3 x 3 Goldauszeichnungen von Derkleinetiger, Lysop3669 und Doggy1 x 1 Silberauszeichnung von Zwörg

Desktopkäfer

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Desktopkäfer
417px-Beetleplustext.jpg
Systematik
Überfamilie: Insekt
Familie: Nervrauber
Unterfamilie: Käfer
Art: Lichtsauger
Nächster Verwandter: R. Scharping
Wissenschaftlicher Name
Desktopkäfer

(Sean Steinfeger, 1995)

Kaefer ani kl.gif

Der Desktopkäfer ist ein kleines Insekt der Familie der Nervrauber.

Biologie[Bearbeiten]

Desktopkäfer gehören zu den kleinsten Tieren in der Gattung der Nervrauber. Sie haben eine Maximalgröße von 2,5mm und können bis zu 6 Monate alt werden. An ihrem Rücken haben sie zwei 0,5 mm lange Flügel, mit dem sie bei Gefahr bis zu 50cm weit fliegen können. Sie haben 6 Beine und 2 Augen, die aber sehr vom Licht abhängig sind, was sie dazu zwingt sich in der Nähe einer starken Lichtquelle aufzuhalten. Weil sie nachtaktiv sind, halten sie sich in der Nähe von Licht (nicht selten elektronischen Licht) auf. Sie sind meistens in der Nähe irgendwelcher Computerbildschirme, da diese besonders viel Licht abgeben. Sie ernähren sich auch von diesen Lichtstrahlen. Wegen ihrer empfindlichen Haut können sie es sich nicht leisten an einer Stelle zu bleiben, deshalb flitzen sie ziemlich oft über den Bildschirm.

Lebensraum[Bearbeiten]

Desktopkäfer halten sich meistens in der Nähe von nachtaktiven Wikipedianern auf, da sie selber auch nur Nachts aus ihren Verstecken kommen. Nicht selten verstecken sie sich in Tastaturen von Laptops oder im Lüftungsschacht von PCs. Da sie Lichtsucher sind, laufen sie regelmäßig über den Desktop von Computern. Wenn ein Desktopkäfer einmal einen Desktop gefunden hat, uriniert er diesen an um sein Revier zu makieren. Das tut er ab jetzt regelmäßig. Der Besitzer eines Computerbildschirms, der von einem Desktopkäfer besessen ist, verliert nicht selten den Nerv und wird aggressiv. Er versucht den Käfer oft weg zupusten, bis er merkt, dass der Käfer immer wieder zurück kommt. Bei Administratoren der Wikipedia kann es dadurch zu Epilepsie oder zu Lösch- und Sperrwahn kommen. Dadurch kommen auch Ausrufe wie "Unfug" oder "Irrelevant" zu Stande. Nicht selten zerstört ein Wikipedianer dadurch seinen Desktop, was ihn an seiner Arbeit hindert, was dazu führt, dass er in der Liste der vermissten Wikipedianer erscheint und die anderen Wikipedia Administratoren um den Schlaf bringen. Ein Desktopkäferjunges benötigt einen Speicherplatz von 162 Byte, ein ausgewachsener Desktopkäfer braucht 1,4862 MB Speicher.

Desktopkäfer kommen auf Windows XP und Windows Vista vor. Durch die vertreibung ihrer lebensräume durch betriebssysteme wie Windows 7 oder Linux werden sie immer häufiger in Anderen Systemen gefunden

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Die Desktopkäfer pflanzen sich ungeschlechtlich fort. Sprich: Wenn Mama Desktopkäfer und Papa Desktopkäfer sich sehr lieb haben, dann kommt der Desktopkäferstorch, der das Desktopkäferbaby mit bringt. Die Babykäfer lernen nach etwa 2 Tagen von selber über den Desktop zu flitzen. Ausgewachsen sind die Jünglinge nach 2 Monaten. Desktopkäfer sind jedoch Einzelgänger und wenden sich von ihrer Familie ziemlich schnell ab. Deshalb teilen sie sich auch keinen Desktop mit ihren Familienmitgliedern.

Verhalten[Bearbeiten]

Das Verhalten des Desktopkäfers ist paradox, jedoch nach einiger Zeit einzuschätzen. Grundsätzlich sind sie jedoch scheu und versuchen nicht mit dem Menschen oder anderen Raubtiere in Berührung zu kommen. Sie sind Einzelgänger und versuchen ihr Gebiet zu verteidigen. Im Falle eines Kampfes zur Revierverteidigung können sie ziemlich blutrünstig sein und ihre Gegner niederprügeln. Obwohl sie normalerweise friedlich sind, kämpfen sie bis zum Tode, wenn sie sich, ihr Revier oder ihre Lebensgefährtinnen, wenn sie sie in der Paarungszeit ungeschlechtlich schwängern, und sie nach der Paarungszeit wieder umbringen.

Tod[Bearbeiten]

Die einzigen natürlichen Tode bei Desktopkäfern ist Altersschwäche. Trotzdem sterben die meisten Käfer an Lichtentzug, was besonders oft passiert, wenn ein Computersüchtiger das Real Life wieder entdeckt. Nicht selten wird der Desktopkäfer aber auch erschlagen, wenn der Computerbesitzer die Nerven verliert.
Zum Sterben verlassen die Käfer ihr Zuhause und sie krabbeln hinter den Desktop um mit dem Desktop ewig vereint zu bleiben. Nach einer Zeit kann man den Leichnam auch nicht mehr entfernen. Der Desktop ist nun für einen neuen Käfer frei gegeben. Sie sterben aber auch durch Lüfter, wenn sie hineingezogen werden sind sie Hackfleisch. Oder sie werden durch einen Stromschlag im Netzteil gegrillt und dann von jüngeren Käfern gegessen.