Chica

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Inhaltsverzeichnis

Bearbeiten Was ist eine Chica?

Als Chica (auch Chic, Chick oder Chicka) bezeichnen sich in der Regel 13-16 jährige Mädchen ( mittlerweile auch älter als 16, da sie zumindest geistig nie Erwachsen werden ), die vor allem durch die folgenden acht Hauptmerkmale in Erscheinung treten:

  1. Enge und freizügige Kleidung, (häufig in den Farben Rosa, Pink oder Babyblau in Kombination mit Accessoires in Form eines Playboyhäschens), in diese die Silikon-mopsis hineingequetscht werden, um dann wieder "unaufdringlich" die Nähte des ohnehin schon zu kleinen XS-Oberteils zu strapazieren
  2. Unnatürliche Hautbräune, verursacht durch regelmäßige Solariumbesuche und/oder das Verwenden von Bräunungscreme
  3. Massive Defizite in Ausdruck und Grammatik
  4. Merkliche Einschränkungen in Intellekt und Reife
  5. Exzessiver Konsum von lästiger R'n'B- oder Hip Hop-Musik
  6. Deutsche Chicas besitzen immer mindestens einen Friis&Company Gürtel bzw. eine Tasche
  7. Übernatürliches Schminken des Gesichtes
  8. Überlange, unechte Haare

Bearbeiten Auftreten & soziales Verhalten

Wie bereits erwähnt, findet man die meisten Chicas im Kreis der Mädchen zwischen 13 und 16 Jahren, allerdings sind auch immer häufiger andere Altersgruppen betroffen. Eine Chica legt extrem viel Wert auf ihr Äußeres worüber andere wichtige Themen dieser Welt vernachlässigt werden.
Das männliche Pendant zur weiblichen Chica ist der sogenannte Player (auch Playa geschrieben). Player wie Chica fallen in der Öffentlichkeit immer wieder durch extreme Verhaltensformen auf. Eine Chica beispielsweise hat in der Regel immer eine Hand voll Freundinnen bei sich, welche sich gegenseitig lautstark als "Bitch" oder "Schlampe" bezeichnen. Diese Betitelungen werden nicht negativ aufgenommen, sondern als Kompliment empfunden, welches den persönlichen Status verbessert.
Eine Chica spricht generell sehr schnell und hysterisch, auf Satzbau und Grammatik wird dabei kaum Wert gelegt. Die Begriffe alder, bitch oder ey dienen als Floskelbegriffe und werden in nahezu jeden Satz eingearbeitet.

Einer Chica kann man letztlich überall über den Weg laufen, Ausnahmen bilden Bibliotheken, kulturelle Veranstaltungen sowie die Show Wer wird Millionär?. Chicas belagern Busse und Straßenbahnen, stöckeln durch Einkaufscenter und hängen auf Parkbänken ab. Sie führen immer ihr Handy mit sich, von dem in schlechter Tonqualität R'n'B-Musik schallt, die alle anderen Menschen in Hörweite belästigt. Immer wieder hört die Chica auch niveauvolle Songs von Bushido, Fler oder Sido.
Auch die Chica gehört zu der Sorte Jugendlichen, die nicht mehr fähig ist, das "ch" korrekt auszusprechen. Möchte eine Chica beispielsweise den Satz "Ich mag dich nicht" äußern, sagt sie hysterisch und zickig: "Alder, isch mag disch nisch".

Bearbeiten Style

Immer wieder sieht man Chicas mit großen und überdimensionierten Sonnenbrillen, welche die Aufschrift D&G aufweisen, und 30-60% der Gesichtsfläche bedecken. Natürlich handelt es sich in einem solchen Fall nicht um originale Sonnenbrillen aus dem Hause Dolce & Gabbana - hier handelt es sich stattdessen um simple Plagiate, welche aus dem letzten Spanienurlaub mit Mama und Papa mitgebracht wurden, in dem sich die Chica auch das Playboyhäschen auf diverse intime Stellen hat tätowieren lassen.

Eine Chica kann es nicht ertragen, wenn ein anderes Mädchen die gleiche Kleidung trägt wie sie. Weil eine Chica keine anderen Werte und Statussymbole als ihr eigenes Aussehen und ihren persönlichen "Style" zu bieten hat, geht sie entsprechend gekleidete Mädchen gezielt mit Sätzen wie "Don't copy my Style, bitch!" an. Es ist nicht davon auszugehen, dass die Chica weiß was dieser Satz bedeutet, entstammt er doch einer Fremdsprache und entbehrt der für Chicas typischen grammatikalischen Fehler, da jedoch der Begriff "Bitch" im Satz steckt, wird dieser Satz so übernommen und ist durch eine eklatante Anwendungshäufigkeit gekennzeichnet.

Bearbeiten Partyleben

Traditionell geht die Chica abends ihren Player suchen, vor allem Freitag- und Samstagabende, sowie Schulferien sind beliebt. Im typischen Nutten-Outfit geht sie dann in die Stamm-Bar oder sofort in die Diskothek, wo sie ihr Zentrales Nervensystem mit einer - je nach Alter und Trinkfestigkeit variierenden - Dosis Alkohol ausschaltet (wobei man auch von ausgehen kann, daß das zentrale Nervensystem gar nicht existiert). Mit Röntgen-Blicken analysiert sie dann den Raum und bleibt automatisiert beim Player hängen. Dieser steht häufig auf der Tanzfläche und "stylt" gerade voll ab. Wie ein Bekloppter versucht er Tanzbewegungen seiner Stars zu imitieren. Die Chica begiebt sich zu dem Objekt der Begierde und fängt an es anzutanzen und mit total sinnlosen Texten vollzuquatschen, ein äquivalent zum Balzgesang im Tierreich. Schnell stellen beide Parteien unterbewusst fest, dass man nicht mal gemeinsam ein Niveau erreichen kann, welches gesellschaftlich nur in Ansätzen akzeptiert werden könnte.
Nachdem sich nun beide Parteien für ca. 15 Minuten unglaublich viel nutzlose Scheiße erzählt haben, erreicht auf beiden Seiten der Hormonspiegel ein kritisches Niveau. Die Chica bzw. der Player begeben sich mit ihrem Opfer nach Hause oder auf eine Toilette bzw. unter die nächste Brücke, wo es häufig zum Coitus kommt, sofern keiner der beiden Beteiligten vorher in Panik gerät und die Flucht ergreift. Aus auf diese Weise gesammelten sexuellen Erfahrungen ergibt sich nur in absoluten Ausnahmefällen eine Beziehung (dagegen sprechen die in alkoholisiertem Zustand außer Acht gelassenen Faktoren Aussehen, Alter, Beziehungsstatus, Charakter und selten Geschlecht). Während einer solchen Beziehung lassen sowohl Chica, als auch Player in ihrem Artspezifischen Verhalten vorübergehend nach. Diese Entwicklung wird jedoch häufig durch andere Mitglieder des Rudels aufgehalten, welche ermächtigt sind die Beziehung gegebenenfalls zu beenden.

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen

Stupi-Auszeichnungsicon.svgSymbol-contest - gold.svgSymbol-artcontest.svgSymbol-stub.svg

Navigation
Mitmachen
Werkzeuge