Fiat

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
(Weitergeleitet von FIAT)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fiat (Fehlerhaft in allen Teilen) ist eine bitter-zarte Kreation des italienischen Eiskrem-Konzerns Agnelli. Eine Besonderheit der Kreationen war früher das sie nicht in der Sonne wegschmolzen, sondern im Winter wegrosteten. Seitdem Mercedes den Rost für sich entdeckt hat, musste Fiat einstecken und auf vollverzinkte probiotische Sorten umsteigen. Des weiteren musste Fiat aus unbekannten Gründen 2014 auf den Namen ,,Ferrari in ausergewöhnlicher Tarnung" (abkekürzt auch Fiat) umsteigen

Ein "Auto", das so handlich ist, dass man es problemlos über das eigentliche Fahrzeug in die Garage hängen kann. Das spart Platz.

Zeitlose Technik[Bearbeiten]

Nach alter Turiner Tradition des Attrappenbaus wurde beim Herstellungsprozess tragender Teile ausschließlich ein rotfleckiger, russischer Spezialstahl verwendet, der 1775 im Hafen von Genua für mehrere Wochen ungeschützt im Regen gelagert worden ist. Daraus resultiert die geografisch geschützte Bezeichnung "In Salzlake gereift".

Der in den 70er Jahren oft an Fiats gesehene Aufkleber "VERZINKT" bezieht sich jedoch nicht auf die Karosserie sondern nur auf den besagten Aufkleber. Die Fahrzeuge rosteten schon auf dem Verkaufsprospekt.

Erfindungen wie der Frontantrieb waren es, die den Fiat konkurrenzfähig machten. Leider steht der junge Autokäufer von heute eher auf Tokyo Drifts und Audi Quattro. Damit ist der Frontantieb spätestens seit den Erfolgen des Rallye-Piloten Walter Röhrls nur noch eins: eine billige Verkaufsmasche.

Mobile für alle[Bearbeiten]

Mann darf natürlich das Erbe des Gianelli nicht unterschätzen, denn schließlich machte er es erst möglich, dass die arme Bevölkerung dieser Erde mobil sein konnte. Man (auch frau) denke an den berühmt berüchtigten FIAT 126 mit Boxermotor, auch "Fiat polski" genannt. Er wird seit mehr als einem halben Jahrhundert von dem gesamten europäischen Ostblock gefahren und erhält dank seiner soliden Bauweise die Mobilität der unteren 10.000 hoch.

Da der Turbokapitalismus zu immer mehr Armut in der Welt führt, ist der FIAT wohl auch in Zukunft das Auto der Ärmsten der Armen dieser Welt. Somit sei einem jeden der Kauf von Anteilen am FIAT-Konzern empfohlen

Modellvielfalt[Bearbeiten]

Fiat UNO Turbo: Gefährliches schnelles Gefährt, vor diesem sollte man heute noch acht haben!

Fiat LUX: Uringetriebener Prototyp.

Fiat FIORINO: Ist auch nicht mehr als einen Cent (Fiorino, ital. für Geld) wert.

Fiat Barchetta: Fiat hat versucht, ein Cabrio zu entwickeln. Nicht mal so schlecht, wie man zuerst meinen könnte, aber was will man mit einem Brot?

Fiat DUCATO: Da wirst Du 'nen Haufen Geld los für nix. Serienmäßig mit Rauchergeruch.

Fiat DOBLO: Ein schnittiger Transporter, der Leichen nicht nur transportiert sondern auch produziert!

Fiat PANDA: Ab in den Urwald damit!

Fiat CINQUECENTO: Für nur 500km Fahrleistung ausgelegt.

Fiat SEICENTO: Nach der 600. tödlichen Fahrerprobung für den Verkehr zugelassen.

Fiat 131 Supermirafiori: 131 Liter Super 95/100km, Sorte Mirafiori.

