Drei Engel für Charlie

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Optische Enttäuschung
Verzweifelter Kuenstler.png
Hier fehlen Bilder. Hilf mit!
Liste aller benötigten Bilder

Drei Engel für Charlie“ war eine US-amerikanische Real-Life-Agentenserie, bei der drei unter dem Einfluss von Spirituosen, Zigaretten und Botox stehende „Engel“ versuchten Leuten zu helfen, die keine Hilfe brauchten und sich mit so genannten "gefährlichen Typen“ prügelten, welche morgens noch nicht einmal alleine ihre Flasche Milch öffnen konnten.

Entstehungsgeschichte[Bearbeiten]

Als etwa Mitte der 1970-er Jahre die Männer dieser Welt bemerkten, dass die von ihnen so vergötterte Sexsymbole wie etwa Elizabeth Taylor, Marilyn Monroe oder Angelina Jolie entweder zum achten Mal verheiratet, seit zehn Jahren tot oder gerade erst geboren waren, stieg die Nachfrage nach schönen Frauen im Fernsehen rapide an.
So war es nur eine Frage der Zeit, bis Hollywood diesem Trend nachkam und anfing Serien und Filme in diesem Genre zu produzieren, welche jedoch nur selten erfolgreich waren. Was nicht zuletzt an den unterschiedlichen Geschmäckern der Zielgruppe lag. Manche Männer wollten eben Frauen mit langen blonden Haaren, während andere lieber auf heiße Vollblut Latinas oder dominante Büroarbeiterinnen standen.

Der Produzent Joseph Zito kam dann schließlich auf die genauso einfache wie geniale Idee, eine abendfüllende Serie zu entwickeln, bei der nicht eine, nicht zwei, sondern sage und schreibe drei heiße Frauen in Bikinis (selbst bei Missionen in der Arktis oder in Sibirien) in schnellen Autos, ohne sich dabei an die Geschwindigkeitsbegrenzungen halten zu müssen, durch die Metropolen der Welt fuhren und dabei immer wie aus dem Ei gepellt aussahen.

Konzeption[Bearbeiten]

Ansprechend für Männer[Bearbeiten]

Da Studien. bewiesen haben, das viele männliche Individuen etwa 90% ihrer Gehirnzellen nicht nützen können, wenn sie eine schöne Frau sehen, brauchten sich die Produzenten eigentlich keine Gedanken um eine Handlung etc. der Serie zu machen, da Männer demzufolge bei drei Frauen des Denkens und Verstehens gar nicht erst mächtig wären.

Da man die neuentwickelte Technik des Tonfilms jedoch voll und ganz ausnutzen wollte, entschied man sich den Schauspielerinnen trotz allen einen Text zu geben. Dieser war jedoch alles andere als anspruchsvoll und enthielt oftmals sexuell eindeutige Dialoge, um die notgeilen Männer nicht zu verschrecken.

  1. Beispiel: J. Barylin: „Sperma das dumme Flittchen namens Vagina ein und Anal-lisieren wir sie gründlich bis wir gen Italien fahren“

In Situationen, in denen es unmöglich war, sexuelle Zusammenhänge miteinzubringen, wurde einfach gestöhnt, damit Männer diese Geräusche mühelos in ihre Träume die sie beim Ansehen der Serie bekamen, miteinbauen konnten.

  1. Beispiel: Sabse: „Ahhhhhhhhhhhhh Ohhhhhhhhhhh Jaaaaaaaaaaaaaaaaa“ (beim Öffnen eines Kühlschranks)

Ansprechend für Frauen[Bearbeiten]

Da die Serie aufgrund des großen Erfolgs am Tage nach der Erstausstrahlung immer noch einmal im Mittagsprogramm gezeigt wurde, versuchten die Produzenten die Serie auch für Frauen attraktiver zu gestalten, welche in den 70-er Jahren meist tagsüber noch Zuhause waren. Die einfachste Methode, durchtrainierte männliche Darsteller für die Serie zu verpflichten, stoß bei den Verantwortlichen auf nicht allzugroßen Zuspruch, da so das komplette Konzept der Serie überarbeitet hätte werden müssen. Außerdem hätten bisexuelle Männer mit schmerzhaften Dauererektionen kämpfen müssen.

