Fortschritt

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Fortschritt bezeichnet man das Substantiv zum Verb fortschreiten oder auch weggehen. Das Individuum, welches fortschreitet ist ein sogenannter Fortschreiter.

Seltener benutzt man die Begrifflichkeit auch als Synonym für Evolution.

Vorgehensweise[Bearbeiten]

Der Fortschritt kann sogar als Sportart betrieben werden.

Die Idee des Fortschritts ist ebenso simpel wie genial: Man versucht die Beine in paralleler Stellung zu halten und sie dann abwechselnd aneinander vorbei zu bewegen.

Ein elementarer Punkt der Vorgehensweise bei einem Fortschritt ist, dass man sich nicht von der Ähnlichkeit zu einem Rückschritt irritieren lassen sollte. Die Bewegung ist tatsächlich dieselbe, zu beachten ist, dass der Rückschritt komplementär auszuführen ist.

Die oben erläuterten Bewegungsabläufe können je nach Belieben wiederholt oder auch eingestellt werden. Auch die Richtung kann frei von dem Fortschreiter gewählt werden.

Der geübte Fortschreiter schafft es so schon nach kürzester Zeit ein beachtliches Tempo zu erreichen. Doch Vorsicht ist geboten: Plötzlich auftretende Hindernisse auf dem Fortschritts-Medium wie z.B. Ecken, Kanten oder Absätze können den Bewegungsablauf im entscheidenden Augenblick empfindlich Stören und dem Fortschritt ein jähes Ende bereiten.

Relevanz[Bearbeiten]

Der Fortschritt dient dazu sich von einem Ausgangspunkt mittels Bewegung der meist eigenen Extremitäten zu einem Zielpunkt zu gelangen.

Früher stellte eine enge geographische Bindung zweier Individuen oftmals die einzige Möglichkeit zur Kommunikation dar. Doch durch die steigende Popularität der modernen Medien (z.B. Internet) verliert der Fortschritt fast täglich an Relevanz.

Die Überbleibsel des Fortschritts sind hauptsächlich in häuslicher Umgebung zu finden. Zu den wichtigsten Aktivitäten, zu denen man den Fortschritt benötigt gehören die Nahrungsaufnahme (Gang zum Kühlschrank), externe Stoffwechselprozesse (Gang auf die Toilette) oder die Bewegung in die Garage um den Rest des Weges nicht aus eigener Kraft zurücklegen muss.

Bei der Verringerung der fortschreitenden Aktivitäten handelt es sich allerdings nicht um einen Rückschritt, sondern lediglich um einen Rückgang.

Verwandte Aktivitäten[Bearbeiten]

Im alltäglichen Leben trifft man oft auf ähnliche Aktivitäten, die sich dann aber in einigen Punkten deutlich zu dem Fortschritt abgrenzen lassen.

Fortlaufende Handlung[Bearbeiten]

Ein Taxifahrer: macht fortfahrende Handlungen zum Beruf

Als Fortlaufende Handlung wird in der Wissenschaft das Phänomen bezeichnet, dessen Opfer man immer wird, wenn man in einem gewissen Aufgabenfeld ein zeitliches Limit für die Fertigstellung einer Sache gesetzt bekommt.

Nennenswert sind an dieser Stelle sicherlich die jedem aus der Kindheit bekannten Hausaufgaben. Berufstätige sind in diesem Punkt aber ebenso gefordert.

Das Prinzip gleicht sich nahezu exakt. Man ist genötigt eine Handlung auszuführen, die man aufgrund verschiedener schlechter Gemütszustände in der Vergangenheit noch nicht ausgeführt hat. Der immerwährende Teufelskreis aus keine Zeit und keine Lust trägt Sorge dafür, dass man sein Ziel nie erreicht, weil es sich trotz Fortschritt immer weiter entfernt.

Fortfahrende Handlung[Bearbeiten]

Die Fortfahrende Handlung ist das zweite Element, dass den Untergang des Fortschritts im Laufe der Jahre besiegelte.

Im Allgemeinen ist damit die Fortbewegung mit einem Transportmedium auf der Straße gedacht, man kann diesen Begriff aber auch auf Züge, Schiffe und Flugzeuge ausdehnen.

Die Fortfahrende Handlung ist um ein vielfaches schneller und effizienter als der Fortschritt, wird deshalb auch von den meisten Individuen bevorzugt.

In stillem Gedenken an den Fortschritt[Bearbeiten]

Hier ruht auf Ewig der Fortschritt.

Der Fortschritt ist evolutionsbiologisch betrachtet die erste Fortbewegungsmöglichkeit die den urzeitlichen Geschöpfen möglich war und erfreute sich bis in die Moderne größter Popularität.

Dies ist nicht zuletzt der Grund, weshalb der Fortschritt als solcher so tief in unserem Sprachgebrauch verankert ist.

Die einen betreiben ihn als Sport, die anderen sehen darin mehr eine Freizeitbeschäftigung. Trotz der fehlenden gesellschaftlichen Relevanz ist er aus der Menschheitgeschichte nicht mehr wegzudenken.


Wir huldigen den Fortschritt als Ursprung unseres Seins, indem wir ihn als Metapher für jede Errungenschaft der Menschheit verwenden.