1 x 1 Goldauszeichnung von Cadianer

DHMO

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dihydrogenmonoxid - DHMO

Dihydrogenmonoxid, das, nach IUPAC korrekt: Oxidan, der, ist eine gefährliche und weit verbreitete Chemikalie. Sie tötet jedes Jahr Tausende von Menschen. Da die chemische Verbindung farb-, geruch- und geschmacklos ist, wird sie auch "unsichtbarer Killer" genannt.

Die meisten dieser Todesfälle treten durch unbeabsichtigtes Inhalieren von DHMO ein. DHMO wirkt aber unter anderem auch wie eine schwere Droge. Bei Abhängigen führt der DHMO-Entzug für mehr als 168 Stunden zum sicheren Tod. Um das Leben der hoffnungslos abhängig gewordenen Junkies zu verlängern wird von den Ärzten empfohlen, ca. zwei Liter DHMO täglich einzunehmen. Dennoch sind die Gefahren von DHMO viel weitreichender. Fortgesetzter Kontakt sowohl mit seiner festen als auch gasförmigen Form führt zu schwerem Gewebeschaden. Die Symptome von DHMO- Einnahme sind starkes Schwitzen und Urinieren, bei Überdosis möglicherweise auch drückende Sättigungsgefühle, Übelkeit, Erbrechen sowie Unregelmäßigkeiten der Körperelektrolytwerte. Ebenfalls bekannt ist DHMO als häufige Ursache für Hyponatriämie.

DHMO kann aus Kohlenstoffdioxidhydrat unter Abspaltung von Kohlenwasserstoffsäureanhydrid entstehen.

Dihydrogenmonoxid...[Bearbeiten]

Hier ist was passiert, wenn kleine Mengen von DHMO und Eisen in Berührung kommen. Stell dir vor was DHMO mit deinem Körper anrichten kann!

... ist gefährlich für den Menschen!

  • Im gasförmigen wie im flüssigen Aggregatzustand kann DHMO schwere Verbrennungen verursachen. Im festen Zustand verursacht es bei längerem Kontakt eine Gewebeschädigung der Haut.
  • DHMO kann beim Einatmen im gasförmigen und im flüssigen Aggregatzustand zum Tod führen.
  • Im flüssigen Zustand kann DHMO gefährliche Stoffe wie Säuren und Basen enthalten. Diese können zu Verätzungen auf der Haut führen. DHMO im flüssigen Zustand kann giftige Schwermetall-Ionen (z.B. Arsen, Thallium, Quecksilber, sogar Uran) transportieren und dadurch irreversible Organschäden verursachen.
  • 100% der Krebskranken haben DHMO eingenommen, und es ist in Tumoren tödlich erkrankter Krebspatienten gefunden worden.
  • Gefährliche Raubtiere, wie die Krokodile, Haie und Killerwale, tarnen sich mittels DHMO.
  • DHMO-haltige Umgebungen dienen Viren und Bakterien zur Vermehrung und zur Übertragung als Krankheitserreger.
  • Hitler, Stalin, Mao und Osama Bin Laden haben eine Gemeinsamkeit: Sie haben alle DHMO konsumiert.
  • DHMO wird als Bestandteil des Urins aus dem Körper ausgeschieden. Bei Pflanzen wird es durch die Blätter abgegeben. Lebewesen haben also verschiedene Wege gefunden, den DHMO-Spiegel im Organismus zu kontrollieren, sofern die Belastung nicht zu groß wird. Im Fall einer schwerwiegenden Niereninsuffizienz ist eine regelmäßige Dialyse zum Auswaschen des DHMO überlebenswichtig.
  • kann bei einer Überdosis zur Hyperhydration mit anschließendem Tod führen.
  • Elvis Presley ist gestorben nachdem er über einem Zeitraum länger als eine Woche regelmäßig DHMO eingenommen hat.
  • Der Körper von Leprakranken besteht zu ca. 60% aus DHMO.
  • DHMO verursacht Gewitter und ein Kontakt mit DHMO unter elektrischen Spannung kann tödlich sein.
  • DHMO ist die Ursache von vielen Bränden (weil viele ignorante Leute versucht haben brennendes Fett auf ihrer Pfanne mit DHMO zu löschen, was zu einer heftigen Fettexplosion geführt hat, die die ganze Küche ins Brand versetzt hat).
  • DHMO wird beim Senkerodieren verwendet, um durch den Stahl zu schneiden. Stell dir vor was DHMO mit deinem Magen anrichten kann!
  • Die Viren, die Bakterien, die Erbkrankheiten, das Nationalsozialismus, der zweite Weltkrieg, die Völkermode, das Terrorismus, die Finanzkriesen, die Hungersnot und das menschenverursachtes Klimawandel wären ohne DHMO nicht möglich gewesen.
  • Es existieren weder Impfstoff noch Prophylaxe gegen DHMO. Selbst aufwändige Schutzkleidung kann das Auftreten von DHMO nicht verhindern.

