Diverses:Die wahre Geschichte von der Vertreibung aus dem Paradies oder Warum Sex heute nicht mehr das ist, was er früher einmal war

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monty Python Gott.jpg

Halt ein, oh Besucher dieser Seite!

Der nachfolgende Artikel könnte deine religiösen Gefühle verletzen oder du könntest gar vom Glauben abfallen. Wenn du in dieser Hinsicht keinen Spaß verstehst, lies bitte hier weiter.

Falls dein fester Glaube unerschütterlich ist, du gar keinen hast oder sowieso schon den Scheiterhaufen vorgeheizt hast, wünschen wir dir viel Vergnügen beim Lesen dieses Artikels.

Gezeichnet, die Hohepriester und Propheten der Stupidedia

Heilige Handgranate.jpg
Pergamentrolle.png

Die wahre Geschichte von der Vertreibung aus dem Paradies
oder
Warum Sex heute nicht mehr das ist, was er früher einmal war

Loewe.jpg
Mann, das waren noch Zeiten!
Es lebten Mann und Frau im Paradies

Ganz unbeschwert, denn Gott war niemals fies.
Gebratne Tauben gab’s und süße Früchte,
Sie kannten keine Not und keine Süchte.

Die Eva sprang stets nackig durch die Gegend,
Becirct sah Adam ihre Brüste bebend.
Sie liebten sich und ihre Lust war groß,
Ihr Sex war schlicht phänomenal famos.

Sie machten es geschickt in allen Lagen
Ganz hemmungslos verrückt an allen Tagen.
Die Tiere, selbst die Pflanzen riefen blaß:
„Mein Gott, was haben diese Menschen Spaß!“

Doch Gott erwiderte bloß ungeniert,
Dass Leidenschaftlichkeit ihn fasziniert.
Er schuf den Menschen ganz nach seinem Bild.
Wer Welten schafft, der treibt es nun mal wild.

Doch als er Eva Adam reiten sah,
Da ging ihm dies ganz plötzlich mächtig nah.
„Ich schaff hier jeden Scheiß“, sprach er zu sich,
„Nur zu 'nem eignen Weibe schaff ich’s nich?

Es war die Einsamkeit, die ihn so plagte,
Als er aus Frust den Adam leise fragte:
„Darf ich mir kurz von Dir die Eva borgen?
Dann müßte ich’s mir nicht mehr selbst besorgen.“

„Erinnre Dich: Du hast sie mir geschickt,
Es wär nicht recht, würd sie von Dir gefickt!“,
Gab Adam keck und vorlaut zu bedenken,
Wohl nicht zuletzt, um ihn zutiefst zu kränken.

„Was bildet dieser widerliche Bengel
Sich ein auf seinen liederlichen Schwengel!
Erst form ich ihn aus einem Haufen Ton
Und das ist dann des Wichtes ganzer Lohn?

So nicht, Du Lump!“, erhob sich Gottes Stimme,
„Dein Korn halbier ich für die gleiche Kimme!
Und raus jetzt hier, bevor ich mich vergesse!
Die Zick nimm mit, sonst gibt’s was auf die Fresse!“

Doch Gottes Zorn, er kannte keine Gnade,
Verpaßte, was für Adam doppelt schade,
Am Ende dieser fürchterlichen Szene,
Der Eva noch 'ne tüchtige Migräne.