Binz

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ostseebad Binz
Wappen Karte
Wirklich! Eintritt: 2,50 €uro!

Basisdaten

Wahlspruch Ich Binz!!!
Bundesland Mecklenburg-Vorpommern
Landkreis Rügen
Fläche 25,22 km²
Einwohner 337.157
Bevölkerungsdichte 13.368 EW / km²
Postleitzahl 186xy
Vorwahl 03-83-93
Kfz-Kennzeichen B (Der Rest hat RÜG)
Stadtgliederung 2 Bezirke, 20 Stadtteile
Adresse der
Stadtverwaltung
irgendwo im Zentrum
Webpräsenz www.binz.rüg
Bürgermeister Valentin Gruber
(Ein Bayer auf Rügen)

Ostseebad Binz (engl.: Eastlakebath Bitch) ist eine deutsche Großstadt auf Rügen in Mecklenburg-Vorpommern.

Tourismus und Verkehr[Bearbeiten]

Binz-Urlauber[Bearbeiten]

Die meisten Einwohner von Binz fahren während der Saison (Anfang September bis Mitte Dezember und Anfang Januar bis Ende Juni) durchgehend in den Urlaub (2007 waren es 331.676, also 98,37% der Einwohner) und verursachen ständig volle Züge oder Staus vor dem Rügendamm (die einzige Straßenverbindung zum Festland). Diese Leute werden Binz-Urlauber genannt. Lediglich nur 5.481 Binzer (Stand 2007) bleiben daheim. Alle Einwohner sind nur außerhalb der Saison (Juli bis August und von kurz vor Weihnachten bis kurz nach Neujahr) zu Hause.

Sehr beliebte Ziele der Binz-Urlauber sind Berlin und Sachsen, aber auch Brandenburg, Sachsen-Anhalt und Thüringen sind nicht unbeliebt. Einige fahren auch in die westlichen Bundesländer, zunehmend auch nach Polen. Einige Binzer sind nur wenige Tage im Jahr zu Hause um zu sehen, ob dort noch alles in Ordnung ist (meistens übernachten sie noch nicht einmal zu Hause) und verbringen die restliche Zeit irgendwo auf dem Festland, meistens in Mecklenburg-Vorpommern.

Fernbahnverkehr[Bearbeiten]

Fernzüge halten nur am Hauptbahnhof. Diverse Intercity-, EuroCity- und Nachtzüge verbinden Binz mit den Städten auf dem Festland. Damit soll eigentlich verhindert werden, dass die Binz-Urlauber mit ihren Autos in den Urlaub fahren. Die Staus vor dem Rügendamm nehmen aber trotzdem nicht ab, weil die Binzer in ihren Urlaubsorten mobil sein wollen und dort auf ihr Auto angewiesen sind.

S-Bahn Binz[Bearbeiten]

Die Stadt Binz ist mit den Vororten im Speckgürtel durch vier S-Bahnlinien verbunden.

S1
Die S-Bahnlinie 1 verbindet Lauterbach Mole und Putbus im Südwesten mit Dreihoneckerbäder (Endstation ist in Göhren) im Südosten und durchzieht die Binzer Stadtbahn im Osten der Stadt. Sie fährt im leicht zu merkenden 23-Minutentakt. Die Lokführer dieser Linie werden "Rasender Roland" genannt, da sie laut Betriebsordnung aus unerfindlichen Gründen alle Roland heißen müssen und mit einer durchschnittlichen Reisegeschwindigkeit von 5 km/h sehr schnell unterwegs sind. Da die S-Bahn dampfbetrieben ist, müssen die Ehefrauen und Kinder der Lokführer dort Kohlen schaufeln. Dies führte in jüngster Zeit dazu, dass in Binz keine Frau mehr einen Mann heiratet, der Roland heißt.

S21 und S22
Die S-Bahnlinien 21 und 22 erschließen den Bezirk Prora und den Hauptbahnhof im Zentrum von Binz. Im Norden führen beide Linien weiter und trennen sich am Jasmunder Bodden.

Die S21 fährt von dort aus weiter über Sagard ins Fischerdorf Sassnitz, wo es jede Menge Möglichkeiten für Schweden gibt, Bier und Schnaps preisgünstig zu erwerben.

