Fischmobbing

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fischmobbing ist eine Art der gemeinen Hetze. Mobbing gibt es überall leider auch in der Tierwelt, bei den Fischen. Jedoch muss man nicht denken, die Fische mobben sich gegenseitig. Neein, ein Mensch hat da seine Finger im Spiel. Die Fische leiden so darunter, dass sie sich in manchen Fällen einen Psychiater suchen, oder es endet gar mit Selbstmord.

Methoden[Bearbeiten]

Das ans Glas klopfen[Bearbeiten]

Schwimmt ein Fisch im Glas nahe genug an einer Scheibe vorbei um sich einen sehnsüchtigen Blick in die Aussenwelt zu erlauben, wird ordentlich ans Glas geklopft! Das weisst das süße Fischchen darauf hin, wo seine Grenzen liegen und wer der Herr und Erhalter ist!

Das Klopfen kann rhythmisch, monoton oder willkürlich durchgeführt werden. Je nach Taktrichtung und Dauer werden die Fische intensiver auf die ihnen bevorstehende Wahrheit hingewiesen, dass sie nicht mehr sind als als hinter einer Glaswand zuckelnde Viecher!

Das Füttern auslassen[Bearbeiten]

Empfindet man als Erhalter der Tierchen, dass sich die Genossen Fische im Rahmen der gutherrlichen Versorgung die letzten Tage zu voll gefressen haben, mobbt man die Fische! Man spricht den exemplarischen Goldfisch mit "fetter Wal" an und verweigert ihnen den Ausschank des Futters. Dabei führt man jedoch seine Hand leicht über die Wasseroberfläche um eine Fütterung vorzutäuschen.

Die Fischlein rasen in guter Hoffnung nach oben verbrennen Kalorien und ärgern sich, dass sie kein Futter erhalten! Danach tauchen sie wieder auf den Boden des Beckens und verweilen in Langeweile. Diesen Prozess kann man etliche Male hintereinander wiederholen, bis die Fischlein auf dem Rücken schwimmend protestieren. In diesen Fällen ist zwei Tage Mobbpause strengstens geraten!

Weitere Mobbingbeispiele[Bearbeiten]

  • Die Fische werden gedoeppt.
  • Die Fische werden in kleine Glaeser gesperrt.
  • Die Fische werden beleidigt.
  • Die Fische müssen sich als Emos verkleiden.
  • Die Fische müssen Pur hören.

Typen[Bearbeiten]

Es gibt verschiedene Fischtypen, die sich besonders leicht mobben lassen.

  • So sind Goldfische penibel darauf aus, nicht auch nur irgendwie mit Silber in Verbindung gebracht zu werden.
  • Kugelfische kann man herrlich leicht mobben, wenn man das Aquarium genau auf die ihnen entsprechende Größe schneidert, so dass sie praktisch gesehen in einer Kugel ohne Bewegungsfreiheit eingeschnürt sind.
  • Backfische kann man total witzig mobben. Einfach alle paar Minuten ins nasse Aquarium werfen, rausholen und sich entschuldigen, dass man vergessen hat, dass sie ja nur zum Backen geeignet sind und dann zurück in die Pfanne befördern.
  • Guppies einfach nur mit, "bah, wat seita langweilig" ansprechen! Das reicht zum Mobben der eingebildeten Fischlein.

Siehe auch[Bearbeiten]

Wischmobbing

Fisch
noch´n Fisch