Also entschied man sich, Frauen durch Anspielungen auf Modetrends, Frisuren, niedliche Tierchen, Schuhe und Lästereien zum Zuschauen zu animieren. Angst, männliches Publikum durch diese Themen zu verlieren, hatte man nicht, denn durch den Verlust der Gehirnzellen war es Männern nicht mehr möglich, die Anspielungen zu verstehen.
Diese waren nämlich extrem gut getarnt und konnten nur von fünf überdurchschnittlich begabten Männern nach einer 24-Stunden-Analyse oder eben einer Frau verstanden werden.

  1. Beispiel: K Narylin: „Gucci, Gucci, Guuuuuuuuucci“ (beim Versuch Enten anzulocken)

Häufig wurden die Anspielungen auch von der nuschelnden Tüftüf übernommen:

  1. Beispiel: Tüftüf: „Ohhhh wie süß, ein bebe Prada-bär“

Leider konnten manche von Tüftüf Aussagen bei der Synchronisation nicht berücksichtigt werden. So hieß Tüftüfs energischer Ausruf, als K Narylin die Enten angelockt hatte, im Deutschen schlicht: „Lass die Ente los“. Im Englischen war dies jedoch eine weitere Anspielung, sie sagte dort: "Doug las (=Ente loslassen)!“

Hauptrollen[Bearbeiten]

Sabse Dünn[Bearbeiten]

Sabse ist extrem sportlich und schön, sie kann schon ganz alleine bis 10 zählen und das Alphabet beherrscht sie immerhin bis zum E. Sie ist mit Abstand die Intelligenteste in der Gruppe und übernimmt daher auch oftmals die Rolle der Ver... Anführerin. Als die Darstellerin nach etwa drei Jahren ein ganzes Gramm zunahm, sahen sich die Produzenten gezwungen die Notbremse zu ziehen und Sabse beim Öffnen eines Kühlschrankes sterben zu lassen.

J. Barylin Bonroe[Bearbeiten]

J. Barylin ist sehr gut in Kampfkunst, weshalb sie in jeder brenzligen Situation ihre Beine spreizt, „Ahhhhhhhh“ und „Ohhhhhhh“ ruft und den Kerlen ins Gesicht springt. Ohne sie wäre die Gruppe schon oftmals aufgeflogen gewesen, zum Beispiel als Sabse mit ihren High Heels in einem U-Bahn-Gitter stecken blieb und der Zug gerade am Abfahren war. Nur durch J. Barylins Hilfe konnten sowohl Sabse als auch der Schuh gerettet werden und zusammen in die Bahn einsteigen. J. Barylin ward jedoch nach diesem Ereigniss sehr lange nicht wieder gesehen, sie verbrachte Wochen am Bahnhof und versuchte eine Fahrkarte zu kaufen.

Kates Levinsky[Bearbeiten]

Kates sieht einfach toll aus, sie ist mit Abstand die Schönste aller Engel, was auch der Grund ist, weshalb sie in ausnahmslos jeder Folge zu sehen ist. Aus Angst sich einen Fingernagel abzubrechen kämpft sie nicht, sondern steht häufig nur teilnahmslos in der Gegend rum. Übel nimmt ihr das aber keiner, denn als Ausgleich zeigt sie immer am meisten Haut und verdeckt ihre beiden C-Brüstchen namens Hipps und Hoppsi nur mit zwei Quadratzentimetern Stoff.

Tüftüf Wellensittich[Bearbeiten]

Kann eigentlich nichts so wirklich gut. Keiner weiß woher sie kam und was sie plötzlich in der Serie sucht, jedoch haben Insider die Vermutung, das Tüftüfs Charakter eingeführt wurde, um Anspielungen auf süße Tierchen zu erleichtern und durch ihr nuscheln Texte über Mode und Schuhe einbauen zu können.

