Jetzt neu für Blinde und Lesefaule: Vertonte Stupidedia!

Zurück zu Stupidedia:Hilft!

Die Bibel

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Monty Python Gott.jpg

Halt ein, oh Besucher dieser Seite!

Der nachfolgende Artikel könnte deine religiösen Gefühle verletzen oder du könntest gar vom Glauben abfallen. Wenn du in dieser Hinsicht keinen Spaß verstehst, lies bitte hier weiter.

Falls dein fester Glaube unerschütterlich ist, du gar keinen hast oder sowieso schon den Scheiterhaufen vorgeheizt hast, wünschen wir dir viel Vergnügen beim Lesen dieses Artikels.

Gezeichnet, die Hohepriester und Propheten der Stupidedia

Heilige Handgranate.jpg

Die Bibel (von ugs. engl. bi-bell - Hoden (wörtl. etwa „Doppelglocke“)) ist das größte, berühmteste und meist gelesene Märchenbuch für Erwachsene. Sogar die Gebrüder Grimm können nicht mit den Bibelautoren mithalten.

Näheres[Bearbeiten]

Die Bibel (auch Lach- und Sachgeschichten genannt) gilt als das wohl älteste und zweitmeistverkaufte Buch aller Zeiten (nach der Speisekarte von McDonald's), obwohl es sich genau genommen um eine Sammlung verschiedener Bücher und auch anderer Schriftstücke, wie zum Beispiel Briefen und Kochrezepten diverser Autoren handelt. Die meisten Geschichten der Bibel erzählen die Abenteuer Knuts und der Juden. Die ersten gedruckten Bibeln sind heute unbezahlbar. Sie wurden Anno Filzschuh hergestellt von Johannes Gutenberg, nicht zu verwechseln mit Karl Maria und Joseph Guttenberg. Die Bibel ist Teil des Fortsetzungsromans die Heilige Schrift und stellt eine extended-Edition aus erstem und zweitem Teil dar.

Für die meisten Christen ist die Bibel wie ein Software-Handbuch. Eigentlich liest sie niemand komplett durch. Aber alle akzeptieren sie. Eines der wichtigsten Kapitel der Bibel ist das des Fußballgottes, welches nach einem Firmware-Update in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts inoffiziell hinzugefügt wurde. In diesem Kapitel geht es um den Fußball und seinen Erfinder den Fußballgott, der Erzfeind des Gottes.

Die Bibel wird grob in zwei Abschnitte eingeteilt, die man auch als altes und neues Testament, bzw. Thora (ein kurioses Fantasiewort, das einen extremen Todeswunsch bezeichnet) kennt, und innerhalb derer bestenfalls fiktive Einzelerzähler aus ihrer Perspektive Märchen erzählen, und dann früher oder später jeweils eines mehr oder weniger qualvollen Todes sterben.

Erst in der Hälfte kommt die Hauptperson vor, ein junger Entertainer namens Jesus. Für Frauen scheint in seiner Karriere kein platz zu sein deshalb wohnt er mit seinen Freunden in einer Schwulen-WG zusammen. Er will zwar keinen Sex, wird aber am Ende doch noch Genagelt.

Sinnfreiestes Zitat: Die Offenbarung Kapitel 17, Vers 9

"Die 7 Häupter sind 7 Berge, auf denen die Frau sitzt und es sind 7 Könige, 5 sind gefallen, einer ist da, der andere ist noch nicht gekommen und wenn er kommt muss er eine kleine Zeit bleiben und das Tier, das gewesen ist und jetzt nicht ist, ist das, ist der 8. und ist einer von den 7 und fährt in die Verdammnis."

Kenner der Bibel vermuten nun ein Lösungsbuch um diesen sinnfreien Vers zu verstehen, da dieses aber noch nicht gefunden wurde bleiben die Verse derzeit noch sinnfrei.

Das Lösungsbuch beinhaltet unter anderen:

Auf der Rückseite des Lösungsbuches ist folgender Text abgedruckt:

Die hier enthaltenen Interpretationsansätze sind ohne Gewehr, bei weiteren Fragen wenden sie sich an ihren Nervendoktor oder dessen Betreuer.

Die Märchen[Bearbeiten]

In dem ersten Märchen vom Adam und Eva geht es darum, wo all das Böse in dem Menschen herkommt. Der unsichtbare Zauberer in den Wolken hat sich gelangweilt und kreierte die Welt und alle Lebewesen. Unter anderem auch die Läuse und Kakerlaken. Die ersten Menschen Adam und Eva, die die Vorfahren aller anderen Menschen sind (obwohl sie nur Söhne hatten) kreierte der Gott nach seinem eigenem Vorbild. Die ersten Menschen durften sich von den Früchten im Gottes Garten ernähren. Er hatte ihnen jedoch verboten von seinem Zauberbaum zu Essen, denn die Menschen sind genau dann nicht mehr in der Lage gut zu handeln, wenn sie Gut und Böse voneinander unterscheiden können. Als ein Allmächtiger war er jedoch zu faul den verbotenen Zauberbaum auf einem schwer erreichbaren Ort, wie die Berge oder einer einsamen Insel, zu bringen und platzierte ihn stattdessen auch mitten in seinem Garten. Und weil die beiden noch nicht zwischen guten und bösen Taten unterscheiden konnten war der Allwissende ganz gespannt, ob sie nun die böse Tat begehen oder nicht. Doch die Frau wurde von einer sprechenden Schlange, die scheinbar bereits von dem Apfelbaum gegessen hat, zum Essen der verbotenen Früchte überredet. Für die böse Todessünde unserer Vorfahren, sich von einer Schlange verarschen zu lassen, wurden sie vom allwissenden Gott verurteilt nur noch 930 Jahre zu leben.

