Fußball-Weltmeisterschaft

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wo gehts'n jetzt lang? Dieser Artikel behandelt die Fußball-Weltmeisterschaft der Männer. Für die Fußball-Weltmeisterschaft der Frauen gibt es keinen Artikel, weil diese keinen interessiert. Alle Fans der Frauen-WM müssen sich leider mit dem Artikel Frauenfußball zufrieden geben, und zwar alle beide!

Eine Fußball-Weltmeisterschaft ist eine Abart des Fußballspiels und eine beliebte Form des Kriegs. Während beim normalen Fußball zwei Mannschaften um einen Ball kämpfen, sind es bei Weltmeisterschaften Massen von Spielern und Hooligans, die damit beschäftigt sind, einem Ball hinterherzulaufen, sich zu streiten, zu prügeln oder Tumulte in Stadien und auf Straßen zu veranstalten.

voller Name FIFA/Coca-Kola-Fußball-Weltmeisterschaft (Alter, ein Wort und 40 Zeichen!)
Abkürzung FCKW
Mannschaften 32 (weil es eine 2er-Potenz ist)
Spielsystem Darwinismus („survival of the fittest“)
Verband Coca-Cola mit Unterstützung der FIFA
Rekordsieger Brasilien (Wer die Folge 4 – 8 – 24 – 8 logisch fortsetzen kann, weiß, wann der nächste Sieg Brasiliens ansteht.)

Die Fußball-Weltmeisterschaft hat mit den Olympischen Spielen nichts zu tun, wird aber trotzdem nur alle vier Jahre ausgetragen, weil sie einfach irrsinnig viel Geld kostet. Offiziell organisiert wird sie zwar von der FIFA, aber eigentlich haben wir sie, genauso wie den Weihnachtsmann, Coca-Cola zu verdanken. Ohne Coca-Cola gäbe es keine FCKW, weil von Coca-Cola die positive Energie, die Freude am Spielen, die Lust zu gewinnen und nicht zuletzt die Sponsorgelder kommen.

Die vorletzte Fußball-WM wurde 2006 augetragen. (Wer die Folge 4 – 4 – 4 – 4 – 4 logisch fortsetzen kann, weiß auch, wann die übernächste stattfinden wird.) Das Besondere an der WM 2006 ist, dass es dazu einen eigenen Artikel gibt, obwohl sie in Deutschland ausgetragen wurde.

Geschichte[Bearbeiten]

Obwohl bisher bei jeder Fußball-WM 32 Mannschaften antraten und das nie dieselben waren, gab es in den bisher 23 Turnieren nur sieben Gewinner. Daher wäre es eigentlich angebracht, die Teilnehmerzahl auf 16 zu reduzieren; die Chance, den Titel zu holen, tendiert für die Mehrzahl der Länder sowieso gegen Null. Doch vielen macht es Spaß, einfach mitzuspielen, auch wenn sie wissen, dass sie schon in der Vorrunde ausscheiden werden.

Das Jahr 2014 war ein Meilenstein in der Geschichte des Weltfußballs. Bei diesem Turnier gab es nicht nur die meisten Fehlentscheidungen überhaupt, sondern auch zwei wichtige Regeländerungen.

  1. Sprühsahne: Bei einem Freistoß wird der Ball mit Sprühsahne umkreist. Das soll ein Zeitspiel durch mehrfaches Hinlegen und unauffälliges Vorwärtstasten unterbinden, sorgt aber nur für kurzzeitige Sichvernebelung durch umherspritzenden Schaum beim Schießen – ein halbwegs gelungener Ansatz, wenn es darum geht, die Spannung zu erhöhen.
  2. Torlinientechnik: Sieben Telehochgeschwindigkeitskameras filmen das gesamte Spiel lang das Spielfeld und erkennen so, ob der Ball im Tor war oder nicht. Diese Technik führte bisher für bis zu 0 korrigierte Fehlentscheidungen. Sie sorgte für Mehrausgaben in Höhe von 300.000 € pro Stadion und 92 entlassene Torlinienrichter. Eine Abseitstechnik wäre wesentlich sinnvoller gewesen, wurde aber nicht eingeführt.

