Die drei $$$ und die Geister an der Haltestelle

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die drei $$$ und die Geister an der Haltestelle ist ein Buch, ein Film und ein Hörspiel, das von Stefan König erfunden wurde und im UNIVERSUM-Verlag herausgegeben wurde. In der Geschichte geht es um vermeintliche Geister, die sich auf der Haltestelle Koxburg befinden und gruseln.

Handlung[Bearbeiten]

Die Handlung wird im Klappentext beschrieben, weil die Geschichte einige Seiten lang ist:

Am 11.09.2001 war während der Terroranschläge in der USA in Koxburg die Hölle los. Im Fernsehen kam ein Bericht über den Stillstand der Haltestelle Koxburg. Nachdem Koxburg abgeschlossen wurde, wollte keiner mehr die Haltestelle renovieren. Der Betrieb war unrentabel. Eine Woche später wurde ein Diebstahl an der Haltestele Koxburg gemeldet, wo angeblich ein Texanischer Räuber (auch Cowboy genannt) einer deutschen dwn Linienplan des Infostandes in Koxburg gestohlen haben soll. 6 Tage nach dem Vorfall, also am 24.09.2001 hörte man unheimliche Stimmen aus dem Jahr 1916. Diese Stimmen wurden den drei $$$ gemeldet. Tatsächlich verbrachten die drei $$$ die ganze Zeit an der Haltestelle, jedoch hörten sie ständig Geisterstimmen. 2 Jahre später, also am 26.10.2003 waren die Stimmen immer noch zu hören. Somit begann das unheimlichste und schwierigste Abenteuer der drei $$$...

Die drei $ und die Geister an der Haltestelle- Der Film[Bearbeiten]

Die drei $$$ und die Geister an der Haltestelle- Der Film ist ein Film, der zwischen 2004 und 2005 gedreht wurde. Der Film ist [FSK 12/16], weil es dort ziemlich starke Gewaltszenen enthält. Wer 11 Jahre alt ist, soll den Gewaltsfilm lieber nicht gucken. Ab wieviel Jahren der Film wirklich ist, ist aber bis heute noch umstritten, weil es dort ziemlich einfache Gewaltszenen gibt. Die genaue Altersfreigabe wird bei der Apokalypse freigegeben. Der Drehort des Filmes ist die Geisterhaltestelle Koxburg, die in Wirklichkeit schon 1975 geschlossen wurde. Es gab tatsächlich mal eine Gruppe namens Die drei $$$, jedoch waren es nicht drei sondern vier $$$$, also hieß die Gruppe nicht Die drei $$$ sondern Die vier $$$$.

Wie Stefan König auf die Idee kam, den 11.09.2001 als Schliesstag zu nehmen[Bearbeiten]

Am 11.09.2001 erfuhr SK (Abkürzung für Stefan König), dass die Stadt New York zum Teil von Flugzeugen zerstört wurde. Er war zur Zeit 42 Jahre alt und kannte den Geisterbahnhof Koxburg. Also dachte er sich am 01.01.2002 eine Geschichte aus und es fiel ihm ein, dass es mal eine Gruppe gegeben hat, die aus 4 $$$$ bestand. Da es ihm zu langweilig war, 4 Personen als Detektive zu nehmen, nahm er stattdessen seine guten alten 3 $$$, außerdem wollte er riskieren, dass er eine neue Crew ausdachte, die aus 4 Personen besteht. Es gibt nämlich schon eine Vierergruppe: TKKG.

Die drei $$$ und dien Geister an der Haltestelle- Das Hörspiel[Bearbeiten]

Die drei $$$ und die Geister an der Haltestelle- Das Hörspiel heißt nicht so, sondern eigentlich Die drei $$$ und die Geister an der Haltestelle. Es ist das 72. (73.) Hörspiel des UNIVERSUM-Verlag. Der Sprecher der Geschichte ist Marcel Tiss. Wer sich die CD erst einmal anhört, der wird bemerken, dass Marcel Tiss einige Sprachfehler hat:

  1. Er spricht das C, wenn es alleine steht, als K aus.
  2. Das H kann er nicht vollständig bilden, die Ausnahmen sind Ch und Sch.
  3. Q spricht man eigentlich als Ku aus. Jedoch kann er das Qu ohne K aussprechen. Deswegen sagt er nicht Kuatsch, sondern Uatsch.
  4. Er kennt den Unterschied zwischen F und V nicht. Zwar kennt jeder den Unterschied nicht, jedoch vergisst er dass V beim sprechen.
  5. X spricht er immer als Iks aus. deswegen sagt er zu Max Maiks.
  6. Das Y spricht er vor der Aufnahme schon in ein Tonband, nimmt es auf, drückt während der Aufnahme immer auf den Knopf und schneidet den unnötigen Rest danach wieder aus.

Die Geschichte[Bearbeiten]