Feinstaub

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Staubsauger: Dem Feinstaub sein Darkroom.

Als Feinstaub bezeichnet man Kleinstlebewesen, die zu 90 % aus kurzkettigen Kohlenstoffketten bestehen, die das Gerüst bilden. Der Kern besteht aus Spaghetti-ähnlichen Verdrehungen (siehe Bild: 1 Mrd. fach vergrößert) die die restlichen zehn Prozent ausmachen.

Vorkommen[Bearbeiten]

Zum Glück gibt es Feinstaubfilter.

Man findet sie meist in älteren Dieselmotoren wo sie sich stark vermehren. Sie ernähren sich von dem im Diesel enthaltenen Stoff 3.Monopferd-2.4-Diesel-Acetycoacrylamid, den sie in Zucker und Fett umwandeln können und aus dem sie dann ihre Energie gewinnen. Ihre Lebenserwartung hängt davon ab, wie oft der Motor gestartet wird. So trägt zum Beispiel ein sehr häufiges Anwerfen des Motors zu einer starken Vermehrung des Feinstaubs bei, wogegen längere Autobahnfahrten die Anzahl reduzieren. Zu einem rasanten Ansteigen der Population kommt es auch beim längeren Laufenlassen des Motors bei Stillstand (wie zum Beispiel an einer Ampel). Hier kann es bis zu einer Verzehnfachung des Bestandes kommen.

Konkurrenzkampf und Streitigkeiten unter den Organismen führen nun dazu, dass sehr viele ihre „Heimat“ durch den Auspuff verlassen. Da sie jedoch sehr schnell an der deutlich kühleren Außenluft frieren - dies aber nicht wollen - suchen sie sich möglichst schnell einen Lebensraum, der den klimatischen warmen Bedingungen in etwa entspricht, aus denen sie stammen.

Übertragung[Bearbeiten]

Dabei benutzen sie oft die Menschen, die an einer Ampel warten als Wirt. Sie gelangen über die Atemluft in die Atemwege und nisten sich sogleich in der Lunge ein. Nun lösen sie Hustenreize aus. Befindet sich eine zweite Person in der Nähe, wird diese sogleich mit den ausgehusteten Feinstaubteilchen infiziert und ist nun selbst Träger dieser Krankheit! Daher ist der Feinstaub besonders in Großstädten verbreitet, da es dort sehr viele Ampeln und Menschen, die husten gibt. Deshalb ist allen Menschen auf der Welt zu raten, stets eine wie oben gesehene Staubschutzmaske zu tragen, da so eine Übertragung unmöglich ist.

Unterarten[Bearbeiten]

Grober Feinstaub

Vorsicht geboten ist auch bei den nahen Verwandten des Feinstaubes :

Zu den am weitesten verbreiteten Arten zählen der sogenannte Hausstaub und der Blütenstaub, wobei der letztere der für den Menschen der gefährlichere ist, da er von Bienen übertragen wird.

Therapie[Bearbeiten]

Ist man erst einmal vom Feinstaub befallen, ist es sehr schwierig ihn wieder los zu werden. Bislang ging dies nur durch umständliche Lungentransplantationen, doch US amerikanische Forscher haben nun herausgefunden, dass sich Feinstaub in Helium lösen lässt. Ein tiefer Zug aus einer Heliumflasche und man hat nicht nur endlich eine schöne Stimme, sondern man ist auch den Feinstaub wieder los. Diese Behandlungsmöglichkeit wird ab August diesen Jahres auch in Deutschland angewandt, wird jedoch von den Krankenkassen nicht bezahlt, da diese den Ärzten die zu grelle Stimme der Patienten nach der Behandlung nicht zumuten wollen.

Sollte der Feinstaub sie dennoch irgendwann erwischt haben, gehen sie doch auf die nächste Party und schnappen sie sich die Heliumballons.