Desoxyribonukleinsäure

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Desoxyribonukleinsäure, kurz DNS, wurde als Verantwortlicher dafür ausfindig gemacht, warum die Lebewesen dieser Erde immer weiter verblöden. Schon Gregor Mendel hatte sich gewundert, weshalb seine Erbsen stetig dümmlicher werden und nach einigen Züchtungen kreuz und quer durch die Botanik fast so verschrumpelt aussehen wie sein runzeliges, altes Gemächt. Die DNS bezeichnet das Erbgut jeder Zelle und wird auch als "Schuldiger Klumpen" bezeichnet.

Die Entdeckung der DNS[Bearbeiten]

Man fragte sich, was in einer Zelle daran Schuld ist, dass Gregors Erbse schrumpelte. Man zerstückelte also dutzende unschuldiger Zellen, um herauszufinden, welcher Stoff die Zellen verblöden lässt. Zur Auswahl standen bis dato noch nicht identifizierte klumpige, mit den richtigen Wachsmalstiften aber farbig gemachte Buchstaben (- das X) und die Proteine. Das sind kleine gemeine, hinterhältige, nanometergroße CIA-Agenten, welche die Landwirtschaft der Kommunisten schädigen wollen, indem sie die Gehirne aller Rinder zerhackstückeln. Nachdem man einige Versuche mit Mäusen gemacht hatte und Greenpeace zum Protest hunderte Wale gesprengt hatte, fand man heraus, dass die X-förmigen Buchstaben im Kern der Zelle Schuld an allem sind.

Die Entdecker der DNS[Bearbeiten]

Die beiden verrückten, postkommunistischen Wissenschaftler James Watson, der seine Ausbildung bei dem Londoner Prostituiertenmörder Sherlock Holmes gemacht hatte, und Francis Crick wollten ums Verrecken ein langes Wort erfinden. Dabei stießen sie auf die bezugslose Kombination Desoxyribonucleinsäure. Sie zerhackten hunderte Katzen (s. Katzen zerhacken) und isolierten aus deren Zellen zerhackte Katzen-DNS, die sie in einem Anfall krankhaften Wahns und völlig zufällig mit der Röntgenkristallographie (dabei wird ein Mensch so lange mit Kristallen beschossen, bis nur noch das Skelett übrig ist) in eine Atombombe verwandeln wollten (dabei suchten sie Hilfe bei MacGyver). Dabei erfanden sie die Struktur der DNS - die Doppelhelix. Eigentlich wollten die beiden nur die kleinste spiralige Rutsche der Welt erfinden; so bekamen die beiden dafür den Nobelpreis.

Heute[Bearbeiten]

Heute ist die Gay-Froschung (die Experimente werden jetzt aus moralischen Gründen nur noch mit Fröschen durchgeführt, die ohnehin auf der nächstbesten Landstraße zu Brei überfahren worden wären) sehr viel weiter. Mit Hilfe von HUGO (Human genital object), wird das Erbgut weiter anal-ysiert, um das Geheimnis von Gregor M.'s verschrumpelten Eiern zu lüften.

Entstehung der DNS[Bearbeiten]

Einige Forscher (s.o.) behaupten, die DNS, die auf der Erde vorkommt, sei von einem kosmischen Arschloch ausgeschissen worden, wieder andere behaupten, sie hätten keine Ahnung, wovon sie reden (s. Politiker).
Niemand weiß genau, wie diese sonderbare Geheimakte der Natur entstanden ist, doch die Meinung ist vorherrschend, dass es sich wohl um einen Plan von Außerirdischen handelt, die sieben Köpfe, neun Arme, siebenundzwanzig Beine, jedoch keine Genitalien besitzen. Gregor M., so wird vermutet, war ein Prototyp.

Verdoppelung der DNA, s. Polymerase]