1. Platz beim 1. Stupid ContestAbsoluter Hammer

Bedienungsanleitung

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Bitte vor Inbetriebnahme auf die richtige Verkabelung achten.

Eine Bedienungsanleitung (lat. papyrus communis perplexabilis) ist ein Schriftstück, dessen einziger Sinn darin besteht, verwirrende, fast unmögliche Aufgaben durch gerissene psychologische Kriegsführung in Form von Sprachkunststücken und inhaltlichen Raffinessen noch verwirrender und komplett unmöglich zu machen.

Ursprung

Ursprünglich in Fernost und Schweden beheimatet, breitete sich die gemeine Bedienungsanleitung zusammen mit ihren Wirten (z.B. videorecordius sonyi oder schrankus ikeae) nach der großen Elektronik- und Möbelwanderung des 20. Jahrhunderts über die ganze Welt aus.

Ferner geht das Gerücht um, dass sie von Dschinghis Khan höchstpersönlich als seine "späte Rache an der Menschheit" in die Welt gesetzt wurde; auch die Version, nach der Gott nach dem Schrankbau zu Babel alle Bedienungsanleitungen der Welt für ihren frevelhaften Versuch, eine einfache und verständliche Version ihrer selbst zu schaffen, in alle Winde verstreut hatte, ist weit verbreitet.

Nach neuerlichen archäologischen Funden häufen sich jedoch die Indizien dafür, dass sich Bedienungsanleitungen nicht nur in Schweden und Fernost entwickelt haben, sondern überall auf der Welt unabhängig voneinander entstanden sind.

Vorkommen

Bedienungsanleitungen werden des Öfteren in großen Elektronik-Fachgeschäften gesehen, wo sie sich in den Schachteln von nichtsahnenden Fernsehern und mp3-Playern verstecken, die dann an noch weniger ahnende Kunden verscherbelt werden.

In neuerer Zeit werden allerdings auch vermehrt kleinere und simplere Alltagsgegenstände von Bedienungsanleitungen heimgesucht, wie z.B. CDs, Duschgel, Bier oder Nüsse ("1. Packung aufmachen; 2. Nüsse essen").

Sprache

Die Sprachen der Bedienungsanleitungen sind nicht einheitlich geregelt, folgen aber dem simplen Grundsatz:

Wobei anzumerken ist, dass der koreanische Teil der Anleitung in praktisch allen Fällen ursprünglich japanisch war und zur Übersetzung ins Koreanische durch Google gejagt wurde, welches dann seinerseits nach demselben Prinzip in andere Sprachen übersetzt wurde (nun ausgehend von der koreanischen Version). Japaner können übrigens mit dem betroffenen Produkt überhaupt nichts anfangen, weil es von Anfang an nur für den koreanischen Markt konzipiert wurde und somit in Japan gar nicht erhältlich ist. Japaner kaufen dann dementsprechend japanische Produkte, die von einer koreanischen Firma vertrieben werden.

Allgemeine Verwirrung

Sobald das Endprodukt mit der Bedienungsanleitung in einer großen Schachtel beim Endverbraucher angekommen ist, springt demselben schon dieselbe (die Anleitung, nicht die Schachtel!) entgegen, um mit ihrem sadistischen Werk zu beginnen. Bereits nach kurzem Blättern findet der nichtsahnende Besitzer nun zwischen der altgriechischen und der maorischen endlich eine englische (und mit viel Glück auch eine deutsche) Anleitung zur Inbetriebnahme seines Produkts.

Im Folgenden werden nun die einzelnen Abschnitte der Bedienungsanleitung behandelt.

Wir danken für haben gekauft produkt Unser.

Einleitung

Die Einleitung dient dazu, das Interesse des Lesers zum Erlöschen und ihn schon vor der dritten Seite in die Klapse zu bringen. Dies geschieht meist durch Sätze wie "Wir tanken Ihnn zu die er-Werb von diese neu pc-ratte mit seven tasten plus maus-rahd" oder "Herzlich Willkommen für Ihre gute Wahl!". Wie auch immer die Einleitung verfasst ist, sie hat meistens den Dank an den Käufer und die offensichtlichen Vorteile des Produkts gegenüber der Konkurrenz ("is bessr weil Soni stinkt!") zum Thema.

Materialliste

Kruzifix, immer fehlt was!

Sollten sich die Gehirnhälften des Endverbrauchers noch nicht gegenseitig bekriegen, so hält er nun die Materialliste in Händen. In dieser Liste sind sowohl die Materialien verzeichnet, die in der Packung sein sollten als auch die Hilfsmittel, die man selbst benötigt, um das Produkt so aussehen zu lassen wie auf dem bunten Foto an der Seite des Kartons. Eine normale Materialliste (und der normale Kommentar des Endverbrauchers) sieht ungefähr so aus (des besseren Verständnisses wegen wurden Übersetzungsfehler so gut es ging ausgebügelt):

