Diverses:Bastelanleitung für eine Atombombe

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chainsaw.gif
WICHTIGER HINWEIS!
Weder die Stupidedia noch der Autor dieses Artikels wollen Gewalt gegen Leben in irgendeiner Form verherrlichen! Der folgende Text ist lediglich eine skurrile Art von Humor und kein Aufruf zu Tierquälerei, Mord, Totschlag oder zur Zerstörung der abendländischen Zivilisation! Ja, es wird brutal und eklig. Lesen Sie aus diesem Grunde am besten gar nicht erst weiter, wenn Sie in dieser Hinsicht empfindlich sind! Wenn Sie es nicht sind, wünschen wir Ihnen viel Spaß beim Lesen, Sie Barbar!
Chainsaw.gif

Hey! Wer wollte nicht schon immer einmal in der internationalen Politik eine Rolle spielen? Wer wollte nicht schon immer für ein ganz großes Aufsehen sorgen? Das ermöglicht dir, genau dir, jetzt diese Bauanleitung, leicht erklärt und für jeden (sogar ohne Vorkentnisse) nachvollziehbar!
Alles was du dafür benötigst, ist eine thermonukelare Waffe!
Wenn du jetzt denkst: Uff. Ds ist mir viel zu anstrengend! Denke nur an MacGyver! Ich bau mir ‘ne Bombe! und was der kann, das kannst DU schon lange!

Was wird benötigt?[Bearbeiten]

Was wird benötigt? Woher bekomme ich das? Bastelanleitung einer Atombombe

1.Alltagsgegenstände
1.1 Tesafilm
1.2 Versteck

2.Arbeitsschutzkleidung
3. Rohstoffe
3.1 Uran
3.2 Plutonium



Supermarkt
Räume/Orte die schwer für andere zugänglich sind.
Außerdem sollte es trocken und kühl sein.
Es sollte vollkommen ausreichend sein Handschuhe zu tragen.
Hier wird es etwas kritischer! Man benötigt vor allem zwei Dinge.
Das bekommt man vor allem aus Russland. Neuerdings soll auch Afghanistan Uran 235 liefern!
Plutonium sollte man hingegen aus China oder Nordkorea beziehen.
Hinweis!: Niemals sollte das Uran und Plutonium aus dem selben Land bezogen werden! Das führt nur zu unangenehmen Fragen.
Das Endergebnis der Bastelanleitung

Ich habe die Materialien! Kann es endlich losgehen?![Bearbeiten]

Nur die Ruhe! Das wichtigste ist, alles genau zu planen.
Geh die Checkliste nochmal durch. Ist auch alles dabei? Sicher? OK. Tief durchatmen dann kann es losgehen!

Die ersten Schritte[Bearbeiten]

Jetzt geht's lohos![Bearbeiten]

Genieße noch einmal die letzten Minuten Ruhe. Bereit? Bereit!
So ungefähr sollte die Bombe vor der Zündung aussehen.

Als erstes bereitet man die Werkstatt vor. Wie in jedem normalen Haushalt sollte natürlich folgendes bereitstehen:

Hast du dir das besorgt? Ist die Werkstatt vorbereitet? Dann kann es zum zweiten Schritt gehen!

Schritt zwei![Bearbeiten]

Nicht viele sind bisher bis zu diesem Schritt gelangt! Du kannst also schon einmal stolz auf dich sein.
Ab jetzt solltest du den Rest des Tages arbeiten und möglichst keinen Kontakt zur Außenwelt besitzen!

Alle Guten Dinge sind drei[Bearbeiten]

Mit dieser Anleitung wirst du sogar im Schlaf wissen, wie du dir deine eigenen Atombomben basteln kannst.

Jetzt beginnt die eigentliche Arbeit.

  • Du nimmst das Plutonium und formst daraus lustige kleine Bälle. Alternativ mache aus dem Plutonium nur zwei Halbkugeln. Vergesse auf keinem Fall die Arbeitshandschuhe!
  • In diesen Hälften wird ca. 100kg TNT eingebaut. Da TNT in jedem Haushalt üblich ist, sollte es kein Problem sein es zu besitzen. Mit etwas drücken, pressen und vielleicht etwas Gewalt bekommst du das TNT in die zwei Halbkugeln.
  • Jetzt kommt der Tesafilm zum Einsatz. Hier ist es wichtig, dass die Kugeln fest!!!!! miteinander verbunden werden, denn wir wollen ja keine Fehlzündung.
  • Das Uran hat eigentlich nur die Bedeutung, dass deine Probanden möglichst lange was von ihrem Geschenk besitzen. Das Uran 235 legst du am besten als eine Art Außenhaut um die Bombe.

Die letzten Schritte[Bearbeiten]

So sieht dann das fertige Produkt aus!

Jetzt wird es spannend! Es sind noch drei Dinge zu erledigen und dann hast du deine erste thermonukleare Waffe!

  • Du benötigst noch einen Zünder, dafür eignet sich schon ein normaler Funkschlüssel, wie zum Beispiel der von der Garage.
  • Einen Mantel für deinen Ball! Diesen stellst du am einfachsten aus einer Bleifolie her, oder, wenn nicht vorhanden, aus einer Aluminiumfolie.
  • Als allerletztes, die Krönung deines Meisterwerkes: Eine Geschenkbox, damit sich der Adressat richtig dolle freut.

Was mache ich mit der Bombe?[Bearbeiten]

Weißt du das denn selber nicht?! Wozu habe ich dir das alles erklärt?!

Das nächste Mal[Bearbeiten]

Im Falle dessen, dass du die Bombe noch nicht gezündet hast, sehen wir uns bald wieder!
Dort erkläre ich dir wie man aus einem Stück Holz ein Multifunktionsgerät bastelt!