... zerstört die Natur!

  • ist auch bekannt als Hydroxylsäure und ist der Hauptbestandteil des sauren Regens.
  • ist zum größten Teil für die Bodenerosion natürlicher Landschaften verantwortlich.
  • trägt zum "Treibhauseffekt" bei.
  • Vor 252 Millionen Jahren sind 95% der Arten bei einem Massenaussterben im DHMO umgekommen.

... zerstört euer Eigentum!

  • DHMO verursacht das Rosten von Eisen und die Korrosion vieler anderer Metalle.
  • Es kann das Versagen elektrischer Geräte und Kurzschlüsse verursachen.
  • DHMO führt bei chemischer Reaktion mit Lithium zu heftigen Explosionen.
  • Es entsteht als unerwünschtes Abfallprodukt beim Explodieren vom Wasserstoffgas.
  • DHMO bewirkt in der Landwirtschaft das Wachstum von Unkraut.
  • DHMO ist bei vielen Unfällen involviert:
    • Es ist im festen Aggregatzustand (und zwar massiv wie auch pulverartig) die Hauptursache vieler Verkehrsunfälle, betroffen sind insbesondere Autos und Zweiradfahrer. Die Wirksamkeit der Bremsen und der Steuerung wird stark beeinträchtigt, bis hin zum völligen Versagen.
    • Als Aerosol beeinträchtigt es die Wahrnehmungsfähigkeit von Verkehrteilnehmern, Neben dem Straßenverkehr führte das schon zu schweren Unfällen bei Flugzeugen, Schiffen und Eisenbahnen.
    • Insbesondere wird es als Ursache für den Untergang der Titanic verdächtigt.
    • DHMO verursachte den Absturz eines Space Shuttles, und zwar der Challenger: Sie wurde durch das plötzliche Auftreten großer Mengen von DHMO zerstört. Bei der ebenfalls abgestürzten Columbia beschädigte es möglicherweise erst die Tankisolierung und dadurch indirekt den Hitzeschild, so dass die Raumfähre verglühte.
    • Beim Tsunami in Japan mit vielen Toten und den folgenden Kernschmelzen der Fukushima-Kraftwerke spielte DHMO eine zentrale Rolle.
    • Nach dem Seebeben von 2004 starben eine viertelmillion Menschen durch DHMO.

Verschmutzung erreicht epidemische Ausmaße[Bearbeiten]

Dihydrogenmonoxid-Anteile sind in nahezu jedem deutschem Fluss oder See festgestellt worden. Die Verschmutzung ist jedoch schon weltweit verbreitet, und die Substanz ist sogar im ewigen Eis der Antarktis nachgewiesen worden. DHMO war im vergangenen Jahr in Deutschland für Sachschäden in Höhe von Millionen von Euro verantwortlich.

DHMO ist aber auch in riesigen Mengen in der Erdatmosphäre zu finden.

Einige Pflanzenarten leiden besonders stark an der DHMO-Verseuchung, weil sie DHMO aus dem verschmutzten Boden aufsaugen und in sehr hoher Konzentration ablagern. Menschen und Tiere werden durch den Verzehr der verseuchten Früchte betroffen.

