Bildende Kunst

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Bildende Kunst ist ein Unterricht, indem Lehrer/innen den lieben Kindern das Bilden von Kunst "beibringen". Was Lehrer nicht wissen: Malen und Basteln kann jeder, aber sie wollen die Kinder ja leeren.

Arten von Kunst[Bearbeiten]

Gerade junge Künstler überzeugen oft durch ihre ungezwungene Arbeitsweise. So ist die Frage, ob Brust oder Keule, bei dieser Zwitter-Skulptur lange nicht so wichtig, wie die Materialfrage: Hart oder weich?

Es gibt verschiedene Arten Kunst zu machen:

  1. Origami: Der japanische Trendsport des 15. Jahrhundert, in dem man die Ohren faltet.
  2. Basteln: Man kann auch basteln, dafür reichen nur Kleber und Schere. Dafür nehmt Ihr Euren Fernseher, baut ihn auseinander und bastelt ihn dann neu zusammen.
  3. Ölmalerei: Um Ölfarben zu bekommen, geht ihr einfach zur Tankstelle und holt Euch Öl nach Eurer Wahl; aber bitte kein Benzin, das verschmiert Euer Bild nicht genug. Jetzt nur noch das Öl mit Wasser vermischen, Pinsel ertrinken lassen und losmalen.
  4. Aquarell: um Aquarelle zu malen geht ihr ins Freibad und werft das Bild ins Schwimmbecken.
  5. Bunt- und Filzstiftbilder: Die Stifte bekommt man überall und man braucht nur ein Blatt Papier. Dann kann man darauf malen.
  6. Wachsmalbilder: Ihr brauch eine Kerze und Feuer, schon habt Ihr Wachsmalbilder.
  7. Tafelkreide: Damit kann man in Sachen "Bildende Kunst" nichts anfangen. Sie wurde nur von Lehrern zu Unterrichtszwecken erfunden.
  8. Kohle: Geld mit Grillkohle vermischen und auf beliebige Stellen malen.
  9. Wasserfarbe: funktioniert genauso wie Aquarell - bloß ohne Aquarium.
  10. Bildhauerei: Ihr kauft ein Bild und verhaut es.
  11. Ton: man verformt Dinge unter Zuhilfenahme von Tönen, aber schnell sonst trocknet es aus.
  12. Foto: mühelos kann man jetzt auch Bilder raubkopieren und keiner merkt was.
  13. Collage: man nimmt ein Bild und zereist es in Stücke dann legt man es neu oder genauso hin und klebt es fest.
  14. Fotomontage: elektronische Variante der o.g. (13.) Kunstform.

Berühmte Künstler[Bearbeiten]

Thaddäus Tentakel:
Er malt gerne in seiner Osterinsel-Skulptur und hat seine eigene Kunstbilder im seinem Atelier oder auch Kunstzimmer. Er gründete die Unda-Wasser-Kunstschule.

Leonardo Da Vinchi:
Ist ein Hund der sehr hässliche Bilder malte und ein Erfinder war. Sehr leicht mit Leonardo di Caprio zu verwechseln.

Hannelolo Nenning:
Eine Frau, die vorwiegend mit Eigenhaarpinseln alte, nackte Männer malt.

Picasso:
Ein berühmter Maler der Koffein süchtig war.

Kunstlehrer[Bearbeiten]

Kunstlehrer sind "meistens" alkoholsüchtige Kettenraucher. Außerdem können sie selbst keinen geraden Strich ziehen aber wollen, dass die Schüler die guten HP-Synthetik-Pinsel benutzen! Ein Kunstlehrer ist außerdem von der enorm hohen Wichtigkeit seines Faches überzeugt und ist der Meinung, dass es unmöglich ist ohne weitreichende Kenntnisse über die Unterschiede von verschiedenen Pinseln und Bleistiften etwas in seinem Leben zu erreichen.

Typomuseum.png

Maler und Anstreicher: Joseph Beuys | Christo | Leonardo da Vinci | H. R. Giger | Hundertwasser | Konrad Kujau | René Magritte | Michelangelo | Pablo Picasso | Bob Ross | Kurt Schwitters | Andy Warhol

Stilrichtungen: Abstrakte Kunst | Bildende Kunst | Brotlose Kunst | Dadaismus | Gotik | Moderne Kunst | Zeichnung

100 Meisterwerke: Der Gehenkte | Der Regenschirm | Der Vitruvianische Mann | Die Schrankwand | Grabrelief einer Frau aus Smyrna | Große Kunst | Mona Lisa | Noch friedliche Enten, kurz bevor sie ein Modellboot überfallen | Prinzipienreiter | Traum, verursacht durch den Flug einer Biene um einen Granatapfel, eine Sekunde vor dem Aufwachen |

Sonstiges: Documenta | Handbuch für Abstrakte Kunst | Kleiner Louvre | Kölner Fassadentaube | Liste der Kulturdenkmäler in Katzenelnbogen | Louvre | Musée des beaux Arts | Gießkannenmuseum | Sittengemälde | The Joy of Painting | Wall of Fame

Galerie erweitern

Engellinks.png
Engelrechts.png