Die S22 fährt zum Hafen Mukran, dann mit der Fähre nach Trelleborg und endet in Malmö. Diese Linie ist bei den Schweden dermaßen beliebt, dass die S-Bahn regelmäßig überfüllt ist (mit Alkohol stadtauswärts und mit Pfandflaschen stadteinwärts).

S3
Die S-Bahnlinie 3 fährt in Binz die gleiche Stammstrecke wie die S21 und S22. Nördlich von Prora führt diese dann westlich über Lietzow in die Kreisstadt Bergen. Ein Weiterbau nach Stralsund wäre zwar sinnvoll, ist aber nicht geplant, da man sonst befürchtet, dass auch die letzten Einwohner die Stadt während der Saison verlassen.

Straßenanbindung[Bearbeiten]

Der Stadtring A 196 verbindet als Umgehungsstraße die Kreisstadt Bergen mit der Gemeinde Dreihoneckerbäder. Unzählige Autobahnanschlussstellen erschließen vor allem den Bezirk Mitte.

Die wichtigsten Bundesstraßen sind die L293 (Verbindung zwischen Bezirk Prora und A 196 bei Bergen-Karow) und die L29 (Stadtautobahn, die fast alle Stadtteile mit der A 196 im Süden und dem Fährhafen Mukran im Norden verbindet).

Das Buch von Binz[Bearbeiten]

Das Buch von Binz ist ein dreieckiges Buch mit verschiedenen Aufzeichnungen aus dem 17. Jahrhundert. Diese Chronik steht unmittelbar im Zusammenhang mit Geheimnissen des Rügen-Dreiecks.

Die Waterkant Affäre[Bearbeiten]

Laut Aufzeichnungen aus dem frühen 17. Jahrhundert entdeckte ein Italiener namens Kristoff U. Kohlenboss zufällig Indien, als er für Spanien auf der Suche nach einen Seeweg war, der nach Amerika führt. Sein wahres Ziel aber war es, Kolumbien zu finden, um dort Shakira zu entführen verführen, bevor sie 2001 in Europa bekannt wird. Dies hatte sie jedoch vereitelt, indem sie einfach ein englischsprachiges Album veröffentlichte. Dies war das einzige Mittel, um ihn zu verwirren, was dann auch geschah. Ein zweiter Versuch, nach Amerika zu segeln, scheiterte deshalb. Er ist bei England dann schließlich falsch abgebogen und landete im Rügen-Dreieck.

Dort angekommen entdeckte er die Waterkant (holländisches Wort für Wasserkante). Diese beiden Ereignisse hätten ihn fast in die Klapsmühle gebracht, da er bis zu diesem Zeitpunkt glaubte, dass die Erde eine Kugel sei. Doch nun hatte er das Ende der Welt gesehen und musste fortan mit dem Wissen leben, dass die Erde eine Scheibe ist und an der Waterkant aufhört. Seine einzige Genugtuung war das Geschenk einer türkischen Domina (ein Kopftuch aus Leder), mit der er dort eine Affäre hatte. Dadurch ermutigt ließ er sich nicht von seinem Glauben abbringen und suchte weiter nach einem Seeweg nach Amerika.

Bei der Belagerung von Stralsund 1628 versuchte er gemeinsam mit Wallenstein die Schweden zu besiegen, die er für die Waterkant verantwortlich machte. Allerdings verlor Wallenstein die Seeschlacht und Kristoff U. Kohlenboss wurde in Stockholm vor ein Inquisitionsgericht gestellt. Dort hatte man ihm zur Last gelegt, er hätte an dem Mast gesägt. Die Richter sahen es als erwiesen an und verurteilten ihn zu lebenslanger Untersuchungshaft. Dieser entkam er jedoch mit Hilfe von David Copperfield und flüchte nach Wien. In Österreich-Ungarn gründete Kristoff U. Kohlenboss dann schließlich die k.u.k. Monarchie.

Trivia[Bearbeiten]

  • Die Ostküste von Rügen wird von den neidischen Nicht-Binzern auch "Reiche Küste" (Costa Rica) genannt.
  • Seit dem 9. November 1989 gibt es den Kennzeichenstreit zwischen Berlin und Binz. Beide Städte beanspruchen das B für sich.
  • Binz ist der einzige Ort in Deutschland dessen Postleitzahl mit 186 beginnt.
  • Durch den Anschluss von Malmö an die S-Bahn erhöht sich die Zahl der schwedischen Alkoholiker jedes Jahr um 235%.