig - ansonsten kann es Ihrem Gast am nächsten Tag schlecht ergehen, wenn dieser sich über Nacht wund gelegen hat. Hier ein unrühmliches Beispiel einer Übernachtung in dem mittlerweile zum Verkaufsschlager gewordenen IKEA WUNDLÅGR Bett, welches insbesondere bei unerwünschten Gäste häufig zur Anwendung kommt.

Natürlich gibt es wie in jedem anderen edlen Warensystem einen Hersteller, der über die Bösartigkeit des Gästebettes (Genetiv Singular, wer hätte dies erwartet?) entscheiden kann. Dies zeichnet sich dann in unterschiedlichen Modellen aus, die dann in einer Modenschau vorgestellt werden. Natürlich muss sich jeder einem Belastungstest unterziehen. Prüfer sind unter anderem die Wildecker Herzbuben und Jumbo Schreiner. Bestanden haben nur die Betten, die erfolgreich einem Mittagsschlaf entgangen sind. Die Liste dieser Modelle wird strengstens bewacht und ist wie die Bilder von jenen Bett-Teufeln nur für pornographische Zwecke zu erreichen, worauf wir gerne verzichteten. Wer dennoch Interesse an jener Liste hat, der solle sich doch bitte an den Notar und Bewacher des Schriftstücks unter der Telefonkurzwahl 666 oder dem Postfach von Schindler wenden.

Sichtungen[Bearbeiten]

Wie bei Big Foot oder E.T. wird das Gästebett genauso selten angetroffen, dennoch wagen Menschen immer wieder eine Phantomzeichnung einer solchen Sichtung während einer Alkoholkontrolle durchzuführen. Nicht selten scheitert dieser Versuch an der Männlichkeit der Zeichner, die den Deckel ihres Eddings erst durch dumme Sprüche und schließlich durch nicht vorhandene Karatetechniken zum Abfallen bewegen wollen. Sollte es nun doch einen Polizisten (hochdeutsch auch Bulle oder grünes Männchen genannt) geben, der genug Mitleid fühlt und dessen Gehalt im rechten Hinterreifen des betrunkenen Autofahrers wiederzufinden ist, so schraubt dieser dann den Deckel ab. Nun dauert es erst mal ein paar Stunden, bis der völlig erstaunte Autofahrer wieder zu Bewusstsein kommt. Anschließend vergehen weitere Stunden bevor dieser dann endlich aufhört den Polizisten wie eine Gottheit zu verehren und mit der Zeichnung beginnen kann. In den meisten Fällen endet hier die Kontrolle, da die Nüchternheit zurückkehrt und auch an die Phantomzeichnung nicht mehr zu denken ist. Nur in wenigen Ausnahmen betrug die Promillezahl am frühen Morgen immer noch 1,9. So entstand die bisher einzige Zeichnung eines Gästebettes wie es auf der Flucht gesichtet worden ist. Doch nur wenig später wurde sie in einer kleinen Bücherei in Alexandria mit ein paar anderen Schriftstücken verbrannt. Heute kann nur gemutmaßt werden, wie diese Zeichnung aussah.

Notfallplan[Bearbeiten]

Sollte es tatsächlich mal zu einem unverhofften Kontakt mit einem Exemplar dieser seltsamen und raren Geschöpfe kommen, so empfehlen sich nur zwei Arten der richtigen Reaktion:

  • "Nehmen Sie die Beine in die Hand und laufen Sie soweit sie nur kommen. Schauen Sie niemals zurück", empfahlen auch schon Schiller und Goethe in ihren Selbsverteidigungsbüchern Faust schlägt Schere und Tellephoniere nie beim Baden mit der Polizei.
  • Der Ratschlag der meisten Professoren bezieht sich auf die schlechte Sehkraft eines Gästebettes (Genetiv Singular) und zielt auf die Gutgläubigkeit der Bürger, die schon dachten, dass der Tyrannosaurus-Rex nichts sehen würde, wenn es sich nicht bewegt. Dies drängt einem sofort die Frage auf, warum sie nie gegen Bäume gelaufen sind? Die einfache Antwort: Es handelt sich nicht um Tiere der Gattung Gästebetten, sondern um Dinosaurier.

Egal für welche Taktik man sich entscheidet, so sollte man vorher schon sichergehen und in der Abendschule einen Grundkurs im Fach "Der richtige Umgang mit gewalttätigen Alltagsgegenständen" besuchen. Danach sollte einer Begegnung mit einem brutalen und mordslüsternen Gästebett nichts mehr im Wege stehen.