Diverses:Arbeiten im Finanzamt

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schon halb sieben. Wilfred ist sicher schon wieder am Platz, um sich bei Martha einzuschleimen! Dieser elende Aktenkriecher! Ich komme zwar später (Oh, welch Zweideutigkeit, doch auch dies ist sicherlich wahr!), doch nachdem Wilfred jeden Tag schon um drei Uhr geht, habe ich immer noch eine halbe Stunde mit ihr alleine! In zwei Stunden muss ich in der Arbeit sein. Spätestens! Doch, erst mal noch schlafen ...

... Martha ... oh, Martha ... tzz tzz tzz...

8:35/Morgenstund hat Gold im Mund[Bearbeiten]

Das war knapp. Fast hätte ich den Brotzeitdienst verpasst. Das hätte kritische Folgen gehabt. Jeder Kollege hätte sich über dieses Versäumnis das Maul zerrissen. Mindestens zwei Kaffeepausen hätte ich mich nicht blicken lassen können. Einsamkeit bis zehn Uhr wäre die Folge gewesen...
Hier das Selfie zur Akteneinsicht

Und das schlimmste: Die erste Begegnung mit Martha an diesem Tag wäre verloren gegangen! Ich habe Sie gegrüßt und Ihre Hand geküsst! Sie zog sie schnell weg, doch ich habe den Grund dafür erkannt! Ein Pflaster auf ihrer Innenhand! Sie will einen Makel verbergen. Wenn sie nur wüsste wie unnötig das doch ist!

Alles ist gut gegangen. Für meine streng datengeschützte Seite auf einem bekannten Social Network habe ich mich noch selbst abgelichtet. Es soll niemand denken, ich würde faul daheim sitzen! Vor allem Martha nicht! Schnell ins Büro. Ahh, der Herr Amtsleiter kommt mir entgegen! Höflich Grüßen, Hut heben nicht vergessen und schnell erwähnen, dass ich noch zwei Verbesserungsvorschläge in die dafür vorgesehene Box am Eingang zur Tiefgarage eingeworfen habe! Sehr Gut! Einen guten Eindruck zu hinterlassen hat noch nie geschadet! Nur seinen verwirrten Blick kann ich mir nicht erklären ...

10:17[Bearbeiten]

Rekord! Nur eine halbe Stunde bis ich auf meinem Platz gesessen bin! Es sind genau 57 Stufen bis in den dritten Stock und 17 Meter bis zu meinem Büro. Von der Türe bis zu meinem an meinen Körper angepassten Bürostuhl mit zweifach verstellbarer Lehne sind es genau 4 Meter und zwei Aktenlängen. Johannes, der neue Anwärter ist auch schon da. Unverantwortlich von den Eltern, wie man seinen Jungen so aus dem Haus lassen kann. Wie er wieder aussieht, ... Löcher in der Hose, ... ständig dieser Lärm aus den Ohrstöpseln.

Martha auf dem Weg zum Gottesdienst
Doch die neue Anwärterin, Svetlana ... von ihr könnte sich selbst Martha noch etwas abschneiden. Nicht, dass ich sie jemals tadeln würde! Sie ist eine Frau vom alten Schlag, züchtig und gläubig ... und doch ... In den Tops der neuen würden auch Marthas Brüste besser zur Geltung k...was für ein Gedanke! An Schändlichkeit fast nicht mehr zu übertreffen! Noch nie habe ich mich bei einem Gedanken dieses Ausmaßes ertappt!
Auf amtlichen Recherchen gefundenes Bild Svetlanas

Zur Strafe zwinge ich mich dazu die Steuererklärung eines besonders widerwärtigen Steuerpflichtigen zu bearbeiten! Ein Künstler. Bastelt aus Metall irgendwelche Gebilde in Phallusform. Widerwärtig. Nach meiner vorherigen Gedankenejakulation eine völlig unpassende Arbeit zum beruhigen! Ein kühler Kopf ist nötig, wenn man ein umschwärmtes Wesen wie Martha gewinnen will! Ich schiebe den Fall einfach in Wilfreds Fach!

