Diät

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wo gehts'n jetzt lang? Dieser Artikel behandelt das Thema Diät aus akademischer Perspektive. Für eine handfeste Anleitung siehe Diverses:Erfolgreicher Abnehmen.
Nur Mit ohne funktioniert eine Diät!

Eine Diät ist eine bei Frauen periodisch auftretende, chronische Krankheit, die ab dem 13.-20. Lebensjahr beginnt (ähnlich der Menstruation). Besonders ausgeprägt ist diese Krankheit bei Models.

Ablauf[Bearbeiten]

Es beginnt damit, dass der jeweilige Lebenspartner gefragt wird: "Bin ich zu dick?", woraufhin dieser mehr oder weniger ehrlich verneint. Aufgrund der gestörten Selbstwahrnehmung beginnt die Frau mit dem Sammeln irgendwelcher hirnrissigen Artikel über "das perfekte und schnelle Abnehmen" (siehe "Nudeldiät", "Linsensuppendiät", usw.). Übrigens machen die Erfinder dieser Fressdiktatur jede Menge Mäuse mit dem Nonsense.

Die Diät beginnt dann immer morgen, weil man sich für heute schon eine Ausrede ausgedacht hat.

Die Frau beginnt also, sich an den Essensplan zu halten. Zum Beispiel Eine Mohrrübe und ein Glas Mineralwasser täglich und beginnt mit gewissen sportlichen Tätigkeiten (4 Mal über das Seil hüpfen und dann hechelnd am Sofa lehnen). Nach 1-2 Tagen kocht die Frau hochkalorienhaltige Gerichte, lädt die gesamte Verwandtschaft ein und bringt wahre Wunder der fettigen Kochkunst hervor, um diese unter den angewiderten Augen der Verwandtschaft in maßlosen Mengen zu verschlingen. Am nächsten Tage realisiert die Frau, dass sie nach der Diät zugenommen hat. Der Kreislauf beginnt von Neuem.

Sinn der Diäten[Bearbeiten]

Angela Merkal nach erfolgreicher Diät.

Rational gesehen sind Diäten dazu da, um langfristig zuzunehmen, oder um INHSEK zu bekämpfen. Aus Sicht der Frau dient eine Diät zum Abnehmen, was aber weder von Biologen noch Physikern bestätig werden konnte.

Temperaturmethode[Bearbeiten]

Alle bekannten Diäten vernachlässigen völlig einen wichtigen Punkt: die Temperatur der Speisen und Getränke. Wir alle wissen, dass eine Kalorie notwendig ist, um 1 Gramm Wasser um 1 Grad Celsius zu erwärmen. Man muss kein Wunderkind sein, um zu errechnen, dass der Mensch, wenn er ein Glas kaltes Wasser trinkt (sagen wir mit 0 Grad), ca. 200 Kalorien verbraucht, um es um 1 Grad zu erwärmen. Um es auf Körpertemperatur zu bringen, sind also ca. 7.400 Kalorien notwendig (200 Gramm Wasser X 37 Grad Temperaturunterschied). Diese muss unser Körper aufbringen, da die Körpertemperatur konstant bleiben muss. Dazu nutzt er die einzige Energiequelle, die ihm kurzfristig zur Verfügung steht: unser Körperfett. Es muss also Körperfett verbrennen, um die Erwärmung zu leisten. (Die Thermodynamik lässt sich nicht belügen.)
Trinkt man also ein großes Glas Bier (ca. 400 Gramm) mit 0 Grad, verliert man ca. 14.800 Kalorien. Jetzt muss man natürlich noch die Kalorien des Bieres abziehen (ca. 800 Kalorien für 400 Gramm Bier). Unter dem Strich betrachtet verliert man also ungefähr 14.000 Kalorien bei einem kalten Glas Bier. Natürlich ist der Verlust umso größer, je kälter das Bier ist.
Ebenso verhält es sich mit kalten Nachspeisen wie zum Beispiel Eis. Bei einer Portion von 200 Gramm nehmen wir ca. 1.000 Kalorien zu uns, verlieren aber durch die Erwärmung auf Körpertemperatur 7.400 Kalorien. Hinzu kommen dann noch ca. 7.000 Kalorien zum Schmelzen des Eises (ca. 35 Kalorien pro Gramm). Richtig betrachtet bleibt also ein Verlust von 13.400 Kalorien.
Da der Anteil der Kalorien im Lebensmittel im Vergleich zu den Kalorien des Wärmeverbrauchs nur sehr gering ist, ist es also fast egal, was wir essen oder trinken, nur kalt muss es sein!