Fiat RITMO: Interessantes Fahrgeräusch das sich wie ein Furzgeräusch anhört (Rost In Turin MOntiert)

Fiat Punto: Das perfekte Fluchtauto! - Rostet schneller, als die Polizei ermitteln kann: (Mafia-Fahrzeug). Ermöglicht das Schalten ohne Kuppeln. Wiegt dank konsequenter Verwendung von Plastik, vor allem an der Karosserie, nur 800 kg (ohne Wagenheber sogar nur 700kg). Deshalb hohe Zuladung für Waffen, Drogen, etc. Als Option seit 2001 erhältlich: Der Rückwärtsgang.

Fiat 500 (bis 1979): Benannt nach dem Geldbetrag, der monatlich für dessen Instandhaltung aufgebracht werden muss.

Fiat Scudo/Talento: Ein Lieferwagen/ Leichenwagen der des öfteren als Familienvan vergewaltigt wird. Eine Klimaanlage ist nicht vonnöten, da durch genügend Spalte und Ritzen stets (Frisch)Luft zugeführt wird.

Fiat Bravo: Da kann man wirklich nur sagen: Fiat BRAVO!, wie schnell das Auto biologisch abgebaut ist.

Fiat MULTIPLA: Der Quasimodo unter den Fiats.

Fiat 500X: Laut Fiat-Werbung ein 500 auf Viagra.

Wortherkunft[Bearbeiten]

FIAT steht nach gängiger sprachwissenschaftlicher Forschung wahrscheinlich für die Abkürzung eines deutschen Begriffs. Warum das so ist, ist bis heute ungeklärt.

  • Ferrari In Aussergewöhnlicher Tarnung
  • Fünf Insassen Alle Tot
  • Fortschritt In Allen Teilen
  • Fahren Ist Äusserst Turbulent
  • Fehl-Import Aus Turin
  • Fataler Irrtum Aus Turin
  • Fahren In Atemberaubender Technik
  • Fahrer Ist Am Trampeln
  • Fahr Immer Am Tage (nachts sind die Werkstätten zu)
  • Finde Ich Ausreichend Teile?
  • Fahrende Italienische Abfall Tonne
  • Fix It Again, Toni!
  • Für Italiener Artgerechtes TöffTöff
  • Für Insider Am Tollsten
  • Feuer In Allen Töpfen
  • Fahrende Italienische Almosen Technik
  • Fällt In Alle Teile
  • Für Italiener Ausreichende Technik
  • Fehler In Allen Teilen
  • Futsch In Acht Tagen
  • Fenster In Allen Türen
  • Fahren - Innehalten - Aussteigen - Totlachen
  • Fünf Italiener Alle Tot

Zielgruppe und Kaufverhalten[Bearbeiten]

Alte Tradition ist es Fiathändler zu verstehen zu geben, man würde deren Wagen mögen. Natürlich nur wenn das italienische Auto 55% günstiger ist, als das Vergleichsmodell von Volkswagen, und bei einer Null-Finanzierung würde man dann den Wagen auch kaufen. Kauft man den Wagen dann doch, hat man ein Autoleben-lang einen Anlass zu fluchen, etwa wenn die Reifen wieder abgefahren sind, oder der Sprit nicht bis nach Hause reicht.

Sprichwörter[Bearbeiten]

  • "Was hält, ist der Rost!"
  • "Grande PUNTO: Schneller als die Qualitätskontrolleure!"
  • "Der rostet schon im Katalog!"
  • "Wer mehr bezahlt ist nicht selbst schuld, sondern der VW-Konzern"

Witze[Bearbeiten]

Warum grüßen sich Fiat-Fahrer morgens nicht auf der Arbeit? Die haben sich alle schon früh in der Werkstatt gesehen.

Der neue GRANDE PUNTO- sehen sie's von der positiven Seite: Die Ölreserven halten sicher länger, als Ihr Auto.

Ein fabrikneuer Fiat zum anderen: "Ich fühl mich so schlecht...."

Ein einjähriger Fiat Punto zum anderen: "Auch schon in der Midlife crisis?"

Siehe auch[Bearbeiten]