Das haben Sie: Das brauchen Sie:
  • Dieses Handbuch zum Schrank "GØDJÅGÅRNET" (Wenn ich es nicht hätte, wie würde ich feststellen, dass es überhaupt fehlt?)
  • Garantieerklärung (Funktioniert garantiert nicht.)
  • 2x Seitenwand (13,5 in. x 1.857 mm)
  • 1x Bodenplatte mit vorgebohrten Löchern (welche Löcher?)
  • 2x Holz
  • 5x Bretter zum Zeug drauftun (sind nur vier)
  • 1x 2,5 m USB-Kabel
  • 16x 5mm Schraube
  • 4738x 3,54 mm Schraube
  • 20x Holzdübel
  • 1x Tube Leim (Wow, ganze 3 ml!)
  • 1x Karabinerhaken (WTF? Und wofür sind die anderen drei Dinger in der Schachtel? Was will ich denn mit Fischfutter?)
  • 1x Schraubenzieher (natürlich weder plus noch minus)
  • 1x Wagenheber
  • 1x Meterstab mit cm-, inch- und Seemeilen-Skala
  • 1x großer Hammer
  • 1x Skalpell (alternativ auch große Kreissäge)
  • 1x Physik-Diplom
  • 1 l Kaffee oder Morphium, je nach persönlicher Konstitution
  • ca. 20 Min. Zeit (schaff ich grad noch vor dem wichtigen Meeting)

Aufbau/Inbetriebnahme

Nachdem diese scheinbar unüberwindliche Hürde doch noch gemeistert wurde und die Angaben der Materialliste positiv bestätigt wurden, beginnen nun endlich der Aufbau und die anschließende Inbetriebnahme des neuen Produkts. Hier entfaltet die gemeine Bedienungsanleitung ihren größten Destruktivismus; hier ist sie ganz in ihrem Element. Ein paar Beispiele aus der Montageanleitung:

  • "Teil A mit Schrauben C und D mit Teil B verbinden."
  • "Sie müssen nur den Nippel durch die Lasche ziehn, und mit der kleinen Kurbel ganz nach oben drehn."
  • "Letzter Schritt: Schrankfüße anbringen"
  • "Taste 'Any' drücken."
  • "Modem über USB-2.0-Port mit PC verbinden, Firmware updaten (auf V. 1.4.5.6.3; beim Update-Vorgang V. 1.3.5.3.1 übergehen), AQ-634567GLLLLZRROFL-Chipsatz deaktivieren (aber nur für Modelle LOL-1337-1.0a (Rev. B) und LMAA-1353.315 (Ver. 8.21 alpha-yota), für die anderen Modelle auf keinen Fall, da sonst Netzüberladung und Kernkraftwerksexplosion!)"

Nach mehreren Stunden/Tagen/Wochen heftigster Schufterei, Fluchens und Auf-den-Daumen-Hauens steht das Kunstwerk nun endlich an seinem Platz. Zufrieden sieht man sich das Bild auf der Bedienungsanleitung an: "Jawoll... so sollte ein Grill/DVD-Player/Schrank/Nasenhaarentferner ausschauen.", welchem jedoch meist folgt: "UND WARUM ZUR HÖLLE SCHAUT DANN MEINS NICHT SO AUS?!?!".

Benutzung

Hooligans verstehen noch nicht mal korrekt übersetzte Anleitungen.

Nun wird das Produkt zum ersten Mal seiner wahren Bestimmung übergeben. Wenn es sich nicht durch die erste Belastung mit einem Buch wieder in seine Einzelteile zerlegt oder durch das Drücken des "ON"-Knopfes in Rauch auflöst, ist die Freude groß. Bei Möbelstücken gestaltet sich in diesem Fall die Handhabung relativ einfach, da man sie ja nicht programmieren muss; aber bei elektronischen Geräten schlägt die Bedienungsanleitung wieder zu:

  • "Zum Programmieren des Rekorders auf der Fernbedienung gleichzeitig PLAY, RECORD, die Windows-Taste, den gesamten Ziffernblock (außer der 5) und OFF drücken."
  • "Menüpunkt 'Setup' aufrufen" (Aha... und wo zum Geier steht, wie ich das machen soll?)
  • "Speicherkarte einrasten lassen. Sollte es zu Problemen kommen, verfahren Sie wie folg"

Troubleshooting/Support

Auch die unverständlichste Anleitung wird noch von einigen wenigen verstanden. Sollte das Gerät wider Erwarten doch funktionieren, so hat es mit an 100%-ige Wahrscheinlichkeit grenzende Sicherheit einen Schutzmechanismus, der spätestens nach einer Stunde fehlerfreien Betriebes eine Fehlermeldung ausspuckt. Auch hier offenbart die Bedienungsanleitung ihren abgrundtiefen Hass gegenüber der menschlichen Rasse:

  • "Problem: Keine Verbindung zum Internet möglich. Lösung: e-mail an [email protected]"
  • "Fehlercode 546: Urządzenie musi być. wyłączone. Chip z kodem powinien. pozostawać w urządzeniu..."
  • "Kundenhotline: 0190/23-1337-42, besetzt: Mo-Di 02.00 - 02.04, 27,69 €/min. Japanischkenntnisse vonnöten."
  • "Problem: Bildschirm bleibt schwarz. Lösung: Netzstecker einstecken, ON-Knopf drücken."
  • "Problem: Gerät sprüht Funken und raucht. Lösung: keine."
  • "Problem: Fernseher sieht aus wie moderne Kunst. Lösung: Verticken Sie das geschmolzene Gerät an ein Museum und kaufen Sie sich von dem Erlös einen neuen."