Gundula AllesKlar[Bearbeiten]

Nach Sabrinas grauenvollen Tot übernimmt Gundula die Rolle der Anführerin, obwohl sie bei weitem nicht so weit wie ihre Vorgängerin zählen kann, geschweige denn die ersten fünf Buchstaben des Alphabets auswendig weiß, qualifizierte sie sich für diese Rolle, als sie das schaffte was Sabrina nie erreichte: Sie öffnete den Kühlschrank. Aufgrund dieses Erfolges ist sie in der Gruppe anerkannt und sehr beliebt, 1979 wurde sie zudem Weltmeisterin Im „Kühlschranktürenöffnen“ und nur zwei Jahre später bekam sie eine Goldmedallie im „High-Heels-Shoppen“ der Frauen, später konnte sie leider keine sportlichen Erfolge mehr verbuchen, da sie sich in allen Kategorien Paris Hilton geschlagen geben musste.

K. Narilyn Nonroe[Bearbeiten]

(Insider meinten damals ihr Name und der von Barylin sein eine Anspielung auf eine bekannte Schauspielerin, bis heute ist aber nichts bestätigt): mag Enten...

Charlie[Bearbeiten]

Charlie ist so dermaßen hässlich, dass er niemals direkt in der Serie gezeigt wird. Trotzdem hört man seine Stimme in beinahe jeder Folge, er gibt den Engeln nämlich genaue Anweisungen wie sie sich verhalten sollen, auch Telefonsex soll ab und an praktiziert worden sein, dafür gibt es aber keine stichhaltigen Beweise. Gerüchte, dass es sich bei Charlie in Wirklichkeit um einen Affen handelt, wurden 2005 von einem Sprecher des „Verbands von Affen, affenartigen, affenähnlichen und affigen Lebewesen“ bestätigt.

Handlung[Bearbeiten]

Erste Staffel[Bearbeiten]

Zu Anfang wird erzählt, wie die drei Engel überhaupt zu Engeln wurden. Um diese Storyline besser darzustellen, verwendete man sogenannte Rückblenden, in denen die Kamera vorrangig auf die enorm attraktiven Hinterteile der Protagonistinnen gerichtet ist.

Sabse Dünn ist der erste Engel, welcher in der Serie auftaucht, sie wird direkt vor dem Affengehege eines Zoos in Los Angeles von Charlie (wegen seiner Hässlichkeit trägt er natürlich immer eine Maske) angemacht. Beide verbringen daraufhin eine leidenschaftliche Nacht zu zweit, bebend vor sexueller Erregung stoßt Sabse jedoch versehentlich Charlies Lieblingsvase auf den Boden, welche daraufhin in 1000 Teile zerspringt.
Die Kosten für die Reparatur belaufen sich auf unglaubliche 2 US-Dollar, welche Sabse jedoch nicht aufbringen kann. Der gutmütige Charlie bietet ihr daraufhin den Job eines Engels an, womit Sabse die Möglichkeit erhält, ihre Schulden abzuarbeiten.

(Diese erste Szene zieht sich wie ein roter Faden durch alle Staffeln hindurch, denn nur aufgrund der hier angesprochenen finanziellen Schwierigkeiten, in denen Sabse und (aufgrund des Verlustes einer zwei Dollar teuren Vase) auch Charlie steckt, konnte erklärt werden, warum die Darstellerinnen immer so wenig an hatten. Es war einfach kein Budget für Klamotten mehr übrig, nur Stoffetzen die das nötigste bedeckten, konnte man sich noch leisten.)

Die Rolle der J. Barylin Bonroe wurde anfangs nur als Nebendarstellerin eingeführt, wegen den durschlagenden Argumente (große Brüste, lange Beine, schöne Haare…) der Darstellerin wurde sie jedoch schnell in den Hauptcast aufgenommen. Sie war eine professionelle Stripperin und Schuhfachverkauferin, war jedoch mit ihrem eher langweiligen Leben unzufrieden und versuchte es daher mit Sumo-Ringen. Als ihr jedoch bewusst wurde, dass dies nichts mit 5 karätigen Diamantringen zu tun hat, bewarb sie sich bei Charlie, um wenigstens so oft wie möglich hohe High Heels und hautenge Bikinis tragen zu können.

