Autoschilderlotto

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Autoschilderlotto ist ein kleines Reisespiel, für dass man weder Brett noch Spielfiguren benötigt. Wer extrem gelangweilt ist, kann das Spiel auch während der Ferienzeit spielen, sofern ein geeigneter Platz dafür vorhanden ist.

Reglement[Bearbeiten]

Schatz, spannst du schon wieder die Nachbarin aus?“ - „Öhm nö, ich spiel Autoschilderlotto.

Das Reglement ist an sich ganz einfach. Man braucht nur folgende Gegenstände bzw. Personen:

  • Zwei oder mehr Mitspieler
  • Ein Auto, in dem alle selbst sitzen oder ein Hügel o. ä. Aussichtsplattform, von der man aus Autos gut beobachten kann
  • Ein Stau, bestenfalls auf einer fünfspurigen Autobahn
  • Ein Schiedsrichter
  • Ggf. ein Fernglas
  • Ein Lotto- oder Bingoschein mit diversen Zahlen und Buchstabenkombinationen, aufgeschrieben auf einem Zettel
Hier hat einer zu viel geguckt. Das Spiel wird eh öde, wenn man auf einer Landstraße fährt und nur stündlich mal einer vorbei kommt. Daher probiert man es mit ein wenig Nervenkitzel

Der Schiedsrichter hat die ehrenvolle Aufgabe, sich die Zahlen aus verschiedenen Kfz-Kennzeichen herauszusuchen und diese laut zu präsentieren. Hierbei empfiehlt es sich, sofern man in einem Auto sitzt, den Fahrer als Schiedsrichter zu nehmen, denn er muss eh auf den Straßenverkehr achten und sieht nebenbei eh alle Nummernschilder. Falls er dann doch zu sehr auf die Nummernschilder achtet, baut er einen Unfall und das Spiel kann in die Verlängerung gehen, weil der Unfall möglicherweise einen Stau mit vielen neuen Kennzeichen hinter einem verursacht.
Die zwei oder mehr Mitspieler haben einen Zettel mit drei Zeilen à 10 Kästchen. In die ersten fünf Kästchen kommen Buchstaben-, in die anderen fünf Kästchen Zahlenkombinationen mit je zwei Buchstaben bzw. Ziffern. Dabei darf keine Kombi doppelt vorkommen.
Haben sich die Mitspieler für Kombinationen entschieden, geht das Spiel los und er Schiedsrichter ruft willkürlich irgendwelche Zahlen und Buchstaben durch die Gegend, die er gerade dank der Kennzeichen vor sich her fahren sieht.
Der Sieger ist derjenige, der die meisten Punkte bekommen hat. Dabei gibt es für eine waagerechte Reihe einen, für die zweite zwei und für die dritte drei Punkte. Ist man der erste, der eine Reihe fertig hat, bekommt man als Bonus noch einen weiteren Punkt. Dies macht jedoch nur bei drei oder mehr Spielern Sinn.

Probleme während des Spiels[Bearbeiten]

Während der Lottoschlacht kann es schon einmal passieren, dass dem Fahrer wegen zu viel Stau die neuen Kennzeichen ausgehen und er sich dann aus dem blauen Himmel verschiedene Kombinationen herunterlügt. Normalerweise muss er Schiedsrichter nachweisen, dass er das Schild gesehen hat. Wenn allerdings jemand von hinten mit 180 Sachen an einen vorbei schießt, können die Mitspieler kaum überprüfen, ob es das Nummernschild je gegeben hat. Das nennt man dann im Spielerslang "Pech".

Cheating for Dummies[Bearbeiten]

Als besonders effektiv stellt es sich heraus, die Nummernschilder örtlicher Feuerwehrfahrzeuge zu kennen und während des Spiels ein Auto anzuzünden, sodass die Feuerwehr anrücken muss

