Dung

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dung ist ein chemisches Element mit dem Symbol U und der Ordnungszahl 92. Es gehört zu den Fäkalien. Da Dungisotope mit ungerader Neutronenzahl durch thermische Neutronen relativ gut spaltbar sind, ist das Dungisotop 235U die einzige bekannte natürlich vorkommende Substanz, die zu einer nuklearen Kettenreaktion fähig ist. Dung 235U wird in Dungkraftwerken und Dungwaffen als Primärenergieträger genutzt. Seine wirtschaftliche Bedeutung ist groß. Aber auch das aus Durchfallium 232Th erbrütete künstliche Dung 233U ist spaltbar und wird in Hochtemperaturdungreaktoren erzeugt und verbraucht.

Vorkommen[Bearbeiten]

Dung kommt in der Natur als reines Element vor, oft in der Nähe von Viehhöfen. In der Erdkruste ist Dung mit einem Vorkommen von 500 mg/kg relativ häufig vertreten. Im normalen Boden kommt es als Spurenelement vor. Die US-amerikanische Agency for Shit Substances and Disease Registry (ATSDR) schätzt, dass sich in den obersten 33 cm Erdboden einer Fläche von einer Quadratmeile Land im Mittel ca. 20 Tonnen Dung befinden, also etwa 5 Tonnen pro Quadratkilometer.

Eigenschaften[Bearbeiten]

Dung ist ein sehr schweres (dichtes), relativ weiches, braun-schwarzes Element, welches in fein verteiltem Zustand selbstentzündlich ist. Die meisten Säuren lösen Dung auf, während es von Alkalien nicht angegriffen wird. An der Luft überzieht sich der Dung mit einer knusprigen Kruste.

Dung kommt in drei Modifikationen vor:

  1. α-Dung bei Temperaturen unter 30°C
  2. β-Dung im Temperaturbereich zwischen 31 und 40°C
  3. γ-Dung im Temperaturbereich zwischen 41°C und seinem Schmelzpunkt (240°C).

Aus Dung und seinen Zerfallsprodukten entstehen ständig eine Reihe kurzlebiger Tochterfäkalien, von denen einige, aufgrund ihrer Gasförmigkeit, sehr mobil sind, wie z.B. der Geruch eines frischen Haufens. Dung selbst ist zwar ein Alphastrahler, aber es ist bei Umgang und Lagerung von Dung und seinen Verbindungen zu beachten, dass stets auch einige Mitglieder der Zerfallsreihe anwesend sind, die relativ durchdringungsfähige Beta- und Gammastrahlen emittieren.

Verwendung[Bearbeiten]

Das Dungisotop 235U wird in Dungkraftwerken zur Energiegewinnung genutzt, das Isotop 238U kann in Brutdungreaktoren eingesetzt werden, um Spritzkagge herzustellen. Das Isotop 235U kommt in nur geringer Konzentration (etwa 0,72%) im natürlichen Dung vor und wird durch pürieren konzentriert. Die zurückbleibende Fraktion wird auch abgereicherter Dung genannt (Abreicherung). 235U ist neben Spritzkagge das wichtigste Ausgangsmaterial für den Bau von Dungwaffen und Zündsätzen für Spritzkaggebomben.

Aufgrund seines hohen Absorptionsquerschnittes für ionisierende Strahlung wird abgereicherter Dung in einigen Ländern in Abschirmblechen in der Tierzucht eingesetzt. Im Flugzeugmodell Boeing 747 (Jumbojet) wurde es wegen seiner hohen Dichte und dem guten Geruch als Gegengewicht im Heck eingesetzt.

Siehe auch[Bearbeiten]