Bedienungsanleitungen in den USA

In Disneyland Im Land der Dicken und Doofen besitzen Bedienungsanleitungen einen Sonderstatus. Mit einem Bundesgesetz beabsichtigt man, der destruktiven Art der Bedienungsanleitung wenigstens etwas entgegenzusetzen. So muss sie komplett englisch, einfach (also auch für Dreijährige verständlich) und rundum idiotensicher sein, um alle Eventualitäten auszuschließen. Sonst kommt vielleicht noch mal jemand auf die Idee, seine Katze in der Mikrowelle trocknen zu wollen oder davon auszugehen, dass ein frischer Kaffee kalt ist und ohne Bedenken während dem Autofahren zwischen den Beinen gehalten werden kann und durch die resultierenden Klagen Schmerzensgelder in Millionenhöhe einzusacken. Dies hat zur Folge, dass der Wald in Amerika fast vollständig abgeholzt ist, da man auch zu jedem noch so kleinen Gegenstand eine Bedienungsanleitung von der Größe des Matterhorns benötigt, was Kritiker wiederum als einen Sieg der Bedienungsanleitungen werten.

Bedienungsanleitungen sehen dort etwa so aus:

  • Auf Nytol Schlafmittel:

Achtung: Kann Müdigkeit verursachen

  • Auf einer Packung Nüsse von American Airlines:

Anleitung: Packung öffnen, Nüsse essen.

  • Auf einem Stück Seife der Firma Dial:

Anleitung: Wie normale Seife benutzen.

  • Auf Tiefkühlkost von Swansons:

Serviervorschlag: Auftauen.

  • Auf einem Superman-Kostüm für Kinder:

Das Tragen dieses Kleidungsstücks ermöglicht es nicht, zu fliegen.

  • Auf Tiramisu von Tesco's (auf die Unterseite aufgedruckt) :

Nicht umdrehen.

  • Auf einem Bread-Pudding von Marks & Spencer:

Das Produkt ist nach dem Kochen heiß.

  • Auf dem Verpackungskarton einer Waffe:

Vorsicht, kann Leute verletzen

Ratschläge

Sollten Sie jemals einer Bedienungsanleitung begegnen: Keine Panik! Legen Sie sich flach auf den Boden und warten Sie, bis Hilfe kommt. Oder befolgen Sie diese Anweisungen:

  • Schlagen Sie zurück! Versuchen Sie mal zur Abwechslung, das Gerät mit Ihrem gesunden Menschen-/Alien-/Pantoffeltierchen-Verstand zum Laufen zu bringen. (Merke: Nichts ärgert eine Bedienungsanleitung mehr, als wenn sie nicht beachtet wird!)
  • Rufen Sie Hilfe in Form von kompetenten Personen! Bei Computerproblemen wäre das z.B. der neunjährige Nachbarsjunge, bei Toastern und ähnlichen Haushaltsgeräten ein Quantenphysik-Professor und bei IKEA-Schränken ein pensionierter Handwerker.
  • Lassen Sie sich nicht verarschen! Sie haben selbst was zwischen den Ohren, also benutzen Sie es gefälligst auch!

Trivia

  • Bei der derzeitigen Verbreitungsrate von Bedienungsanleitungen wird die Weltbevölkerung etwa um das Jahr 2030 herum vollständig verrückt sein.
  • Chuck Norris versteht jede Bedienungsanleitung.
  • Das Kamasutra ist die am einfachsten zu verstehende, jedoch am schwierigsten auszuführende Bedienungsanleitung.
  • Hinweißchilder zur Aneltiung tragen die Aufschrift Rtfm
  • Da dieser Artikel in gewisser Weise auch eine Bedienungsanleitung für Bedienungsanleitungen darstellt, ist er böse und muss eigentlich sofort vernichtet werden. (Zensiert durch den Häuptling der Bedienungsanleitungen und die Illuminati)
Gold.svg
Gold.svg

Gold.svg Gold.svg Gold.svg Gold.svg Gold.svg

1. Platz beim 1. Stupid Contest

Bedienungsanleitung ist ein Gewinner des 1. Stupid Contests.

Für dieses Werk erhält Der Joe den goldenen Stupidedia-Stern am Band.

Gezeichnet, die Jury

Gold.svg Gold.svg Gold.svg Gold.svg Gold.svg

Der absolute Hammer
Dieser Artikel ist der absolute Hammer!

Der Artikel Bedienungsanleitung wurde von der Mehrheit der ehrenwerten Leser der Stupidedia nach einer erfolgreichen Abstimmung als absoluter Hammer ausgezeichnet.

In unserer Hall of Fame findest du weitere ausgezeichnete Artikel.
Der absolute Hammer