Nachdem das Team also aus zwei Engeln bestand, wurde die Castingshow „Angel“ ins Leben gerufen. Keiner weiß bis heute woher dieser Name stammt, denn mit angeln hatte das ganze ja wirklich gar nichts zu tun. Jedenfalls wurde von einer professionellen Jury bestehend aus Hugh Hefner und Dieter Bohlen die 18 jährige Kates Lewinsky als drittes Engel gewählt.

Zweite Staffel[Bearbeiten]

Mit Beginn der zweiten Staffel wurde, wegen der wiederholten Ausstrahlung am Mittag, versucht, Anspielungen auf Frauen-Themen miteinzubringen. Daher reißen Sabse und Kates nach Paris, um in den Wirren des zweiten Sommerschlussverkaufskriegs nach einem reduzierten Chanel Kleid zu suchen, und dieses sicher zu Charlie zu bringen, welcher Frauenkleider für einen seiner vielen kranken Fetische benötigt.

J. Barilyn taucht leider nicht auf, da sie beim Versuch, sich die Nägel zu lackieren, versehentlich Nagellack mit konzentrierter Salzsäure verwechselte, und daraufhin eine ganze Staffel lang in einer Schönheitsklinik in Kairo verbrachte, wo sie sich gleich rundum erneuern ließ.

Ihre Cousine K. Narilyn Nonroe stoßt daraufhin zum Team hinzu, was aber nur daran lag, das ihr gesagt wurde, dass es in Paris sehr viele Enten gibt. Leider entpuppte sich diese Meldung als Ente.

Dritte Staffel[Bearbeiten]

In der dritten Staffel kämpfen gleich vier Engel auf einmal gegen ein böses Schneiderlein, das doch tatsächlich die Schleppe eines Brautkleids für die zukünftige First Lady von Amerika um sagenhafte 0,00003 Zentimeter gekürzt hatte, und die Stoffetzen daraufhin in den Bio- und nicht in den Restmüll warf.

Das Finale der Staffel erreichte Top-Quoten (Marktanteil 99,99%, nur Angela Merkel verpasste die Sendung, weil sie nicht wusste wie der Fernseher funktionierte), was nicht zuletzt an dem dramatischen Tot von Sabse lag.

Auf der Hochzeit der First Lady (gespielt von Hillary Clinton) mischen sich die anderen drei unauffällig unter die Gäste (J.Barilyn überwältigt den Bräutigam und nimmt dessen Indentität an, Kates versteckt sich in der Hochzeitstorte und K.Narilyn ging als Ente), einzig und allein Sabse hatte noch kein passendes Versteck gefunden, sie war jedoch gezwungen, so schnell wie möglich unterzutauchen, als die Müllabfuhr um die Ecke kam, welche übergewichtige wie Sabse natürlich sofort kompromisslos mitnehmen würden.
In ihrer Not flüchtete Sabse in die Küche, doch auch dort fand sie kein sicheres Versteck, bis sie sich schließlich entschloss, im Kühlschrank auszuharren, bis die Gefahr vorrüber war. Beim Versuch, die Türe zu öffnen, zwickte sie sich einen Nagel ein, woraufhin sie aufschrie und ein Glas Milch, welches sich urplötzlich in ihrer Hand befand, auf eine Steckdose warf.

Daraufhin knallte es im ganzen Haus und der Kühlschrank flog direkt auf Sabses großen Zeh. J.Barilyn kam sofort herbeigeeilt , jedoch war es schon zu spät. Sabse hatte noch versucht wegzulaufen, blieb jedoch an einem Kochlöffel hängen. Daraufhin blieb ihr nichts anderes übrig, als in Zeitlupe all ihre Klamotten auszuziehen um sich aus den Fängen des Kochlöffels zu befreien. Nackt wie sie dann eben war, wurde sie von K.Narilyn nicht erkannt und mit einem Wattebausch erschlagen.
Genau in diesem Moment ging merkwürdigerweise die Sprinkleranlage des Hauses an, weshalb man nun etwa eineinhalb Stunden die nackte Sabse, voll mit weißen Tropfen der durch die Gegend geflogenen Milch liegend auf einem Flokati Teppich unter Unmengen von der Decke spritzenden Wasser liegen sah.