Die FCKW 2022 wurde korruptionsbedingt an Katar vergeben. Katar als Gastgeberland ist damit automatisch qualifiziert, was viele Fußballsachverständige als irritierend empfinden. Die deutsche Bevölkerung regte sich darüber gewaltig auf – nicht etwa, weil schlicht und einfach Betrug im Spiel war, sondern weil es in Katar so heiß ist. Deshalb überlegt man, das Turnier auf den Winter zu verlegen, was allerdings die Bundesliga völlig durcheinander bringen würde. Die Wahl des Austragungsortes wurde trotzdem nicht wiederholt; der Fokus wurde kurzerhand von den Spielen auf die Berichte vor den Spielen verschoben.

Regelwerk[Bearbeiten]

Vergabe des Austragungslandes[Bearbeiten]

Über das Austragungsland wird natürlich nicht per Los entschieden (das wäre ja fair), sondern per Wahl. Wahlen lassen sich eben wesentlich leichter manipilieren. Würde die FIFA schließlich von heute auf morgen aufhören, korrupt zu sein, wäre das ja, als führte McDonalds ein All-You-Can-Eat-Buffet ein.

Anforderungen an den Gastgeber[Bearbeiten]

Vom Austragungsland verlangt die FIFA lediglich kleinere Vorbereitungen:

  • Es müssen zwölf Stadien gebaut werden, die alle über mindestens 60.000 Sitzplätze verfügen. Vier Stadien hätten zwar für die Mannschaften auch locker gereicht, aber egal. Nach dem Turnier fallen diese dann alle wieder ein, weil sie sehr schlecht gebaut wurden. Aber das macht ja nichts, denn benutzt werden sie danach schließlich eh nicht mehr.
  • Der Besucheransturm auf die Flughäfen muss vorbereitet sein. Aus diesem Grund fällt Deutschland als Austragungsort grundsätzlich aus. Ein Stadion in der Hauptstadt muss schließlich sein.
  • Bei jeder FCKW gibt es einen neuen Ball, der für günstige 120 € im Fanshop erhältlich ist. Billige Nachmachen gibt es bereits für 10 €.

Spielsystem[Bearbeiten]

Die 32 teilnhemenden Mannschaften werden "zufällig" (s. Abschnitt Vergabe des Austragungslandes) in 8 Gruppen a 4 Teilnehmern eingeteilt, in der jeder gegen jeden spielt. Es kommen dann die besten 2 Teams weiter. Viel sinnvoller wäre es, wenn im Achtelfinale schon 16 Zweiergruppen gegeneinander spielen und nur die bessere Mannschaft weiterkommt, aber dann gäbe es viel weniger Spiele und es wäre auch nicht so spannend. Das Netz würde auch nicht so von Spekulationen überquellen, und man könnte seine Zeit viel sinnvoller investieren. Nach der Gruppenphase beginnen die sogenannten Bruchfinale, bei denen immer zwei Mannschaften, die noch übrig sind, gegeneinander spielen. Das ganze geht so lange, bis nur noch einer übrig ist. Das Spielsystem ähnelt also dem der Hungerspiele in Tribute von Panem.

Psychologie[Bearbeiten]

Auch wenn WMs öfters zum Wegfallen des zweiten Frühstücks einiger Polizeibeamter führen kann, ist dieses Ereignis beim normal sterblichen Volk doch sehr beliebt.

Fußball-WMs sind allgemein vergleichbar mit Massenhysterien, die Massen von Menschen für ein Thema begeistern, das verglichen mit dem Normalzustand keine Relevanz besitzt und nicht durch eine Vernunftüberlegung geerdet ist. Die unvernünftige, kollektive Begeisterung wird gesteigert, bis sie sich in einem posttraumatischen Erschlaffen selbst zerstört. Doch vor der Zerstörung wird eine spezielle Phase des Ausnahmezustandes beobachtet, in der alle erdenklichen Peinlichkeiten geduldet werden und Unhöflichkeiten wie das Durch die Gegend kotzen oder aggressiv-fröhliches Anpöbeln als "das gehört einfach dazu" angesehen werden. Die WM kann auch insoweit schaden, dass man in dem Zeitraum, in dem sie stattfindet eine Fußballphobie entwickelt

Personen, die noch nie in ihrem Leben einen Fußball berührt oder eine Blutgrätsche am eigenen Körper erlebt haben, werden als Trittbrettfahrer zu stupiden Pseudofußballfans. Ebbt die Begeisterung ab, so werden unsere lieben Pseudos wieder stinknormale Bürowaschlappen, geleckte Reitsportler, Eiskunstlauf-Warmduscher oder Kunstturn-Looser. Oder sie hängen sich an die nächstbeste WM, z.B. an die "wenn nicht jetzt, wann dann"-Handball-WM 2007.

