Biemenhorst

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das alte Bocholter Rathaus – welches seit dem Mittelalter von den Biemenhorstern als Stadtschloss beansprucht wird.

Biemenhorst ist der größte und einwohnerreichste Stadtteil der Stadt Bocholt. Laut den Biemenhorstern ist die Mussumer Einwohnerzahl eigentlich höher, wenn man die dortigen Kühe und Schweine mitzählt, da man sie ohnehin nur schwer von den dortigen Einwohnern unterscheiden kann. Einige Biemenhorster wohnen zudem im Exil nahe der Aa bei Lowick.

Der Biemenhorster[Bearbeiten]

Der Biemenhorster bezeichnet sich selber als den "Übermenschen" des Bocholter Geschlechts. Es ist jedoch nicht bekannt, was mit "Über" gemeint ist. Ist es der übermäßige Konsum von alkoholischen Getränken oder das übermäßig faule Gemüt des Biemenhorsters? Den Aussagen einiger Mussumer zufolge ist es die überaus hohe Gewaltbereitschaft.
Außerdem fragt man sich, warum der Biemenhorster trotz der geringen Arbeitsmoral in großen Häusern wohnt und Proletenkarren fährt. Seine Freizeit verbringt er, indem er pausenlos Mussumerwitze erzählt und sich darüber lustig macht, dass man Mussum vorwärts wie rückwärts gleich lesen kann.

Biemenhorster Einrichtungen[Bearbeiten]

In Biemenhorst ist nahe der Birkenallee das größte Edeka der Weltkugel zu finden. Hier decken sich die Biemenhorster mit ihrem Hauptnahrungsmittel, dem Dosenbier, ein.

Aus ungeklärten Gründen kann kein Biemenhorster einem Fremden den Weg zu diesem Edeka erklären, solange man nicht nach "Elskamp" fragt. Versuche zeigten, dass der Biemenhorster sonst seine Bocholter Geheimsprache anwendet "Hä? Wat wos do? Hassu gelitten?" Über dem Edeka befindet sich das Ausbildungslager des "Biemenhorster Freikorps", welches unter den Biemenhorstern lediglich als "Bürgerzentrum" bekannt ist. Daneben befand sich das Konkurenzunternehmen, ein Warenhaus der Deutschlandweiten "Minus"-Kette. Dieses wurde inzwischen vom Finanzstarken Bruttokonzern gekauft.

Hier findet man allerdings nur ortsfremde Kunden. Man erkennt sie daran, dass man deren Sprache versteht und sie nicht nach Alkohol riechen. Nicht weit entfernt von diesen Einrichtungen befand sich bis zum Frühjahr 2008 ein Chemielabor, dessen Ziel es war, ahnungslose Bürger braun zu färben. Die Einrichtung war nur kurze Zeit in Betrieb, da sie aus bisher ungeklärten Gründen niederbrannte. Es ist als die "Asi-Toaster-Affäre" in die Biemenhorster Kriminalakte eingegangen.

Biemenhorster Streitmächte[Bearbeiten]

Neben dem staatlichem Biemenhorster Freikorps gibt es noch die paramilitärische Organisation "SV Biemenhorst", die Biemenhorster Scharfschützengruppe Schützenverein und die marschgeprüfte Spezialeinheit "Spielmannszug". Deren Ziel ist es, Biemenhorst gegen jegliche Bedrohung zu Schützen, insbesondere gegen den Feind Mussum.
Die Grenze läuft entlang der Dingdener Straße und wird ständig vom Mussumer Außenposten "Hülskamp" beobachtet. Ständig dringen dort Biemenhorster Agenten ein, um dortige Nahrungsvorräte zu vernichten. Bisher ist jeder Versuch am mangelndem Magenvolumen der Agenten gescheitert. Doch die Operation "Fast-Food" geht weiter.

Biemenhorster Sprache[Bearbeiten]

Das Biemenhorster Platt ähnelt dem Bocholter sehr stark, allerdings gibt es einen wesentlichen Unterschied. In der Biemenhorster Sprache wird deutlich mehr geflucht und geschimpft. Besonders als Ortsfremder muss man wissen, dass man dort besondere Formen von Antworten benutzt. Fragt man zum Beispiel:

Wo ist die Schule?
Gibt es drei mögliche Antworten.

  1. "Wat weiß ich" (dt. "Ich weiß es, aber verpiss dich"),
  2. "Da müssen Se weiter geradeaus und dann die zweite rechts, halten Se sich dann links bis Se dann an der dritten Ausfahrt dat weiße Haus sehen" (dt. "Ich habe keine Ahnung")
  3. "Da hinten irgendwo" (dt. Folgen Sie der Zeigerichtung des Fingers)

Wie spät ist es?
Hier gibt es auch drei Antworten.

  1. "Kurz vorm Dicken" (dt. "keine Ahnung")
  2. "Mahlzeit" (dt. "zwischen 12 und 15 Uhr")
  3. "Kauf dir selber n Tacho, Arschloch" (dt. "Ich habe meine Uhr vergessen")

Genauere Auskünfte sind hier nicht zu erwarten. Sie sollten jedoch immer meiden, den Biemenhorster irgendeine Frage über Mussum zu stellen, denn dann beginnt er sofort ein dreieinhalb-stündiges Referat über die Mussumer "Untermenschen" zu halten. Hierbei passiert es nicht selten, dass er in einen Blutrausch gerät und sein direktes Umfeld (inklusive Sie) in Schutt und Asche legt.