K.Narilyn wurde noch am selbigen Tage wegen Mordes zu 180 Grad bei 120 Minuten verurteilt.

Vierte Staffel[Bearbeiten]

Die vierte Staffel beginnt genau da, wo die dritte endete. Nach Sabses Tot und K. Narilyns aufstieg zur Bratente, liegt es nun an J. Barilyn, allein ihre Freundin Kates aus der Hochzeitstorte zu befreien, in welcher diese sich versteckt hatte. Da die Konditoren jedoch Zuckerguß durch Sekundenkleber ersetzten, um sichere Stabilität zu gewährleisten, war Kates in ihrem eigenen süßen Gefängnis gefangen. Glücklicherweise tauchte Tine Wittler auf, die dem eingesperrten Engel einen Weg aus ihrer Zelle fraß.

Bei der folgenden Beerdigung ihrer Freundin bemerken J. Barilyn und die immer noch mit Marzipan und Schockoladenstücken verzierte Kates eine alte Frau, welche einen antiken Nerzmantel mit einem neongrünblau gestreiften Schal kombinierte. Nachdem die sofort gerufene Fashionpolizei nicht den Mut besaß, gegen dieses Monster vorzugehen, entschieden sich die beiden Engel sofort, wieder in ihren Beruf einzusteigen und dieser Frau das Handwerk zu legen.

Wie sich herausstellte, hieß die besagte Dame Vod-Ka und war eine russische Trendsetterin. Nachdem Vod-Ka bis in die Sowjetunion verfolgt wurde, sahen Kates und J. Barilyn ein, das sie zu zweit nichts gegen sie ausrichten konnten und riefen sofort ihre alte Freundin K. Barilyn an, welche natürlich sofort zu Hilfe eilte. Auch direkt vor Ort, in Moskau, wurde ein moskauender Wellensittich eingefangen, und in eine schöne Gummipuppe eingebaut. Tüftüf Wellensittich war geboren.

Die vier Engel (zwei halbstarke Shoppingsüchtige Pornodarstellerinnen, eine Bratente und ein Wellensittich im falschen Körper) riskierten wirklich alles um Vod-Ka zur Vernunft zu bringen, doch all ihre Mühen halfen nichts. Vod-Ka blieb stur und weigerte sich sich umzuziehen. Die gefährliche Fashionbombe konnte also vorerst nicht entschärft werden.

Die besagte Bombe drohte die ganze Sowjetunion zu vernichten, und (was noch viel schlimmer war, die Russen allein wären den Engeln ja egal gewesen) dann würde die entstehende Druckwelle sogar Edelboutiquen in Paris, Mailand und Rom zerstören!!!

Die Engel erkannten die ausgehende Gefahr und waren bereit für diese Sache ihr Leben zu riskieren. So weit kam es aber (leider) gar nicht, denn die vier erhielten unerwartete Hilfe. RTL II rief persönlich bei Vod-Ka an und bot ihr ein kostenloses Umstyling inklusive Schönheits-Op's und Haar-Extensions an. Die bettelarme Russin (Privatvermögen nur etwa 20.000.000.000.000 Milliarden) nahm dieses Angebot natürlich ohne lange nachzudenken an.

Die Engel verließen also die Sowjetunion. Da von Wellensittichen gesteuerte Puppen aber im Flugzeug verboten waren, blieb Tüftüf in Moskau. Andere Quellen behaupten jedoch, dass sich der Wellensittich einfach eine neue Puppe zum spielen gesucht hatte (möglicherweise Horst Seehofer). Oder er verdient sich sein Vogelfutter mit dem Schreiben von Doktorarbeiten, etwa für Prominente wie Guttenberg. Darin soll er aber nicht wirklich Talent besitzen...

