Folkmetaller

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Folkmetall ist eine sehr extravagante, wenn nicht sogar abartige und bizzare, Form des Metals, welche oft als Gutenachtgeschichten für kleine Kinder oder ausgewachsene Alkoholiker (mit Vorliebe für Hansebräu) verwendet wird. Des öfteren kommen im Folk Metal Instrumente wie Geigen, Dudelsäcke oder Mundharmonikas zum Einsatz, welche die eigentliche Abstrusität der sinnentleerten Texte überdecken sollen. Eine klar abgegrenzte Form des Folkmetallers ist der Fan von Melodicdeathfolkpowermetalcore.

Texte[Bearbeiten]

Die Texte des Folk Metals sind ordinär und gewalttätig, obwohl die Musik für Kinder und Jugendliche mit den ersten Pickeln gedacht ist, die sich noch nicht an den "härteren Metal" heran trauen. Sie handeln von alten, heidnischen Ritualen und Wolfsjagdten (wobei die Wölfe grausam und/oder brutal zur Strecke gebracht werden), sowie von Armeen, die ewig lange durch vereiste Gebiete wandern, wobei mindestens die Hälfte davon in einen vereisten See einbricht oder von wilden Tieren grausam und/oder brutal verspeist wird. Da sämtliche Texte in der Zeit vor unserer Demokratie - nämlich in jener, in der noch Monarchie und Feudalismus herrschen - spielen, sind sie aus politischer Sicht einem aufgeklärten, dem Lesen und Schreiben mächtigen Publikum, nicht zumutbar und damit nur bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres geeignet. Danach kommt es einem Verbrechen am gesunden Menschenverstand gleich, sich ein Folk Metal-Lied anzuhören.

Aussehen[Bearbeiten]

Das Aussehen eines Folk-Metallers lässt schnell auf sein Lieblingsgetränk, nämlich die Muttermilch, schließen: Bier!, und das in rauen Mengen von bis zu zwei Flaschen pro Tag. Ansonsten wird mit Honigwein verdünnter Amarena-Kirschsaft der Marke "Happy Day" konsumiert. Man munkelt, das Folk Metaller nur jenen Honigwein verdauen können, der aus rein ökologisch gemästeten Bienen gepresst wurde.

Weiterhin ist das Aussehen eines Folk Metallers in folgende zwei Kategorien zu gliedern.

Haare[Bearbeiten]

Die Haare eines Folk Metallers können bis zu einem Jahr nicht gewaschen werden ohne dass sie(allzu penetrant) nach Fisch und Fett richen. Durch seine (meist ungepflegten) Haare kann der Folk Metaller weder Sehen noch Riechen: Die Verklebtheit der fettigen Matte sorgt für einen Vorhang-Effekt und das Fett verhindert das durchdringen anderer Gerüche, etwa Brandgerüche oder Giftgase. Deswegen riechen Folk Metaller oft Ihren eigenen, abyssmalen Schweißgestank nicht. Doch beim Headbangen gibt es in den Vorteil: Er kann ruhigen Gewissens die Hälfte des Konzertsaales für sich beanspruchen, weil keiner neben ihm stehen und seine Haare, geschweige denn sein lebensfeindliches Aroma abbekommen will.

Klamotten[Bearbeiten]

Seine Klamotten sind schwarz, weil er hofft, auf diese Weise ein bisschen metallerische Härte in sein Aussehen zu fügen. Meist versuchen Folk Metaller sich im Kleidungsstil an Frauen zu orientiern, wodurch es nicht selten vorkommt, dass sie viel zu enge Hosen oder einen Jeansrock anhaben. Damit wollen Sie das andere Geschlecht auf sich aufmerksam machen, ziehen dadurch aber unweigerlich nur andere, gleichgeschlechtliche Folk-Metaller an. Den anschließenden, homoerotischen Austausch von Körpersäften und -Gerüchen erkennen Sie als solchen wegen oben beschriebener Sichtbeschränkung nicht. Würden die Folk Metaller über diesen Umstand aufgeklärt werden, hätte die BRD den ersten Massensuizid seit der Familie Goebbels im Adolf-Bunker zu feiern, denn eigentlich ist der Folk Metaller, genauso wie all seine anderen Metal-Genoßen und die handelsüblichen Nazis, latent homophob. Dies nennt sich dann "Völkische Ironie".

Psychische Störungen[Bearbeiten]

Die Mentalität eines Folk Metallers ist wechselmütig und unberechenbar. Neben einer Störung in Hygienefragen muss der Folk Metaller noch andere psychische Benachteiligungen ertragen. So zwingt ihn sein Unterbewusstsein zum schief mitsummen von Texten, die er selbst nach dem Übersetzenlassen durch Dritte (meist Kommilitonen, die ihr Studium ernst nehmen) noch nicht verstanden hat. Durch das Beleidigtsein-Gen, welches bei dem "Homo Volkus Metallikus" stark ausgeprägt sein kann, ist es möglich, das er sich, Emotional wie er ist, seine Fritösenfett-Matte vor das Gesicht schleudert und drei bis vier Tage motzt. Eine der schwersten Störungen aber ist es, dass sie über absolut keinen Willen verfügen und sich blind von ihren Verlangen nach Muttermilch, Bier und gepressten Bienen auf Amarena-Kirche steuern lassen.

Soziale Kontakte[Bearbeiten]

Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Folk Metaller soziale Kontakte aufnimmt, die nicht mit seiner Online-Community zusammenhängen, ist extraorbitant gering, da er diese nur in MMO's wie World Of Warcraft (auch WOW) oder "Barbie im Schwanensee" aufbauen kann. Durch diese extremen Formen digitaler Freundschaft vereinsamt der gemeine Folk Metaller und erleidet graduell weitere psychische Störungen (etwa manische Episoden oder Borderline).

Zitate[Bearbeiten]

  • Wir sind das Folk!
  • Viking und die starken Metaler!
  • Das ist kein Dudelsack, das ist eine Sackpfeife! ... Spacken
  • Ragnaröööööööööööööök (Das Rülpsen eines Folk Metalers)
  • Wieso sollte ich englisch lernen? Finnisch reicht als Frendsprache völlig.
  • Ein Glas Met bitte. (Ein absoluter Pussy-Poser, der nun mit Keulen todgeknüppelt wurde)
  • Ein Fass Met! Los! (Ein Poser, der nun als Gallionsfigur eines Vikingerschiffs dient)
  • Einen Tank voll Met gefälligst. Aber dalli! (Ein Folk Metaller, der aber als Pussy und Weichflöte von seinen Folk-Metal Kollegen belächelt wird.)
  • "Finntroll brings voll!" "Guter Spruch. Ziehen wir uns für einen Schwertkampf aus!"

Siehe auch[Bearbeiten]