Platzierungen nach Ehre geordnet[Bearbeiten]

Platz 1: 1. Platz: Alle kriegen eine goldene Medaille und das halbe Stadion jubelt ihnen zu. Auch den begehrten Goldpokal gibt es noch obendrauf. Am Schluss regnet es noch mehrere Tonnen Konfetti. Adrenalin pur!

Platz 2: 3. Platz: Der Pokal fällt weg und die Medaillen haben eine andere Farbe. Aber wen kümmert da schon. Ansonsten ist alles wie beim 1. Platz.

Platz 3: Alles bis Viertelfinale: Ja gut, dieses Jahr hat es eben nicht geklappt und wir fahren wieder nach Hause. Das gehört eben auch zum Sport. Immerhin können wir uns jetzt vor der Bundesliga länger ausruhen.

Platz 4: 4. Platz: Oh, das ist hart. Ende nach zwei Niederlagen hintereinander. Es gibt keinen Preis, während man dem Drittplatzierten beim Jubeln zugucken muss. Dafür bleibt ihnen aber wenigstens die ultimative finale Demütigung erspart.

Platz 5: 2. Platz: Melancholische Musik, lange Gesichter der Spieler, scheinbar lästiges Händeschütteln und unter dem Weltmeister hindurchlaufen müssen. Das Abschneiden ust das Zweitbeste überhaupt, aber gefühlt das Schlechteste. Das will man schnell hinter sich bringen.

Mannschaften[Bearbeiten]

Für jedes Team treten nur die besten landeseigenen Spieler an, um ihr Land gut zu vertreten. Es werden keine Spieler aus fremden Ländern in die eigene Nationalelf gekauft, denn dann ginge es ja nur noch um Kommerz und nicht mehr um Sport. Es kommt auch nie vor, dass jemand völlig umsonst zur FCKW fährt, also nie mitspielt oder auch nur im Fernsehen zu sehen ist. Das wären ja bis zu sechs Wochen verschwendeter Urlaub. Nach dem Turnier werden natürlich alle Spieler gleichermaßen gefeiert - Stürmer, Mittlefldspieler, Torwärte und vor allem Verteidiger. Schließlich ist man ein Team und kann nur gemeinsam Tore schießen, wobei Tore zu verhindern ja genauso wichtig ist.

Schön wär's.

Ranglisten[Bearbeiten]

Es gibt zwei Weltranglisten, die beide ziemlich sinnlos sind. Da die Stupidedia ausschließlich wirklich sinnvolle Sachverhalte beschreibt, werden die Listen an sich hier nicht veröffentlicht. Es folgt lediglich eine kurze Erklärung der Funktionsweisen zur Aufklärung.

Ewige Weltrangliste[Bearbeiten]

Diese Variante sieht alle Weltmeisterschaften als eine Bundesligasaison an. Ein Sieg gibt 3 Punkte, ein Unentschieden 1 und eine Niederlage 0. Geht das Spiel ins Elfmeterschießen, kriegt keiner einen Punkt, weil es dann ja nur noch Glück ist. Wer Deutscher Meister, also Weltmeister, geworden ist bekommt noch ein paar Punkte oben drauf.

Das dämliche hieran ist, dass es heute total egal ist, wie gut Ungarn in den 1950er-Jahren gespielt hat. Man könnte es vielleicht noch als Nachschlagewerk sehen, aber das stimmt auch nicht. Denn man kann zu keiner Zeit erkennen, wie gut ein Land damals gespielt hat. Das ist so, als ob Deutschland zum Irak sagt:

"Wir haben aber in der gesamten Weltgeschichte insgesamt weniger Kriege angefangen als ihr."

Es sagt nichts aus.

Aktuelle Weltrangliste[Bearbeiten]

Die aktuelle Weltranglite ist überhaupt nicht aktuell, sondern schon zwei Jahre alt. Jedenfalls in der Betrachtungsweise, dass vor 2 Jahren begonnn wurde, die heute relevanten Daten zu sammeln. Das ist jedoch noch schlimmer, weil die Arbeit zur Deadline noch nicht fertiggestellt, sondern gerade erst angefangen wurde.

Man könnte die Aktuellen Weltranglisten wenigstens noch als Nachschlagewerk aufheben und so als Ewige Weltrangliste verwenden. Aber man wird nirgendwo eine alte Aktuelle Weltrangliste finden, weil sie ja aktuell sein soll.