Diverses:Warum Ute die Pute auf ihren Namen Ute die Pute besteht

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Figuren[Bearbeiten]

  • Ute die Pute, die anders Aussehende
  • Der Gockel, Hahn im Korb
  • Kleine Henne
  • Schaulustige Hühner

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Auf einem Bauernhof gab es eine Pute, die hieß Ute. Weil Ute eben eine Pute war, also mit dem Huhne weder Gemeinsamkeit noch Größe oder Farbe teilte, spielte sie dennoch gerne mit den Hühnern. Als eines Nachmittags ein Huhn beim Spielen sich ein Bein brach und man die Pute wegen der "Anderskeit" immer zu beschuldigen versuchte, wurde diese prompt vor dem Obersten der Hennen gestellt. Dieser war auch unter dem Namen „ Gockel“ bekannt. Ute die Pute wusste erst nicht, warum alle solch ein Gewese um sie herum machten. Sie hatte ja schließlich nichts Verwerfliches getan, aber das musste sie dem großen Gockel erklären. Doch Ute die Pute wäre nicht Ute die Pute, wenn sie es nicht manchmal faustdick hinter den Ohren hätte.

Dialog[Bearbeiten]

Der Gockel (mit dem Hals): Pute! Du heißt Ute, nicht wahr?
Ute die Pute: Ja, Ute die Pute.
Der Gockel: Ja, Ute.
Ute die Pute: Nein! Ute die Pute.
Der Gockel: Ja! Ute.
Ute die Pute: Nein! Ute die Pute. (Bockbeinig.)
Der Gockel (hinterfragend): Ist das so eine Art Nachname?
Ute die Pute: Nein! Es ist mein Rufname: Ute die Pute. Alle nennen mich so.
Der Gockel: Also dann Ute, du hast -
Ute die Pute (unterbricht ihn): Nein! Ute die Pute. Wann lernen sie es?
Der Gockel: Nicht frech werden, Gnädigste. Dass möchte ich nicht hören.
(Ute wollte erst zurückhaltend sein, würde der Oberste den Namen richtig über seinen Schnabel bringen.)
Ute die Pute: Und ich möchte nicht, dass Sie meinen Namen ständig falsch in alle
Runde sagen. Also, wie heiße ich?
Der Gockel: Die Pute Ute?
Ute die Pute: Nein!
Der Gockel: Die gute Pute Ute? (Schwitzend.)
Ute die Pute: Wenn dann wohl eher: Ute die gute Pute. Aber wäre doch auch für einen Namen denkbar.
Der Gockel: Also doch.
Ute die Pute: Nein! (Laut werdend.) Das im Konjunktiv.
Der Gockel: Im was?
Ute die Pute: Konjunktiv!
Der Gockel: Was ist das denn? Ist das Ihr Nachname?
Ute die Pute: Nein! Das ist eine Form der Sprache.
Der Gockel: Form?
Ute die Pute: Möglichkeitsform.
Der Gockel (stutzend): Achso.
Ute die Pute: Zurück zu meinem Namen. Wie heiße ich nun?
Der Gockel: Weiß ich nicht mehr. Vielleicht, Ute Pute?
Ute die Pute: Fast.
Der Gockel: Die Ute Pute? (Fasst sich an den Kopf.)
Ute die Pute (noch geduldig): Immer noch nicht. Ein Wort ist an der falschen Stelle. Nur ein Wort. Kurzzeitgedächtnis lässt grüßen.
Der Gockel: Was?
Ute die Pute (kleinstimmig): Nichts. Der Name bitte?
Der Gockel: Gut... dann Ute, Pute die?
Ute die Pute: Bin ich Französin, oder was?
Der Gockel: Auf jeden Fall keine von uns. Eine Art Fremde.
Ute die Pute (rollt die Augen): Ein Versuch noch.
(Es gibt andere Dinge, die wichtiger wären, dachte sich die Pute.)
Der Gockel: Na gut... (Denkt nach.) Dann... (Schaut in die Luft.) Vielleicht... (Sieht sie wieder an.) Ute die Pute?
Ute die Pute (erlösend): Richtig! Sie haben es erfasst.
Der Gockel: Ute die Pute. Das ist Ihr Name. Gut Ute die Pute, Sie wissen, warum Sie heute hier vor meiner Person stehen. Sie haben -
Kleine Henne (kommend und ihn unterbrechend): Stopp! Ute der Pute trifft keine Schuld.
(Unruhe unter den Hühnern auf den Stangen.)
Der Gockel: Bitte?
Kleine Henne: Ich habe dafür gesorgt, dass sich das Huhn absichtlich das Bein bricht und die Pute zu Unrecht an den Pranger gestellt wird. Sie ist... na ja... halt anders als wir. (Einsichtig.)
Der Gockel: So, so. Moment mal, absichtlich? (Penetrant schauend.)
Ute die Pute: Das heißt, es war eine Täuschung insofern, dass ich dafür büßen sollte? Anstatt mal vor unserem Austausch über meinen Namen zu sagen, wer sich hier eigentlich vor dem Dickbrustigen verantworten müsste, lässt du ihn prompt zum Deppen werden. Hut ab und Respekt!

(Ute die gute Pute zog lächelnd von dannen, hingegen das Huhn vom wütenden, Charisma entladenen Gockel diverse Wortschläge in Kauf nehmen musste.)