Diverses:PC-Spiel im CD-Player

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Man sitzt zu Hause und hat Computerverbot oder die übertaktete Grafikkarte hat soeben seinen Geist aufgegeben. Nun siegt die Langweile und einem fällt beim Suchen einer Beschäftigung der alte CD-Player ins Auge. Nur ist das Problem, dass alle Musik-CDs verkauft wurden, da man sich ja alles kostenfrei übers Internet runterladen könnte. Nun wird halt eben ein PC-Spiel als Musik-CD zweckentfremdet! Nach dem Einlegen der CD rauscht es erst, bevor dann die Hintergrundmusik ertönt!

Wie legt man ein PC-Spiel in einen CD-Player ein?[Bearbeiten]

Ganz einfach: Man nehme das Spiel, öffne die Hülle und entnehme die CD-Rom mit dem linken Zeigefinger am Rand und transportiere sie in den CD-Player. Ist ja nicht so schwer, oder?

Was passiert nach dem "Play" gedrückt wurde?[Bearbeiten]

Nachdem man auf Play gedrückt hat, fängt die CD an sich mit 1200 Umdrehungen pro Minute zu drehen! Aus den Boxen ist zunächst ein Rauschen zu hören, welches jedoch schon bald durch die Titelmelodie abgelöst wird. Die Abtasttiefe beträgt 92000 Hz, also schon Studioqualität und drückt man auf "Weiter" so kommt die Hintergrundmusik der aktuellen Map. Da es ja ein Spiel ist, hört man die Stimmen der Charakteren und andere Spiel-Geräusche. Sehen kann man jedoch nichts. Jedoch ist die Aktion meist nach weniger als 1 Minute beendet, da man von den gegnerischen Einheiten gefetzt wurde! Nach der Todesmelodie und dem Game-Over herrscht Ruhe im Zimmer!

Wie spielt man ein PC-Spiel im CD-Player?[Bearbeiten]

Eine interessante Frage! Gespielt wird mit allen Knöpfen, die am CD-Player vorhanden sind. Wenn man jedoch ein Modell hat, das weniger Knöpfe hat, so sind einige Funktionen im Spiel nicht nutzbar, was gelegentlich zum Problem werden kann, wenn die gegnerische Artillerie angreift und ausgerechnet die Schuss-Taste nicht verfügbar ist! Man läuft meist jedoch mit der Taste, mit der man sonst das Lied wechselt. Hier ist eine Steuerungsübersicht, die auf einem Standard-CD_Player basiert:

  • Play-Taste = Spielstart/weiter
  • Pause-Taste =Pause
  • Vorspulen = Nach rechts gehen
  • Zurückspulen = Nach links gehen
  • Deckel auf = Nach vorne gehen
  • Stop-Taste = Schießen
  • Stop-Taste gedrückt halten = Zielen
  • Aufnahmeknopf = Springen

Tastenbelegung für Radio oder Kassette hören

  • Kassettenfach auf= Leiche/Objekt aufheben und durchsuchen
  • Kassettenfach zu= Leiche/Objekt fallen lassen
  • Radioband 88,20 Mhz = Ansprechen
  • Radioband 94,78 Mhz = Inventar öffnen
  • Radioband 100,34 Mhz = Objekte aus Inventar fallen lassen
  • Radioband 105,40 Mhz = Medikit/Verband o.ä benutzen
  • Radioband 108,98 Mhz = Verstecken

Einige Modelle unterstützen bzw. haben nicht solche Tasten. In diesem Fall hat man schlicht und einfach Pech gehabt! Auch Radiobandtasten mit anderen Mhz-Zahlen werden nicht funktionieren oder höchstens fehlerhaft, so dass man z.B seine eigenen Truppenmitglieder aus Versehen abknallt oder anderweitig Mist baut!

Woher weiß man, wo man gerade ist??[Bearbeiten]

Tja, das ist hier die Frage! Da ein CD-Player kein Display hat, sieht man auch nicht wo man gerade ist oder ob Feinde in der Umgebung lauern. Man muss die Situation anhand der Geräusche einschätzen können. Fallen Schüsse, weiß man dass man angegriffen wird. Doch wo genau der Gegner steht und ob man ihn getroffen hat, weiß man erst wenn man länger als 2 Minuten im Gefecht überlebt hat. Die Leichen des Gegners um Munition etc. einzusammeln findet man meist nur in den seltensten Fällen ohne einen Rappel zu bekommen. Wenn man läuft und nach 3 Minuten immer noch nicht am Ziel ist, kann man davon ausgehen, dass man irgendwo festhängt oder am Kartenrand gegen die unsichtbare Barriere läuft. Mit anderen Worten: Man spielt quasi blind drauf los!

Vor- und Nachteile von Spieleaktionen im CD-Player[Bearbeiten]

Alles hat sowohl Vor-, als als auch Nachteile.

Vorteil[Bearbeiten]

  • Fette und teure Grafikkarten sind überflüssig, da kein Bildschirm vorhanden ist.
  • Die Augen leiden weniger
  • Das Gehör wird auf potenzielle Gefahren trainiert, was auch im echten Leben von Vorteil sein kann!
  • Weil schnell die Schnauze gestrichen voll hat, macht man mehr andere Dinge im Leben.
  • Kopfschmerzen und Augenkrebs werden durch fehlende schlechte Grafiken weniger.
  • Noch mehr Nervenkitzel und Dramatik im Spiel
  • Diese Form von Spielen ersetzt den "Hardcore-Modus".

Nachteil[Bearbeiten]

  • Man sieht nichts.
  • Man findet nichts.
  • So viel Lärm um nichts!
  • Man tappt quasi im Dunkeln.
  • Wegen des Nichtsehens kann man zwischen zwei Aktionen Kaffee trinken oder Musik hören!
  • Es sieht scheiße aus, wenn man vor so einem alten Kasten sitzt und auf die Tasten hämmert.
  • Der Spielstand lässt sich nicht speichern und folglich muss man nach jedem Springen der CD von vorne beginnen!
  • Bei manchen Modellen lässt die Soundqualität stark zu wünschen übrig!
  • Stereo wird selten unterstützt.
  • Wird man während eines Spielverbots beim Zocken am CD-Player erwischt, bekommt man ihn abgenommen und noch länger Computerverbot und auch die letzte Beschäftigungsmöglichkeit wurde soeben entwendet.
  • Screenshoots sind Fehlanzeige.
  • Hat man das Spiel durchgezockt, merkt man es erst beim 5. mal durchspielen.
  • Hat man schlechte Ohren oder ist taub, hat man die Arschkarte gezogen und ist doppelt gestraft.

Fazit[Bearbeiten]

Nur wer Nerven wie Drahtseile hat, sollte sich ans Spielen mit dem CD-Player wagen! Man bekommt schnell Frust und auch die Steuerung ist nicht vielversprechend. Auch grafisch macht es nichts her. Für den Otto Normalverbraucher sollte daher drauf verzichtet werden.

Spiel das zu 100% im CD Player läuft![Bearbeiten]

Man kann dabei die Spielmusik und die Geräusche der Map und der Charaktere hören. Spielen kann man jedoch nicht.

Siehe auch[Bearbeiten]