Entlassungsproduktivität

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Entlassungsproduktivität bezeichnet die konstant hohe Leistung eines Managers im Personalwesen bei der Entlassung von Lohnsklaven im Zuge der Auflösung des Standorts Deutschland. „Entlassungsproduktivität“ war auch das UN-Wort des Jahres 2005 und ist kennzeichnend für unsere Wertegesellschaft. Wir haben gelernt, dass nur anfassbare Werte reale Werte sind, denn Humanität, Herzlichkeit, Liebe, Zuneigung, Geduld, Einfühlsamkeit und dergleichen mehr lassen sich trotz aller Anstrengungen bis heute nicht bilanzwirksam umsetzen und können allein deshalb in unserer Leistungsgesellschaft nicht als echte Werte gelten. Nur Träumer und Idealisten halten die letztgenannten Eigenschaften für echte Werte.

Siehe auch[Bearbeiten]

EchterPolitiker.jpg
FallendeKurse.png

Unsere Sauwirtschaft
Abschwung Ost | Asoziale Marktwirtschaft | Bankenkrise 2008 | Bruttosozialprodukt | Chartanalyse | Deutsche Bundesbank | Entlassungsproduktivität | Finanzmarktaufsicht | Flohmarkt | Inflation | Kosten | Märchensteuer | MonOPELy | Produktion | Ratingagentur | Soziale Marktwirtschaft | Subprime-Krise | Versicherung | Volkswirtschaft | Wirtschaftsflüchtling | Zeugen Kapitalisti
Bearbeiten!