Diverses:Urlaub auf Chémôz

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Vielen Dank, dass sie unseren preiswerten Reiseführer „Urlaub auf Chémôz“ erworben haben.

Dieses Produkt bringt ihnen die Stadt Chémôz und dessen Nachteile näher.
Sollten sie wider Erwarten in diesem Prospekt negative Äußerungen oder gar Ironie zu finden vermögen,
beschweren sie sich bitte nicht bei uns!

Aber wozu noch groß Reden schwingen? Sie sind bestimmt gespannt, was ihnen die herrliche Stadt zu bieten hat.

Christian Perlch

Verlagsleiter und Chémôz-Fan




Chémôz vlâzki kredn ! (deut.: Chémôz grüßt sie !) steht in großen Buchstaben auf Betonplatten an der Autobahneinfahrt zu Chémôz. Chémôz ist ein kleines und verschlafenes Dorf an der Ostküste von Lettland. Eine herrliche Berglandschaft, die kleinen Buchten und dazu ein beschauliches Flussdelta lässt zu wünschen übrig. Bei der Ankunft wird sich ihnen ein ekelhaftes Panorama bieten. Seien sie aber versichert, dass es nur die Dämonen verschrecken soll, und es nicht am Geldmangel der Stadt liegt. Nachdem sie einige Minenfelder umfahren, ein paar Zäune umgefahren und die "Achtung!"-Schilder hinter sich gelassen haben erreichen sie schon den zentralen Punkt der 6000-Stadt. Neben einem Einkaufsladen, den sie benutzen sollten, einer Bank, die sie nicht benutzen sollten und einem Bordell, dass sie auf keinen Fall benutzen sollten, stehen schon eine Reihe mehr oder weniger einladende Hotels, die nur darauf warten, bewohnt zu werden. Aber natürlich hat die Stadt nicht nur Nachteile : ...

Tourismus[Bearbeiten]

Bereits in den späten 1960 begann der Tourismus in der Kleinstadt. 2 Zigeuner kamen mit ihrem "Wohnwagen" an. 1987 verirrten sich vier Kriegshistoriker nach Chémôz und 2005 kam eine Welle von über 300 Urlaubern in der Hochsaison. Mittlerweile sinkt die Besucherzahl wieder, was aber keineswegs mit dem zerbombten Atomlager zutun hat. Chémôz leichter Touch für Schwule lässt die seltsamsten Gestalten in der Saison kommen. Hinzu kommen gelegentlich ein Haufen Pöbler zum pöbeln, Säufer zum saufen und Raufer zum raufen.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

DIE Mülltonne

Der große Stolz der Stadt ist eine (auch die einzige) Mülltonne aus Riga.
Sie wurde der Stadt aus Mitleid verliehen und wird jedes Jahr am 14.02 geleert.
Sie wird immer von einer privaten Müllabfuhr abgeholt, die mit ihrer 15-Liter-Maschine eines der umweltfreundlichsten Kraftfahrzeuge dieses Ortes führt.
Der Mülltonne angrenzend liegt der große Müllberg, ein 4 Meter hohes (Kunst)werk aus wiederverwertbarem Material.
Es gewann von allen Kunstwerken in Chémôz den einzigen Preis : Waste Award 2007, ein Preis für schönen Müll.
Diese und viele weitere Awards sorgten dafür, dass die Stadt zur schönsten in der ganzen atomverseuchten Gegend gewählt wurde.
Mehr an Sehenswürdigkeiten zu bieten hat die Stadt eigentlich nicht, was nicht heißt, dass Sie sofort verschwinden sollten.




Vegetation[Bearbeiten]

Der Versuch, alle Nachteile der Vegetation rund um Chémôz aufzulisten, hätte einen zu großen Zeitraum eingenommen. Denoch haben wir versucht, ihnen die wichtigsten, bzw. gefährlichsten näher zu bringen.

Viele Menschen leiden unter dem Irrglauben, die Landschaft in Chémôz sei gesund. Sie vergessen jedoch, dass die Unmengen der Fäkalien, die auch an den süßesten Schimpansenbabys kleben, Keime übertragen. Allein 2006 starben 324 Urlauber (96,43 %) an der Keimkrankheit. Das Wasser an den Quellen und im Fluss ist entweder verseucht oder Schutzgebiet der NATO. Das Trinkwasser aus den Leitungen ist trinkbar. Ein Schluck enthält 66% des Jahresbedarfs von Schmutz und Altmetallen. Aus diesem Grund würden wir ihnen raten, Wasserflaschen über die Grenze zu schmuggeln oder ganz zu Hause zu bleiben. Aber das Wasser wäre auch der einzige Grund. Der anliegende Vulkan spuckt ja sowieso nur alle 2 1/2 Jahre.





Küche in Chémôz - Ein gastronomisches Erlebnis[Bearbeiten]

Auch wenn viele die Restaurantkultur von Chémôz unterschätzen, so ist unsere Insel wahrscheinlich eine kulinarische Perle auf einer verdammt mickrigen Kette, und schimmelt schimmert nur so vor Extravaganz im öden Ödland der östlichen Ostsee.
Unsere Inselküchen bestechen nicht nur durch ihre exklusiven Adressen, sondern auch durch stets rustikal gehaltene Speisekarten. Deswegen verzichten unsere Gastronome seit 1904 darauf, sie mit überteuerten ★★★★- Lokalen zu überfordern, geschweige denn überhaupt auf eine ★★★★-Bewertung zurückzukommen.
Auch den seit 1964 gültigen Bestätigungsdokumenten des Gesundheitsamtes können sie vertrauen. Der letzte Inspektor vom Gesundheitsamt, der für Chémôz eingeteilt war, starb wie 6 seiner Vorgänger durch einen tragischen Unfalltod, der irgendwie mit einem Strick, einem Eichenbaum und einem wütenden Mob zusammenhing.
Also, worauf warten sie noch? Blättern sie durch unsere Geheimtipps, und besuchen sie die leckere Seite von Chémôz.

Nun sind sie zum Ende dieses im Nachhinein doch sehr unnötigem Reiseführer gelangt.

Das Prospektchen kann man natürlich nicht zurückgeben, dennoch möchten wir ihnen unsere anderen Reiseführer wärmstens ans Herz legen. Die da wären :
* Einmal Sefaaqf, immer Sefaaqf!
* Urlaub in Kavw
* Reise gen Italien
* Warum Hawaii?
* Nie mehr teure Preise! Nach Grafvw geht die Reise!
* In Jastak ist es...
* uvm.
(3 dieser Prospekte für nur 15,99 € !)
Ansonsten wünschen wir ihnen noch einen schönen Urlaub !

Christian Perlch

Verlagsleiter und natürlich KEIN Chémôz-Fan