Altes Testament[Bearbeiten]

Schockierendes Detail - Wo kommen die Bauchnabel her

Das Alte Testament erzählt hauptsächlich von Knut und seinen Abenteuern mit den anderen Menschen. Es heißt Testament, weil es eine große Sammlung der Testamente von Gotts Opfern umfasst, der vom Autor auch als erzählende Figur genutzt wird. Auch sein Tagebuch wird an vielen Stellen zitiert. Eine kleine Auswahl der ersten Bücher des alten Testaments folgt:

  • Das Buch Genesis ist ein Abenteuer-Roman von Mose aus der ich-Perspektive erzählt, in dem unter anderem über die Schöpfung der Erde, die Abenteuer von Adam und Eva im Paradies und über die lustige Reise der Arche Noah erzählt wird. Logische Fehler dämpfen die Freude am Lesen allerdings sehr (vgl. die Heilige Schrift).
  • Das Buch Exodus ist ein ebenfalls von Mose erzählter Polit-Thriller, in dem zum Beispiel der erste Ansatz eines Gesetzestextes beschrieben wird, welcher allerdings noch einiger Bearbeitung bedarf. Beispielsweise ist es hiernach noch durchaus gewollt, dass man seine Tochter als Sklavin verkauft, aber wehe dem der an einem Samstag arbeitet. Die damalige Strafpolitik hatte neben der Todesstrafe auch kaum etwas zu bieten. Exodus gilt als Nachfolger von Genesis und Vorlage für Illuminati.
  • Mit Levitikus erzählt Mose den dritten Teil seiner Reihe von Geschichten mit Namen, die man kaum aussprechen kann. Nach dem phänomenalen Erfolg seiner lustigen Gebote stellte er einige noch bessere Regeln auf, die zum Beispiel verbieten Hunde zu küssen, die Unterhosen mehr als drei mal im Monat zu wechseln und Dieselautos mit Super zu betanken.
  • Hijob ist ein Pechvogel, dem bei einer Wette zwischen den Heiligen drei Königen alle Freunde und Verwandte wegsterben. Sein Tagebuch wurde in der Bibnel dargelegt, für die hinreissende Erzählung wurde Gott mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnet, denn sie war so gut, das allen egal war, dass sie keine Repoertage war. Dieses Buch ist vor allem in der Emo-Szene beliebt.
  • Die Psalmen werden aus der Perspektive von David, einem Saufkumpan Moses erzählt. Es handelt sich dabei um eine Sammlung von Gedichten, die sich nicht reimen und Liedern ohne Melodie. Als David im verlauf der Geschichte beginnt, die Psalmen aufzuschreibt, prahlt er damit zu seinem Freund Mose mit den Worten "jou ya philista ya, got ya helmets on?!!??". Mose, der mittlerweile zum Vorstandsvorsitzenden des Vereins der Kleingartenfreunde des vereinigten Atheistenverbandes gewählt worden war und fern mit seiner Macht spielte, machte sich über ihn Lustig und erlies einen Erlass, der allen Kleingartenbesitzern verbot die Psalmen in irgendeiner Weise in ihrem Kleingarten darzustellen. Seit dem werden die Psalmen sehr gerne in der Kirche gerappt.
  • Das Hohe Lied (der Liebe) erzählt von Salomon, einem von seinem Job nicht wirklich ausgefüllten König , der den ersten Porno der Weltliteratur schreibt. - Obwohl es bei der Katholischen Kirche nicht so richtig populär ist, konnte sich bislang kein Papst entschließen, es auf den Index zu setzen.

Ausschlagender Beweis für die Richtigkeit der fünf Bücher Mose ist der Überblick über die Bibel, mit dem man versteht, dass man Gott nicht vorschreiben konnte, wie schnell Er arbeiten musste, aus welchem Winkel er die Erde betrachten musste etc., ob es eine Sekunde gedauert hat oder ob Jahre, bis alles fertig war. Neuesten Erkenntnissen zufolge lag schon den Schriften Mose ein Buch vor, dass das bisherige Verständnis vom gottgeleiteten Handeln ganz verkehrt. Es ist und war also danach noch alles offen und wer weiß, wo all die Bücher gelandet wären, wenn nicht in der Bibel? Vielleicht im Bücherschrank irgendeines Pervesen, der das Wiederholen der Söhne Abrahams dreimal täglich zum Gehirnjogging genutzt hätte?