Diese Art Kalorien abzubauen ist, wie jedem einleuchten mag, viel effektiver als z.B. Turnen oder Sackhüpfen, bei denen nur ca.1.000 Kalorien pro Stunde verbrannt werden. Auch Sex ist mit nur 100 Kalorien pro Orgasmus gegen kaltes Bier sehr ineffektiv. Abnehmen ist so einfach! Wir müssen alle einfach nur kaltes Bier und Eis in Mengen zu uns nehmen, und die Thermodynamik erledigt den Rest. Ein Nachteil dieser Diät bleibt allerdings, wenn wir z.B. eine heiße Pizza essen, die uns durch ihre Wärmeenergie eine Unmenge an Kalorien zuführt. Der aufmerksame Leser hat aber bestimmt schon die Lösung parat: man muss die heiße Pizza einfach nur mit genug kaltem Bier und Eis ausgleichen. In diesem Sinne viel Erfolg...

Arten von Diäten[Bearbeiten]

Erfolgreiche Diät: Ernährungsumstellung!

Um nur wenige Beispiele aufzuführen:

  • Ernährungsumstellung
  • Burger King-Diät (McDonald's hat viel zu fette.. *räusper* "Nahrungsmittel")
  • Mohrrüben-Diät (bereits oben erwähnt)
  • Bohnen-Diät (zweiter Vorteil: erhöht den Furzfaktor ins Unermessliche)
  • Weight-Watchers-Diät (Das Waagen-Museum in Neukirchingsen besuchen und sich Waagen anschauen)
  • Ananas-Diät: Man kann alles essen außer Ananas!
  • Käse-Diät: Inzwischen sind auch Milchbauern dabei, ihre Produkte gesundheitsbewusst zu kennzeichnen. Gerade bei Käse findet man Aufdrucke, welche Auskunft geben, wie sich der Gesundheitszustand beim Verzehr ändert, z.B. bei Leerdamer 48% FIT. Das gilt für eine Scheibe. Bei zwei Scheiben wird man also 96 % FIT. Regelmäßiger Verzehr kann die Fitness steigern, aber bei etwa 500% FIT (normalerweise etwa 20 Scheiben) sollte man aufhören, da dann die im Käse enthaltenen Vitamine vom Körper nicht mehr verarbeitet werden.

Hinweis: Die Wirkung von Käserändern auf das zentrale Nervensystem ist wissenschaftlich noch nicht geklärt, daher sollte man diese eher nicht zur Verbesserung der Diät nutzen. Entstehende Käsereste bitte in der braunen Tonne entsorgen.

  • Buchstabensuppen-Diät: Man kocht jeden Tag Buchstabensuppe, darf aber nur einen bestimmten Buchstaben essen (am Montag das A, am Dienstag das B usw.). Ganz Hartgesottene essen nur den Buchstaben, mit dem der jeweilige Tag anfängt, also am Montag das M und am Dienstag das D, womit für den Mittwoch das "M" schon "aufgebraucht" ist, erst am Freitag kann wieder gegessen werden. Fortgeschrittene bedienen sich der Umlaut-Diät, also essen nur die in der Suppentüte verbliebenen Pünktchen.
  • Rezessive Diät: Gewünschte Resultate wie "kurvenreich" und "rezessiv schlank" lassen in diesem Falle von hochspezifischer Diäten-Technologe sehen.
  • Spasten-Fasten: Es darf nur das gegessen werden, was vorher von einem Veganer geklaut worden ist.
  • Bierdiät
  • Metdiät: Die wohl älteste bekannte Diät, geht auf Rollo den Roten (geb. ca. vor langer Zeit gest. später) zurück. Im Zuge dieser Ernährungsumstellung werden große Mengen Honigweins weggestemmt. Ziel der Diät ist der Erhalt der Kettenhemdfigur (besonders wichtig für deine Mudda, damit sie W-50 fahren kann und für fiese gemeine Meuchelmörder). Als Kettenhemden mit Erfindung der Feinrippunterhose an Bedeutung verloren (außer für eben Erwähnte), geriet auch die Metdiät in Vergessenheit.
  • Ätkinsdiät
  • DETOX: Eine neumodische Diät. Sie vereint Konsum und Askese in einem tredingen Lifestyle.

Die etwas andere Diät[Bearbeiten]

Nicht nur Frauen brauchen Diäten- auch Politiker verwenden sie,um damit ein gutes Vorbild zu sein, zu zeigen, das sie mit einem Hungerslohn (3 Euro das Jahr) auskommen können. Da sie das aber meistens nicht können, werden sie zu Bettlern oder gleich zu Gammlern.