Das Schummeln beim Autoschilderlotto erweist sich wesentlich schwerer, als zunächst angenommen, solange der Schiedsrichter nicht Robert Hoyzer heißt. Denn nebenbei soll der Schiedsrichter statt fahren auch noch die ganzen Kombinationen, die er nannte, aufschreiben, um sie später abgleichen zu können. Was total simpel klingt, ist für den Schiedsrichter jedoch Stress pur, da er mitunter drei Aufgaben hat: Das Auto steuern, Kennzeichen nennen und dieselben aufschreiben. Da kann auch schon einmal eine rote Ampel vernachlässigt werden, auch, wenn sie schon seit einer Minute keine Farbe mehr wechselte.
Sind Gegenspieler und Schiedsrichter jedoch unerfahren mit dem Spiel oder sehbehindert (oder bestenfalls beides), gilt es meist, die Chance zu nutzen und die Kombinationen, die der Schiedsrichter ruft, auf einen zweiten Zettel aufzuschreiben und diesen dann als "seinen" Schein abzugeben. Das Problem ist nur, dass, wenn der Schiedsrichter sehbehindert ist, das Spiel meistens nicht funktioniert. Daher ist das Schummeln fast unmöglich.
Auch möglich: Das Aushandeln von Gültigkeit von Eurobanden. Die kleinen, blauen Streifen am linken Rand eines Kennzeichens kann für Auslandsreisen wichtig sein, sofern man die Kombination "NL" in den Niederlanden oder "DK" in Dänemark als "gültig" einstuft.

Spielvariationen und professionelle Beteiligung[Bearbeiten]

Beste Voraussetzungen: Mitspieler und Schiedsrichter sind in den Startlöchern, dank des Gesetzes sind die hinteren Kennzeichen beleuchtet und die Autobahn ist verstopft!

Extreme-Autoschilderlottoing[Bearbeiten]

Auch das Autoschilderlotto kupfert sich was von den größeren Sportarten ab. Neben "Extreme-Boxing" auf dem Mount Everest, dem "Extreme-Bügeling" auf dem Kilimandscharo und "Extreme-Matchboxing" mit lebensechten Fahrzeugen gibt es auch vom Autoschilderlotto eine "Extreme"-Version. Hierbei beobachtet man nicht langweilig von einem sicheren Auto oder von einem gemütlichen Hügel aus die Autos, sondern man wirft sich direkt auf die Autobahn und damit mitten ins Geschehen. Zudem kommt zusätzlicher Nervenkitzel mit der Frage "Überlebe ich?" auf. Diese Variation wurde jedoch dank des an sich schon unpopulären Spieles bisher nur einmal durchgeführt. Es verursachte eine Massenkarambolage auf der A1.

Autoschilderlotto auf dem Nintendo DS[Bearbeiten]

Mittlerweile gibt es schon jeden Scheiß auf dem Nintendo DS. Nintendo hat daher angekündigt, neben "Prinzessin Lilifee" und "Die virtuelle Küche" das Autoschilderlotto als DS-Spiel herauszugeben. Dadurch soll es möglich sein, ohne Schiedsrichter und Mensch gewordene Gegner zu spielen, was besonders Einzelkindern zu Gute kommen würde. Der Elternverband hat bereits seine Unterstützung angekündigt, damit Kleinkinder auf der Rückbank mal bitte endlich den Schnabel halten. Für Kinder, die mit Zahlen nicht so gut umgehen können soll später noch "Schreiben mit Schildern" auf den Markt kommen.

Professionelle Spieler[Bearbeiten]

Professionelle Spieler haben immer einen Stift und einen Zettel dabei, falls es mal langweilig wird, um sofort spielen zu können. Die Zahl dieser Lotto-Begeisterten hält sich jedoch in Grenzen: Sie wird in zweistelliger Höhe geschätzt. Allein in Deutschland spielt etwa jeder Millionste Autoschilderlotto; für die anderen Länder bleibt deswegen kaum was übrig. Von daher ist es auch kein Wunder, dass es keine Organisation oder gar Meisterschaften gibt.

Kulturelle Probleme auf Reisen[Bearbeiten]

Wenn man jedoch wirklich einer der wenigen Deutschen sein soll, die Autoschilderlotto auch im Ausland praktizieren, gilt es, die ganzen Kulturänderungen bezüglich den Kennzeichen rechtzeitig zu lernen, zu erkennen und die dadurch gewonnenen Skills zu verwenden. So ist es zum Beispiel empfehlenswert, in Illinois (USA), Palästina oder in den Vereinigten Arabischen Emiraten keine Buchstabenkombinationen zu verwenden. Sie verwenden nur Zahlenkombos und das gleich mehrfach.

Unterschiedliche Buchstabenanzahlen im Inland[Bearbeiten]

Auch Probleme könnten Buchstabenkombinationen im Inland sein. So können auch mal drei Buchstaben auf einmal kommen (z. B. in Aurich (AUR)) oder es kann auch nur ein einziger Buchstabe auf dem ganzen Nummernschild vorhanden sein (Berlin (B)). Pech, wenn man keine Geographiekenntnisse besitzt und in der Schule nicht aufgepasst hat.