Elter

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Elter ist die Einzahl von Eltern. Es handelt sich bei einem Elter also um Lebensspender. Es gibt sowohl weibliche wie auch Männliche Elter. Ein Elternteil wird zu einem Elter, wenn die Herde auseinanderbricht.

Männliche Elter[Bearbeiten]

Männliche Elter werden in zwei Gruppen unterteilt: Der gemeine Rammler und der Treudoofe Depp.

Der gemeine Rammler[Bearbeiten]

Bei einem gemeinen Rammler handelt es sich um ein männliches Lebewesen der Gattung Mensch. Auf den ersten Blick ist dies meistens jedoch nicht zu erkennen.

Rammler leben zunächst in Herden. Darin befinden sich nach einiger Zeit ein Weibchen und auch schnell 1-4 Frischlinge. Meist wird es dem Rammler aber nach 2-8 Jahren zu doof und er sucht sich neue Weibchen. Allerdings beendet er vorher den Herdenvertrag mit seinem ursprünglichen Weibchen nicht. Wenn es herauskommt, dass der Rammler fremde Weibchen gerammelt hat, gibt es riesen Zoff innerhalb der Herde. Diese muss der gemeine Rammler anschließend verlassen. Das Ausscheiden aus der Herde ist stets mit einem enormen Geldverlust verbunden, da es ein altes Ritual ist, während einer Trennung Geld zu verbrennen.

Finanzielle Unterstützung erhält ein Weibchen nach der Trennung nicht. Dafür sind gemeine Rammler viel zu egoistisch. Im Fall des Rammlers kommt der Zusatz gemein auch nicht von allgemein, sondern von gemein wie fies.

Rammler suchen sich bevorzugt arme Säue als Weibchen aus. Die arme Sau darf nach Trennung die Jungen behalten, der Rammler hat keine Verwendung für Sie.

Der natürliche Feind des gemeinen Rammlers ist die fiese Emanze.

Der treudoofe Depp[Bearbeiten]

Ähnlich wie der gemeine Rammler ist auch der treudoofe Depp ein männliches Elter. Im Gegensatz zu dem gemeinen Rammler besitzen Sie allerdings ein gepflegteres Auftreten. Sie sind meist schnell als menschliches Lebewesen zu identifizieren.

Auch treudoofe Deppen leben in Herden. Allerdings unterscheidet sich die Mentalität völlig von der der Rammler. Hat ein treudoofer Depp einmal ein Weibchen gefunden, so will er bis zu seinem Tod nur dieses Weibchen begatten. Allerdings hat der treudoofe Depp das Problem dass ihn seine Hormone primär zu dummen Schlampen hinzieht. Von diesen wird er anschließend verlassen und muss mit seinen Jungen alleine zurecht kommen. Oftmals werden die Jungen aber auch von der dummen Schlampe verschleppt. Der treudoofe Depp kann seine Jungen dann nur sehen wenn er enorme Summen an Geld auf das Konto der dummen Schlampe überweist.

Meistens haben es treudoofe Deppen nach einem Zusammenleben in der Herde schwer wieder einem Weibchen zu vertrauen. Oft findet man sie deshalb als Einzelgänger durch die Lande ziehen. Manche hoffen dabei immer wieder dass ihr Weibchen zu ihnen zurückkommt. Aus diesem Grund schicken sie oft noch mehr Geld als nötig.

Der natürliche Feind des treudoofen Deppen ist der Kuckuck, auch Zwangsvollstrecker genannt.

Weibliche Elter[Bearbeiten]

Weibliche Elter werden ebenfalls in zwei Gruppen unterteilt: Die dumme Schlampe und die arme Sau.

Die dumme Schlampe[Bearbeiten]

Die dumme Schlampe ist das weibliche Gegenstück des gemeinen Rammlers. Sie besitzt eine ähnliche Lebensweise. Dumme Schlampen suchen sich bevorzugt treudoofe Deppen und gehen mit diesen einen Herdenvertrag ein. Nach 1-5 Würfen haben Sie ihr Ziel erreicht und suchen sich einen neuen Eber. Oftmals werden die Jungen dabei verschleppt. Ziel hierbei ist es möglichst viel Geld aus dem treudoofen Deppen herauszusaugen. Dumme Schlampen werden oft als Sexualpartner von gemeinen Rammlern gesehen. Herdenverbindungen werden dabei allerdings nicht eingegangen. Gemeinhin wird sie auch als Mutter bezeichnet.

Die arme Sau[Bearbeiten]

Die arme Sau trägt ihren Namen zurecht. Nach wenigen Jahren Herdengemeinschaft wird sie von ihren Männlein verlassen und sitzt alleine daheim mit ihren Jungen. Da sie meist Partnerin von gemeinen Rammlern war bekommt sie hierfür keine finanzielle Unterstützung. In ihrem Verhalten sind sie generell dem treudoofen Deppen sehr ähnlich. Auch ihnen fällt es schwer nach einer einmaligen Beziehung zu einem Männchen wieder neue einzugehen.

Die Rolle des Staates[Bearbeiten]

Der Staat hat sich im Laufe der Zeit immer mehr in die Entwicklung, vorallem die finanzielle, der Elter eingemischt.

Warum der Staat meint eingreifen zu müssen?[Bearbeiten]

Aus Angst vor Terroranschlägen!

Wie greift der Staat ein?[Bearbeiten]

Er verabschiedet Gesetze, welche die Zugehörigkeit der Jungen sowie die finanzielle Entschädigung regeln sollen.

Wie regeln diese Gesetze das Geschehen?[Bearbeiten]

Der Staat hat alles sehr einfach geregelt.

  • Das Elter, das an der Trennung schuld ist, bekommt das Geld.
  • Das Elter, das an der Trennung schuld ist, bekommt auf Wunsch die Jungen.
  • Verzichtet das Elter, das an der Trennung schuld ist, auf das Anrecht auf die Jungen, so landen diese im Heim

Ist das nicht unfair für treudoofe Deppen und arme Säue?[Bearbeiten]

Ja es ist unfair

Was tut der Staat dagegen?[Bearbeiten]

Der Staat hat so genannte Jugendämter eingeführt. Dort können benachteiligte Elter versuchen, Rechte an ihren Jungen zu erwerben. Meistens sind Jugendämter allerdings nur modifizierte Ausnüchterungszellen für Beamte.

Für die finanzielle Entschädigung gibt es sogenannte Familienanwälte. Familienanwälte sind allerdings alkoholisierte Taxifahrer, die nicht mehr fahren können und daher eine andere Beschäftigung benötigen.