J.Barilyn wollte ursprünglich mit den Anderen zusammen zurück nach Amerika, jedoch betätigte sie im Flugzeug versehentlich den Schleudersitz, als sie auf einen dicken rot-leuchtenden Knopf mit der Aufschrift „Vorsicht Schleudersitz“ drückte, und flog so im hohen Bogen aus dem Blickfeld der Anderen. Man hätte zwar nach ihr suchen können, jedoch galt das Sprichwort „Aus den Augen, aus dem Sinn“.
Vier Jahre später sahen Weltreisende eine Frau, welche auf einer 2*2 Quadratmeter großen Insel mit genau einer Kokuspalme saß und sich genüsslich sonnte. Kurz nachdem die Reisenden zu ihr kamen, erschrak die Frau, knallte gegen die Palme und wurde von einer Kokosnuss erschlagen.
Ob es sich bei dieser Frau um die besagte J. Barilyn handelt, sollte die Obduktion ergeben, allerdings waren alle Gerichtsmediziner mit Dreharbeiten für CSI Serien beschäftigt, sodass die Leiche einfach ins Meer geworfen wurde. Sollte man sie man benötigen, kann man sie ja wieder herrausfischen.

Fünfte Staffel[Bearbeiten]

Laut Meinung vieler Kritiker und Fans war die fünfte Staffel die mit Abstand beste, was jedoch hautsächlich daran lag, das es die letzte war. Tatsächlich ist die vielfach ausgezeichnete fünfte Staffel unbestritten auch die tiefgründigste und sozial-kritischste, immerhin geht es in den letzten 22 Folgen der Serie um Politik.

Zurück in Amerika erfährt K.Barilyn von dem Hund des weißen Hauses, dass es dort in regelmäßigen Abständen zur absichtlich herbeigeführten Verunreinigung blauer Frauenkleider durch den amtierenden US-Präsidenten persönlich kommt. Charlie eröffnet seinen letzten beiden Engeln daraufhin, das er Gundula AllesKlar eingestellt hatte, welche daher nun das Team ergänzt, zufälligerweise arbeitet Gundula nebenberuflich als Nackt-Putzfrau im weissen Haus.

Daher ist es auch für Kates und K. Narilyn ein leichtes, sich undercover in das weiße Haus einzuschleusen. Kates schlüpft in die Rolle einer Praktikantin und K.Barilyn geht als Bratente.

Nachdem Kates das Vertrauen des Präsidenten erschlichen hatte, wurde sie in das sogenannte „Oral“-Office gerufen, wo sie mit den Präsidenten genau das tat was der Raum von ihnen verlangte. Auch Gundula war anwesend, sie versteckte sich hinter einer durchsichtigen Glasscheibe und beobachtete den Präsident mit der falschen Praktikantin. In dem Moment als der mächtigste Mann der Welt gerade ein Glas Milch auf Kates's blaues Kleid verschüttete, sprang Gundula jaulend und kreischend hinter der Glasscheibe hervor.
Die mit Milch befleckte Kates versperrte währenddessen die Ausgänge. Somit hatten die beiden den Übeltäter in flagranti erwischt, und konnten ihn seiner liebenden Ehefrau, die, mit einem Nudelholz bewaffnet, bereits wartete, übergeben.

Ein paar Tage später treffen sich die Engel zur Hochzeit von K.Narilyn und dem Hund. Alles ist bis in das kleinste Detail geplant. Es gibt Algenmuffins für die geladenen Enten, Kauknochen für den Bräutigam und seine Freunde. Für die beiden anderen Engel gab es leckere Kondome in allen Geschmacksrichtungen.

Die letzte Szene der Serie zeigt die drei Protagonistinnen zusammen in der Küche. Kates bekommt Hunger auf einen leckeren Käsesahnekuchen. Die hilfsbereite Gundula öffnet daher für sie den Kühlschrank und gibt ihr die georderte Käsesahne. Die Kühlschranktür schließt sich langsam, die Kamera schwenkt noch einmal auf ein C-Körbchen, ein D-Körbchen und auf eine Entenbrust. Dann folgt der Abspann.