Diamant

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
(Weitergeleitet von Diamanten)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blutdiamanten - Geschmackssache: kann man mögen oder hassen
Hier findet man meistens Diamanten.

Ein Diamant ist ein wertloser Gegenstand, den man am häufigsten in Mülltonnen findet. Sie entstehen durch Elefanten und werden oft "Glas-fakes" genannt.

Analyse/Beschreibung[Bearbeiten]

Ein Diamant besteht aus:

und einem Fuß. Der Diamant sieht hässlich und wertlos aus, matt, rund und manchmal auch 2-eckig.

Gebrauch[Bearbeiten]

Diamanten werden benutzt als Klobürstenaufstecker, Ballaste, Beleidgungen, Dildos, Munition und Mülltonnenbeschwerungen(bzw. Müllmannarbeitserhaltungsgegenstände). Diamanten dienen als Briefbeschwerer, Ohrstöpsel, Rohrstopfer und auf Nagelbändern für die Polizisten bzw. ihre armen Opfer. Neuerdings werden Diamanten wieder zu Kohle eingeschmolzen, was weitaus wertvoller ist.

Vorkommen[Bearbeiten]

Diamanten kommen in Müslis, Kaugummis und in manchen anderen Lebensmitteln vor. Außerdem in Wolken, unter der Sonne, in organischen Ausgängen, in Mülltonnen und hinter der Netzhaut von Tauben. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, sie abzubauen.

Meistens werden sie aus Wolken und Müslis geholt, da Gießkannen und Gabeln die billigsten Hilfsgegenstände sind. Durch die Wolken-und Müslientnahme ergaben sich die heutigen menschlichen Probleme: Hungersnöte und Klimaveränderungen. Man entnimmt diese Diamanten trotzdem weiter, da man sie für Beleidigungen braucht, siehe unter "Gebrauch", besonders sind Diamanten unter Politikern beliebt.

Entstehung[Bearbeiten]

Ohne Worte

Eines Tages kaufte Dagobert Duck sowohl eine Erdnussfabrik und eine Kohlemine in Afrika. Er warf die Kohlen auf den Boden und die Erdnüsse dazwischen. Dagobert wartete 6,4 Sekunden und schon kamen Elefanten angelaufen. Sie futterten die Erdnüsse und manchmal ausversehen paar Kohlen. Dagobert kaufte inzwischen eine Autowaschmaschine und stellte Zäune um dieses Gebiet auf. Die Elefanten konnten also nicht weg, verdauten dort ihre Erdnüsse und Diamanten und nach 6 Stunden geschah es: Man spürte gewaltige Beben, hörte unglaublichen Lärm, doch man roch den herrlichen Geruch, als Politiker bald mit Diamanten um sich zu werfen: Die Elefanten entließen sowohl ihre herrlichen Metan-Gase, als auch das natürliche Produkt der Erdnüsse und zum Schluss die metanierten(mutierten) Kohlenstücke bzw. Diamanten. Dagobert starb vor Freude, die Elefanten rannten die Zäune um, vermehrten sich wie Plagen und futterten weiter Kohlenstücke. So verbreite sich sowohl der Elefant als auch der Diamant. Wenn du jetzt denkst, bei dir gibt es keine Elefanten, guck aus dem Fenster!

Verbreitung[Bearbeiten]

Diamanten kommen in allen Kontinenten vor, außer in Amerika und in der Arktis. Die Elefanten integrierten die Diamanten in verschiedene Gegenstände oder Elemente.

  • Müsli: Schmeckte ihnen nicht; umgedreht und fallen gelassen.
  • Kaugummi: Ein Elephant hatte den Ausgang hinter der Zunge.
  • Wolke: Unbekannt.
  • Sonne: Niels Elestrong musste mal ganz dringend während einer Fototour der Sonne
  • organische Ausgänge: Wissen wir schon
  • Netzhaut: Der Elefant mit dem Ausgang im Mund futterte Tauben ohne Ende.
  • Mülltonne: Elefanten kamen in Städte und wurden aus öffentluchen Toiletten ausgesperrt.

Kosten[Bearbeiten]

Ein Diamant benötigt mehrere Faktoren um entnommen zu werden:

  • Geld: Geld für die Gießkanne bzw. Gabel oder andere Sachen. Gießkanne 5€, Gabel 1€, der rest ist verschieden.
  • Energie: Man muss den Diamanten herauziehen oder auffangen etc., im Durchschnitt ca. 10 hoch -3 Milliarden Kilokalorien.
  • Nervensignale: Man muss den Diamanten sehen und fühlen, um ihn zu entnehmen; 80.000.000.000 Nervensignale.