1 x 1 Silberauszeichnung von Metalhero1993

Diverses:November

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wenn die erst mal aufwachen, wissen die nicht mehr, wer zum Geier ihnen ihre Brieftasche gestohlen hat.
Das Gewitter aus nächster Nähe
Wenn das bis Heiligabend so bleibt, kann sich der Ex-Telekommitarbeiter was einfallen lassen...
  • Sprunghaft steigen die Arbeitslosenzahlen an: Zum 15. November hin setzen Telekom und Co. traditionell 500 Arbeiter vor die Tür. Wenn das so weitergeht, feuern sich die Vorstände bald selbst.
  • Was so lange angekündigt war, wird heute, am 16. November, Realität: Fernsehsender senden 24 Stunden am Stück nur noch B-Movies zum Thema Weihnachten. Heute: „Der Weihnachtsmann fährt Achterbahn“. Morgen: „Der Weihnachtsmann verlangt sein Geld zurück“.
  • Es folgt, was folgen musste: Werbeweihnachtsmänner verlangen alljährlich am 17. November mehr Geld und eine Einmalzahlung von 500€.
  • Und wie jedes Jahr kommen am 18. November Unternehmen und Gewerkschaften zusammen. Ergebnis: Für jeden gibt es einen Hamburger gratis. Wie immer spricht ver.di von einem historischen Augenblick.
  • 19. November: Kinder aus aller Welt schreiben Wunschzettel und legen sie unter die Fußmatte. Topgeschenk bei Mädchen unter 10: Ein Pony oder ein Pferd (100% Wahrscheinlichkeitsrate).
  • Am 20. November sendet ProSieben ein Simpsonsweihnachtsspecial. „Zu früh“, sagt das ZDF und kündigt eine morgige Sondershow an, wo 12 Stunden Schlagerlieder mit dem Thema „Weihnachten“ gesendet werden soll. Zielgruppe seien Leute zwischen 14 und 49.
  • 21. November: Das ZDF verbucht bei ihrer Einschaltquote 0,1% bei der angegebenen Zielgruppe. Alle Leute über 50 schalteten jedoch ein und gleich darauf wieder ab. Topknüller: RTL II mit dem C-Movie „Der Weihnachtsmann kifft“.
  • Der 22. November ist fernsehtechnisch auch nicht anders. Unterschied: So früh war noch nie Advent. Familie Otto zündet die erste Kerze an. Fünf Minuten später geht ein Notruf bei der Feuerwehr ein.
Der fröhliche Feuerwehrmann spritzt mit seinem Schlauch.
  • Am 23. November geht bei der Feuerwehr der zweite Notruf ein: Die Schule brennt. Die Schüler freuen sich und erträumen sich Ferien bis Heiligabend. Bis sie spitz kriegen, dass es sich nur um eine 08-15-Übung handelte.
  • Der Countdown läuft: Ab heute, dem 24. November, ist es nur noch ein Monat bis Heiligabend. Familie Schmitz bekommt anonyme Terrordrohungen, man möge doch bitte etwas mehr als bloß einen Wackelkopfweihnachtsmann vor die Tür stellen, der taugaus, tagein nichts anderes als „We wish you a merry Christmas“ singt.
  • Die Terrordrohung war kein Fake: Am 25. November findet Frau Schmitz eine undefinierbare Plastikpfütze vor der Haustür. Zu erkennen: Batterien und ein Lautsprecher. Der Wackelkopfweihnachtsmann ist das erste Opfer der Dekorationsschlacht zwischen den Nachbarn.
  • 26. November: Aldi, Lidl, Penny und Co. senken ihre Preise zum x-ten Mal. Man bekommt jetzt einen Euro für jedes Pfund Butter, das man erwerben will. Das Bundeskartellamt ist alarmiert.
  • Der erste Schnee fällt am 27. November ins Flachland. Die Krankenhäuser melden einen Anstieg von Patienten mit Bauchschmerzen, die „andersfarbigen Schnee aßen“.
  • Der 28. November fordert in der Lieglitzstraße 25 ein weiteres Opfer. Der Nachbarschaftsstreit der Familien Schmitz und Marre droht zu eskalieren. Familie Marre fand ebenfalls eine Plastikpfütze vor ihrer Haustür. Der Briefkasten fehlt.
  • Lottogewinn: Fünf Millionen Euro gehen am 29. November steuerfrei in die Alpen. Der Eremit dankt.
  • Der letzte Tag im November verspricht Stubenhockern viel: Schneewehen treiben die Leute reihenweise in ihre Häuser. Auf der Autobahn A28 geht’s mit 30 km/h vorwärts – auf freier Strecke.