Blume

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Blume an Karneval, mit einer Stubenfliege verkleidet als Schmetterling

Eine Blume bezeichnet umgangssprachlich entweder eine wunderschöne, würde- und liebevolle Pflanze, über die dichterische Werke existieren, oder einfach nur so'n olles Teil mit Halm und das war's, auf einer Wiese für nix. Aus wissenschaftlicher sicht handelt es sich dabei um nichts anderes, als langsam absterbende Geschlechtsorgane.

Blumen auf Erfolgskurs[Bearbeiten]

Besonders berühmt wurden Blumen, als Frauennasen den Duft der Blume als anziehend und Männernasen ihn wiederum zum Kotzen fanden. Typischerweise ist aber auf jedem Fest die Blume ein Zeichen für Dankbarkeit und Liebe sowie endloses Geschleime. Auf einer reinen Männerparty wie die "Bierparty" geht es wiederum nur darum, so viele Blumen wie möglich platt zu treten. Das heißt unterm Strich: Frauen ehren Blumen und sehen darin eine Lebensphilosophie, während Männer nur versuchen möglichst viel Urin darauf abzulassen. Allerdings gibt es eine Sorte Blumen, die der Mann unbedingt mag. Die Blume auf einem frischgezapften Bier. An dieser riecht er nicht nur gerne, sondern versucht sie auch in ganzen Sträußen in sich aufzunehmen.

Bestandteile und Aufbau[Bearbeiten]

Sie waren früher Menschen, doch sie gaben es nie zu! So, wie auch Walter, die Blume

Stängel[Bearbeiten]

Die Blume besteht hauptsächlich aus Schmetterlingspisse, Bienenspermien und Blattläusen. Pflanzlich gesehen besitzt sie einen Stängel. Damit kann sie den Wodka, der am anderen Ende der Welt hergestellt wird, durch die Erde hochsaugen. Darum bewegt sich die Blume im Wind. Sie ist einfach nur blau wie ein Veilchen. Daher auch die Redewendung.

Blatt[Bearbeiten]

Die Blume besteht auch aus einem Blatt. Damit sie auch was malen kann, wenn ihr langweilig wird. Denn schließlich ist das Hobby "Rumstehen" nicht unbedingt ein Abwechslungsreiches. Die Blätter der Blume wachsen immer nach. Dafür sorgt die "Kodiwespe" und die "Woolworthhummel" die immer für die Blume Schreibwaren nachreicht. Manchmal macht die Blume sich auch Notizen, wann ihre nächsten Freunde elendig unter den Rasenmäher kommen.

Wurzel[Bearbeiten]

Die Blume besteht auch aus einer Wurzel. Somit bringt sie sich unter der Erde selbst Mathe bei und kann noch mal mit Algebraformeln glänzen und sich intelligent vor dem Sensenschlag vom Leben verabschieden.

Staub[Bearbeiten]

Zudem besteht die Blume aus Staub. Sie braucht Staub, denn sie ist ein Messie. Eine Blume saugt nur vier bis fünf Mal im Monat. Daher auch der lateinische Name "Faulosaurus".

Blüte[Bearbeiten]

Die Blume besteht auch aus einem Blütenstand. Dort verdient sie jeden Tag ihr Geld mit Blüten. Manchmal stellt sie auch Pollen ein. Denn ausländische Mitarbeiter bevorzugen viele Blumen.

Sexualität[Bearbeiten]

Eine duftende Blume versprüht ihre Lockstoffe. Riecht man an ihr und wird von der Blume gebissen, wird man selbst zur Blume. So läuft´s.

Blumen brauchen keine Vermehrung mit anderen Partnern durchzuführen. Sie sind so biegsam, dass sie es glatt mit sich selbst machen können. Das spart Zeit und Mann muss keine Blumenfrau fragen. Übrigens: Sex mit Blumen ist nichts Neues. Schon im Mittelalter gab es Blumodie, oder auch Botanosexualität genannt. Heute nennt man es Blümchensex.

Manche Blumen erfinden auch komplett neue Fortpflanzungsmethoden, wie z.B. die Stammalge. Sie könnten aber auch ein Bienchen fragen, ob es ihnen nicht bei der Fortpflanzung hilft...

Schmückenden Zwecken dienend[Bearbeiten]

Ein Blumenstrauß auf einer Hochzeitsfeier hat ein langes Ritual. Heutzutage aber verkloppt man nur noch damit den Ehemann, weil dieser tatsächlich mit "Ja" geantwortet hat. Letztendlich leiden die Frau, der Mann und die Blume.

Kurz vorm kollektiven Fressen wird der Blumenstrauß hochgeworfen bzw. von der Braut mit dem Rücken zu den anderen rückwärts weggeschmissen. Wer ihn fängt, heiratet das nächste Mal. Angeblich. Dies ist bis jetzt nur in 2% der Fälle passiert, denn ein Mensch der Blumen fängt gilt als so uncool, dass er ewig mit einem Scheißimage durch die Stadt rennen muss und somit auch kein schickes Wesen mehr abkriegen kann.

Sie wachsen nicht. Sie kommen mit dem Wagen.

Blumen in Holland (die offizielle Top 1 der Botanikcharts Hollandaise)[Bearbeiten]

  • Tulpen, immer wieder nur die Tulpen!

Wem die Blume ihren Namen gibt[Bearbeiten]

  • Schauspieler wie Orlando Blum(e)
  • Orte wie Rosenheim
  • ebenso wie Sendungen z.B. Lindenstraße, Spongebob Blumenkopf, Fluch der Blüte, Harry Potter und die hexerfressende Blume etc.
  • auch Fachwörter wie Narzissmus
  • Bands z. B. Paradiesblumen-Hotel (in Tokio)
  • Tage wie Rosenmontag, Narzissendienstag oder Tulpensonntag
  • dem Blut - Einzahl von Blüte (ein Blut, viele Blüte)

Siehe auch[Bearbeiten]