Blähung

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Blähungen sind entstehende Düfte, welche meist nach frischen Erdbeeren riechen und vor allem beim Komablähen gebildet werden. Sie entstehen in der Region des Gesäßes (vergleichbar mit: Angela Merkels Gesicht). Jedes Lebewesen auf der Erde hat mal Blähungen, da man für das tägliche Kacken einen Arsch braucht (siehe auch: esoterische Dämpfe).

Entstehung[Bearbeiten]

Ein Teststreifen einer Blähung.

Die Blähungen entstehen durch große Mengen an Zufuhr von Bohnen, können aber auch durch zu viel Tokio Hotel entstehen. Blähungen kann man auch durch ständige Bewegungen bekommen. Eine Blähung spürt man, da es in der Unterhose warm wird und gut riecht.

Erscheinungen[Bearbeiten]

Blähungen treten meist bei verärgerten, gar schlafenden Menschen auf. Ebenfalls Vorzeichen auf Dünnpfiff oder einer stinkenden bzw. vollgekackten Unterhose (vergleichbar mit: Bremsspuren).

Zusammensetzung der Blähungen[Bearbeiten]

Blähungen bestehen zu 99% aus (un)natürlichen übelriechenden Gasen und 1% natürlichen Farbstoffen, die sich aber sofort verflüchtigen. Die Zusammensetzung der Gase ist bislang noch unerforscht, weil kein Wissenschaftler diesen sch...önen Job freiwillig machen möchte und seine Nase in diese Angelegenheit stecken mag. So wurde bislang bei einer Spektroskopie vorm Allerwertesten beim Luftablassen herausgefunden, dass die Zusammensetzung sich direkt nach den Erbsen-, Bohnen-, Brokkoli-, Zwiebel-, Knoblauch- und Sellerie- Gehalt der zuletzt verzehrten Mahlzeit richtet und auch Spurenelemente vorheriger Mahlzeiten nachgewiesen worden sind.

Bekämpfung der Blähungen[Bearbeiten]

  • Dämpfe ablassen bei Saunagängen.
  • Während des Duschens pupsen, da es da niemand hört.
  • Meditationsgruppen besuchen.
  • Sich mit Feuerzeug bewaffnen und auf Partys richtig ablassen!
  • Den süßlich, bitteren Geruch einem anderen Menschen in die Schuhe schieben.
  • Im Auto bleiben (Risiko: Es darf kein anderer Mensch mit im Auto sein, die Fensterscheiben dürfen nicht runtergekurbelt werden.)
  • Am besten gar nicht aufstehen, da sich die Düfte sonst verbreiten.
  • Ins Schwimmbad gehen und dort ordentlich abblähen, ins Becken pinkeln ist natürlich auch erlaubt (die Kinder die das Wasser in den Mund nehmen und sich gegenseitig damit anspucken nicht beachten, Sie haben keinen Fehler begangen!).