Nein halt! Was wenn Wilfred so auf unlautere Gedanken kommt ? Oder länger bleibt und mich so meinen wertvollen Minuten mit Martha beraubt? Ein guter Gedanke! Sein Fach ist schon viel zu voll! Ich sollte seine Arbeit auf ein paar Kollegen verteilen ... besser so! Halt! Was wenn er seine freie zeit nun mit Martha verbringt? Ich gebe ihm noch ein wenig Akten und Erklärungen von mir selbst. Ja So ist es gut! Zeit Johannes noch ein paar Manieren zu lehren!

10:32/Nicht nur die Morgenstund ...[Bearbeiten]

Zeit in den vierten Stock zum Hackl ins Zimmer zu gehen. Sein Büro ist zurzeit die angesagteste Adresse für Kaffeepausen. Schnell den Aufzug rufen. Sehr angenehme Entwicklung, dass der Aufzug von immer mehr Kollegen genutzt wird. Von wegen wir Beamten würden den Fortschritt nicht schätzen. Espresso oder Kaffee schwarz? ... hm.

Svetlana im Aufzug? Wie sie mich ansieht ... Ich habe noch eine Beurteilung über sie zu verfassen. Selbst ihr herzzereißender Ausschnitt Blick kann mich nicht davon abbringen, ihr eine ehrliche und ihren Arbeitserfolgen entsprechende Beurteilung zu geben! Immerhin ist es ein amtlicher Akt, bei dem es keinerlei Spielraum für jedwede private Gefühlsregung gibt! Schnell raus hier! "Entschuldigen Sie bitte, aber wir müssen noch einmal reden ... privat ...über meine Beurteilung!" Wieso ?! Was ? Wie kann sie denken, dass das etwas an dieser ändern würde? Ich habe von Anfang an klar gestellt, dass nur Leistung zählt! Nun, dann werde ich ihr das eben erneut klar machen müssen. In den Kopierraum? Nein, nein und nochmals nein! Ich lasse mich nicht überreden, dass ... Wieso kniet sie sich hin? Sie soll meinen Gürtel los lassen! Wieso kann ich mich den nicht bewegen ? Oh mein Gott ...
Was soll Martha nun von mir denken?

13:47[Bearbeiten]

Mein Schädel brummt ... Was ist nur los mit mir? Oh ja ... stimmt! Ich muss in einen komatösen Schutzschlaf gefallen sein! Wie viel Uhr ist jetzt? Oh Nein! Die Stempeluhr hat mir meine halbe Stunde Mittagspause schon lange abgezogen! Aber ich habe größere Probleme! Ich erinnere mich nur noch bruchstückhaft an den - den Vorfall! Wie konnte sie nur ?! Und dass schlimmste: Es hat mir gefallen ... in einem tiefen Winkel, im dunkelsten Ort meiner Seele habe ich so etwas wie gefallen daran gefunden! Wenn man das hier nur herausfindet! Immerhin hat sie mir meine Hose wieder angezogen! Aber ... nein! Sollte jemals etwas an Marthas Ohren dringen ... sie wird mich auf ewig verachten! Zurecht!

14.47/Feierabend[Bearbeiten]

Noch nie habe ich so lange zurück in mein Haus gebraucht! Ich habe es endlich abbezahlt, gute Bausparverträge zahlen sich immer aus! Nicht einmal habe ich mich heute in Marthas Büro getraut! Ich bin ein gebrochener Mann, ich kann es nicht leugnen! Und selbst dann könnte ich nicht schnell laufen! Svetlana hat alles aus mir herausgeholt! Ich bin völlig ausgelaugt. Schlurfen ... Wie die gemeine Menge muss ich durch die Straßen wandeln! Doch noch ist nicht alles verloren! Morgen ist ein neuer Tag! Ein neuer Tag um Martha zu gewinnen! Sie von meinen Qualitäten zu überzeugen - und von meiner zielstrebigen Art nach Erfolg zu suchen, wo auch immer! ...und vielleicht noch einmal über diese Beurteilung zu reden ...