Neues Testament[Bearbeiten]

Der erste Firmware-Hack (Latin 1.7) gelang im 14.Jahrhundert

Im neuen Testament werden hauptsächlich die Kneipengeschichten von Jebus Christoph erzählt. Dies geschieht in Form sogenannter „Evangelien“, einiger Geschichten und Briefen, die alle mit "Tut mir Leid, was ich gestern Abend getan habe, aber..." beginnen. Die Trennung der beiden Testamente erfolgte nach einer kompletten Auflösung der Redaktion, die von Historikern häufig mit der Geburt Jebus Christophs in Verbindung gebracht wird. Die kurzfristige Lücke führte unter anderem dazu, dass ein- und die selbe Erzählung von vier verschiedenen Autoren unterschiedlich aus der Ursprache übersetzt und überarbeitet eingereicht wurde. Die neue Redaktion war zu zugedröhnt, um dies zu erkennen und beließ es dabei. Die bekanntesten Bücher des neuen Testaments sind die folgenden:

  • Das Markenevangelium ist die Geschichte vom Leben Jebus Christophs. Mit seinen schlechten Grundschulzeugnissen gilt es als Kern des neuen Textaments.
  • Als Matthäus das Markenevangeliums im Chemieunterricht abschrieb, nahm er einige dialektbedingte Änderungen am Originaltext vor und sendete seine Version der Lebensgeschichte Jebus Christophs an die Bibel-Redaktion ohne zu wissen, dass Markus sein Werk bereits eingereicht hatte. Der derzeitige Drogenrausch in der Redaktion ließ ihn mit diesem Trick durchkommen, die Geschichte wurde abgedruckt und Matthäus bekam eine 3+ für seine Leistung.
  • Ein niederer Verwaltungsbeamte der Bibelredaktion namens Lukas bemerkte den Fehler mit dem Matthäusevangelium durchaus, nutzte die Gunst der Stunde aber geschickt aus und schrieb ebenfalls ein Evangelium, bei dem er wieder lediglich das Matthäusevangelium kopierte und einige Bettgeschichten miteinbrachte.
  • Vollkommen unabhängig von Markus, Matthäus und Lukas schrieb Johannes sein Evangelium. Kritiker meinen, man könnte den Drogenkonsum regelrecht riechen, wenn man die Seiten dieses Buches aufschlägt.
  • Die späteren Apostelgeschichten sind mehr oder minder gesammelte Bettgeschichten seiner Groupies, außerdem findet man hier hübsche Kochrezepte und Moralpredigten. Kritiker wundern sich, warum Gott hier diese seltsamen Einwürfe vornahm und schreiben auch ihm eine gewisse Zuneigung zu Drogen zu.
  • Am Ende steht die Offenbarung, wo das Weltende mit vielen Wolpertingern, Naturkatastrophen, einer Menge Action sowie offensichtlich einer gewaltigen Menge Koks eingeleitet wird. Verantwortlich zeichnet sich für die Übersetzung auch hier wieder Johannes.

Der Grund für die ungewöhnlich hohe Popularität lässt sich heutzutage erklären durch den geringen Anschaffungspreis, der wiederum durch die hohe Auflage und die Verwendung eines Abfallprodukts, das bei der Herstellung von Toilettenpapier anfällt, als Papierersatz gegeben ist, die vielen Genres, die die Bibel abdeckt und die riesigen Fanclubs, die in Sachen Mitgliederzahl zusammen jeden Rekord brechen dürften. Andere sehen die Ursache eher in der expliziten und im gegensatz zu den Ginzelerscheinungen von "die Heilige Schrift" plastischen Darstellungen von sex und Gewalt.

Von manchen Leuten wird unterstellt, die Bibel sei rassistisch, frauenfeindlich und verneine das Leben, der 80-jährige, männliche weiße Vorsitzende einer der größten Fanclubs, Herr Papst, dementiert dies allerdings! Es gibt ja auch keine Apokalyptischen Reiter! Nein gar nicht, überhaupt nicht! Und die Menschen werden auch nie sterben! Nein, nie!

Weiteres[Bearbeiten]

Neben dem Alten und dem Neuen Testament gibt es noch die sogenannten Apokryphen. Dabei handelt es sich meist um Vernehmungsprotokolle von Straftätern, die später hingerichtet wurden. Als die Bibel geschrieben wurde, gab es ja noch die Todesstrafe. Um die Verkaufsauflage zu erhöhen, hatte der Papst vergeschlagen, die Bibel auch an Kinder und Jugendliche zu verkaufen. Außerdem sollte sie als Lesebuch in den Grundschulen eingeführt werden. Dazu mussten aber einige Texte, die für junge Menschen noch schwer verständlich sind, gestrichen werden. Diese gestrichenen Texte wurden gesammelt, in einem Tresor im Vatikan eingeschlossen und sind dort unter der Bezeichnung Apokryphen zu finden.

Siehe auch[Bearbeiten]