Asoziales Netzwerk

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Asoziale Netzwerk wurde am 26.März 2011 von Mark Puderzuckerberg gegründet. Es ist ein Internet - Lehrgang zum Thema "Mobbing". Man lernt, andere Leute gezielt zu mobben und im besten Fall deren Gefühle zu verletzen. Dies kann jedoch auch zu Selbstmord führen, weshalb das Asoziale Netzwerk schon oft Probleme mit der Begierung hatte. Studien beweisen, dass die vom Asozialen Netzwerk ausgebildeten Mobber in 87 % der Fälle erfolgreich sind, d.h. dass die Opfer durch das auf sie ausgeübte Mobbing mindestens depressiv werden.

Entstehung[Bearbeiten]

Am 26.März 2011 gründete der damals 23jährige Mark Puderzuckerberg das asoziale Netzwerk. Er selbst hätte sich zuvor zwar schon oft in Puncto Mobbing versucht, sei aber nie erfolgreich gewesen. Im Jahre 2009 hatte er von einem Freund ein paar Tipps erhalten, durch die seine Erfolgsquote enorm anstieg (von 0% auf 13%). Motiviert von den jüngsten Erfolgen hatte er sich bei weiteren Leuten informiert, bis es auf einmal keinen Menschen mehr gab, der nicht von Puderzuckerberg gemobbt worden war. Selbst seine Lehrer waren nicht mehr vor ihm sicher gewesen, was jedoch auch Nachsitzen und Strafarbeiten zur Folge hatte. Doch dadurch ließ er sich nicht beeindrucken, er zog sein Ding durch. Im Dezember 2010 kam er auf die Idee, dass er viel Geld damit einnehmen konnte, wenn er für Tipps zum Mobbing Geld verlangte. Doch die Leute drehten sofort ab, wenn sie Puderzuckerbergs Gesicht sahen. Dieser dachte dann lange (fast zwölf Minuten!) über eine Möglichkeit nach, wie er sein Talent vermarkten konnte.

Eine große Hilfe war ihm dabei sein Groß- Groß- Groß- Groß- Groß-Cousin Mark Zuckerberg, der durch die Erfindung von Facebook zum Milliardär geworden war. Dieser gab ihm den Tipp, sich im Internet mit einer eigenen Website zu versuchen und programmierte dann nach Zustimmung Puderzuckerbergs die Seite, was jedoch einiges an Zeit benötigte (13 Minuten!). Als Zuckerberg im März 2011 die Seite ins Internet stellte, blieb der große Erfolg zunächst aus. Puderzuckerberg, der die Seite schon abgeschrieben und sich mittlerweile auf das Mobbing von Gesicht zu Wirbelsäule konzentriert hatte, war bitter enttäuscht. Doch Mark Zuckerberg gab ihm eine letzte Chance, er machte auf Facebook Werbung für dessen Seite, wodurch plötzlich immer mehr Leute einen Mobbingkurs auf der Seite buchen wollten. Die hohe Anzahl an Kunden ermöglichte es ihm schließlich auch, den Kurs so unverschämt teuer zu machen, wie er heute ist. Am 27.Dezember 2011 wurde der 1.000.000ste Kurs gebucht, und Mark Puderzuckerberg ist mittlerweile Milliardär.

Mark Puderzuckerberg[Bearbeiten]

Mark Puderzuckerberg, Sohn von Adam und Eva Puderzuckerberg wurde am 13.Februar 1988 in der schwedischen Großstadt Upsala geboren. Im Alter von elf Monaten zog er mit seiner Familie nach Vogelsang, wo sich seine Eltern jedoch nach acht Monaten Ehe scheiden ließen, woraufhin Mark mit seiner Mutter nach Detroit zog. Dass Mark kein Wunschkind ist, hat ihm bis heute keiner gesagt. In Detroit besuchte er die Marshall - Grundschule und die Mathers - High School, wo er Anschluss bei einer Clique fand, die vom späteren Rapper Eminem geleitet wurde. Seine Noten waren nie wirklich gut, aber doch so gut, dass er nur 3mal die 8. Klasse wiederholen musste. Seine Lehrer wollten ihn schon auf eine andere Schule schicken, doch Eminem verprügelte die Lehrer so lange, bis sie Mark noch eine Chance gaben. Mark schloss mit viel Glück die High School ab. Mittlerweile war er 22, und wegen seines Dranges zum Mobbing bei seinen Freunden nicht wirklich beliebt. Mit 23 gründete er mithilfe seines Groß- Groß- Groß- Groß- Groß-Cousins Mark Zuckerberg das Asoziale Netzwerk, wodurch er zum Milliardär wurde.

Finanzen[Bearbeiten]

Laut Pours & Penner liegt der Wert des Asozialen Netzwerks heute bei 8,245,651,298,23$ (6,214,219,661,79€). Eine Steigerung wird erwartet.

Kritik[Bearbeiten]

Viele gemobbte Leute sehen im Asozialen Netzwerk den Grund dafür, gemobbt zu werden. In über 20 Klagen bei der Polizei wurde 2011 die sofortige Schließung der Seite gefordert.

Zukunft[Bearbeiten]

Da die Kunden des Projekts mittlerweile auch vor der Prominenz und der Begierung keinen Halt machen, wird die Seite im Januar 2013 für immer gesperrt, was jedoch im Jahr 2012 Rekordeinnahmen für Puderzuckerberg bedeuten könnte, da sich viele Leute noch eine Scheibe von seinem Wissen abschneiden wollen.