Fantasy Metal

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fantasy Metal ist ein besonderes Genre des Metals. Es wird meist von Leuten gespielt, die in der Fantasie und der Musik ihre einzige Zuflucht sehen oder von Leuten, die einfach zu viel World of Warcraft gezockt haben.
Das merkt man daran, dass viele Fantasy Metaller etwas zu weit über ihrem Idealgewicht liegen, was wohl vom ständigen MMORPG- oder -Schokokekskonsum herrührt. Die Musik an sich klingt manchmal gar nicht wie Musik, häufige Begründung dafür ist, dass es ja Musik von einer anderen Welt sei und deshalb "ein wenig" von der Norm abweiche. Dies ist aber kompletter Schwachsinn. Der eigentliche Grund ist, dass manche Fantasy Metaller neben dem sich-am-PC-Kentnisse-über-Anderswelten-aneignen einfach keine Zeit haben, mit ihrem Instrument zu üben.
Natürlich gibt es auch solche Fantasy Metaller, die ihren Job als "Musiker" beziehungsweise Barden ernst nehmen. Bei diesen Bands sind folgende Instrumente am wichtigsten:

  • Die Schicksalshellebarde (auch bekannt als E-Gitarre),
  • der Tiefendonner (E-Bass),
  • der Felsenhammer (Schlagzeug)
  • mittelalterlich angehauchte Instrumente wie der Klangdolch (Flöte)
  • oder der Drachenfurz (Dudelsack).

Gesungen wird auf normalen Sprachen wie Englisch oder Deutsch oder auch auf fiktiven Sprachen, die so hirnverbrannt klingen wie ein Nilpferd beim Gebären. Das Ganze wird natürlich sehr rockig präsentiert und meistens Brechreiz erregend verzerrt. Nur wirklich harte Jungs stehen das durch. Headbangen ist fast ein Fremdwort in der Fantasy Metal Szene. Es heißt dort Haupthämmern.

Entstehung[Bearbeiten]

Auch wenn der Fantasy Metal teilweise vollkommen geschmacklos ist, so ist er dennoch die älteste Musikrichtung der Welt. Er fand seine Ursprünge bereits in der Steinzeit, als irgendein alter Mann, der sich in seinen Eintopf versehentlich Marihuana anstatt Reis gemischt hatte, auf die Idee kam, fröhlich auf ausgehöhlten Baumstämmen herumzuklopfen.
Dabei grunzte er gestört klingende Laute auf einer Sprache, die es nicht gab (zu dieser Zeit gab es ohnehin noch keine einzige Sprache). Auch wenn nur wenige Leute von dieser Musik wussten, so wurde sie dennoch in einigen Familien von Generation zu Generation weiter gereicht. Aufgrund des widerwärtigen Grunzens wurde es im Mittelalter noch Musik des Satan genannt. Heutzutage kann man es aber am ehesten mit dem Grindcore, Hardcore oder Death Metal vergleichen, weswegen es in Fantasy Metal umbenannt wurde, denn der Titel Musik des Satan wurde nun oft von den Black Metallern übernommen.

Fantasy Metaller in der Gesellschaft[Bearbeiten]

Die Anzahl der Fantasy Metaller in Deutschland ist mit der von schwulen Giraffen im Ruhrgebiet zu vergleichen. Auch wenn viele Fantasy Metaller World of Warcraft Freaks sind, so wollen sie dennoch niemanden in ihrer Band haben, der erst mal versucht seine Gitarre zu skillen oder eine Harpie zu beschwören, die ihm beim Saiten-stimmen hilft.
Dies kommt aber oft bei Bewerbungen für eine Fantasy Metal Band vor. Deshalb ist ist diese Sorte von Mensch vom Aussterben bedroht. Man darf sie nicht ausrotten, sondern muss ihnen helfen. Zwar können sie keine vernünftige Musik machen, doch sie sind trotzdem sehr hilfsbereit, wenn man ihnen im Gegenzug verspricht, ihre Lehre in der Welt zu verbreiten. Dies sollte man aber nie tun. Denn die Natur will zwar, dass diese Art erhalten bleibt, aber sie beabsichtigt bestimmt nicht, dass alle Menschen auf der Welt sich so entwickeln.

Die bekanntesten Fantasy Metal Bands[Bearbeiten]