Trotz der Gefahr wird Dihydrogenmonoxid häufig verwendet...[Bearbeiten]

  • in der chemischen Industrie als extrem billiges Universallösungsmittel
  • als Kühlmittel in Atomreaktoren der Kernkraftwerke
  • in Feuerlöschern
  • bei der Produktion von Heroin
  • bei der Produktion von Metallen, aus denen später Atombomben gemacht werden
  • bei der Entwicklung von biologischen und chemischen Massenvernichtungswaffen
  • in der Gentechnik
  • bei einigen Foltermethoden
  • zur Bekämpfung von Aufständen (Crowd-Control)
  • ähnlich wie die Antibiotika als wichtiger Futterzusatz bei der Massentierhaltung
  • bei der Produktion von Styropor
  • als Feuerhemmschutz
  • als Versteck für atomraketenbewaffnete U-Boote
  • in der Landwirtschaft als Düngemittel
  • zum Reinigen von sanitären Anlagen
  • als Kochkatalysator in der Gastronomie
  • bei vielen Arten von grausamen Tierversuchen
  • bei der Verteilung von Pestiziden: nach der Behandlung bleiben die Produkte in dieser Chemikalie verunreinigt
  • als Zusatzstoff in vielen Arten von Fast Food, Soft-Drinks und anderen Nahrungsmitteln
  • als Zusatzstoff in vielen Medikamenten, insbesondere solchen, die in Tropfen- oder Sprayform dargereicht werden
  • in Kosmetikprodukten
  • als Bestandteil von Baustoffen wie Zement oder Beton
  • als leistungssteigerndes Mittel in beinahe allen Sportarten
  • als Schädlingsbekämpfungsmittel im privaten Bereich
  • in Flüssen, Seen und Ozeanen
  • zur Eisproduktion
  • in den Dampfturbinen
  • für Nasses Brot

Der Menschliche Körper und auch Tiere jeglicher Art, insbesondere Fische und andere Meeresbewohner sind extrem schnell abhängig von DHMO. Der Mensch stirbt innerhalb von wenigen Tagen nach Absetzen von DHMO.

Deutsche Fabriken entsorgen überschüssiges DHMO in Flüsse oder Seen, und es kann nichts getan werden, um sie davon abzuhalten, weil bis heute noch keine Möglichkeit gefunden wurde DHMO aus dem Abwasser zu entfernen. Des weiteren liegen Berichte vor, nach denen DHMO bei verschiedenen Marine-Einheiten in größeren Mengen eingesetzt wird. Es wird daher überlegt, die Genfer-Konvention dahingehend zu erweitern, dass auch diese Waffe mit einem neuen Namen belegt wird. Entgegen weitläufiger Gerüchte ist DHMO jedoch keine von Wasa verwendete Massenvernichtungswaffe.

Aktueller Stand der Dinge[Bearbeiten]

Trotz der zahlreichen Problemen und Gefahren wurde der Einsatz DHMO bis heute immer noch nicht verboten!

Sonstiges[Bearbeiten]

Die chemische Formel für die Chemikalie Dihydrogenmonoxid lautet: H2O. Andere Bezeichnungen sind Wasserstoffoxid, Hydrogenhydroxid, Monoxan, Hydrogenol, Dihydrogenether und Hydroxylsäure. Es gibt noch die Varianten D2O (Di-Deuterium-Monoxid) und TOT (bzw. T2O – Di-Tritium-Monoxid), die andere Hydrogen-Isotope enthalten und dadurch noch gefährlicher sind, das letztere ist insbesondere radioaktiv. Hydrogenium-Peroxid ist vergleichsweise harmlos, man kann damit Papier, Haare und Textilien bleichen; bei richtiger Handhabung kommt es weder zu Augenschäden noch zu Bränden.

Weblinks[Bearbeiten]

Wasser...

Wasser ist nicht gleich Wasser.

AbwasserArschwasserBorneo WaterGrunzwasserHochwasserInstant-WasserMineralwasserRegenwasserSchweres WasserStilles WasserTrinkwasserWasser als DrogeWasser im ReifenWater on the RocksWeihwasserWildwasserWireless WasserWurstwasser

Weiterer verwässerter Blödsinn
Badewannen und ihre Verbindung zum ÜbernatürlichenDHMOFlut WasserGemeine SpringflutScheiße im Freibad bauenSilverCrest Edelstahl-WasserkocherTrinkwasseraufbereitungWasserdampfWasserflascheWasserfunkerWassertheorieWasserverdünnungWasserwirtschaftsgesetzWaterboating
bearbeiten

...ist nass.