Anarchie

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kommt auch in Englisch mehr oder weniger gut rüber.

Anarchie setzt sich aus 3 Worten zusammen: An (lat. zu), Arch (engl. Erz) und IE (Kürzel für Internet-Explorer). Auf gutdeutsch übersetzt "Zu-Erz-Internet-Explorer" ist es eine Aufforderung, aus dem Internet-Explorer jegliches Erz abzubauen.

So leben die Menschen auch. Sie bauen schönes Erz ab, welches an irgendwelchen Explorern hängt (dtsch. Kundschaftlern).

Sogenannte Punker sind die Hauptvertreter der Anarchie. Sie richten sich die Haare auf, um besser abschätzen zu können, wie hoch der Tunnel sein muss, damit sie hindurchpassen, ohne sich bücken zu müssen. Leider verhindert dies nicht, dass einige von ihnen sich bei ihrer Arbeit einen krummen Rücken holen. Anarchie kann man in jeder Skischule (auch als Chischule bekannt) lernen.

Was genau ist Anarchie[Bearbeiten]

Am besten kann man Anarchie mithilfe am Beispiel eines Kuhbauern beschreiben:
Sie haben zwei Kühe. Entweder versuchen Sie, die Milch der Kühe zu einem fairen Preis zu verkaufen oder Ihre Nachbarn versuchen, sie Ihnen wegzunehmen und Sie zu erschießen.

Aber grundsätzlich ist Anarchie eine Ideologie die eine feste Regierung ablehnt. Sie sehen sie schlichtweg als schädlich und unnötig. In einer archaischen Gesellschaft gibt es zwar Regeln, trotzdem darf jeder tun und lassen, was er will. Das führt bei Einsteigern oft zur Verwirrung, da auch jeder ihnen Dinge verbieten darf, und sie bei Nichteinhaltung bestrafen darf. Aber ohne Geld, Wert und Regierung

Abgrenzung von Direktdemokratie[Bearbeiten]

Immer wieder versuchen einige Leute Anarchie als Demokratie zu verkaufen, weil diese sich im Gegensatz zur Anarchie einer breiteren Beliebtheit erfreut. Wenn diese Leute aus ihren Tagträumereien der Demokratie in der anarchischen Realität aufwachen, fühlen sie sich oft verpflichtet, diese kultivieren und organisieren zu wollen (Missionierung). Das endet dann normalerweise in einer Zwei-Klassen-Gesellschaft. Es gibt dann die herrschende Klasse der Anarchisten, die durch ihre Aufsässigkeit über jeden Rechtsstaat erhaben ist, und den Pöbel, der regelmäßig gegen die Anarchisten rebelliert, sie aus ihren Gemeinschaften ausschließt und damit zum Kommunismus übergeht. Diese Spannungen haben die Hoffnung auf eine universelle Weltanarchie zunehmend getrübt und dazu geführt, dass viele Anarchisten in Alkohol eingelegt wurden, um sie länger zu konservieren, da es ständig Nachwuchsprobleme gibt. Eine weitere Konservierungsmethode ist das Räuchern über Hanf (am Lagerfeuer oder an einer brennenden Mülltonne).

anarchAfeminismus[Bearbeiten]

Eine Sonderrolle nimmt der anarchAfeminismus ein, der genauso wie die Direktdemokratie eine Zwei-Klassen-Gesellschaft ist. Nur werden die Klassen hier nach dem Geschlecht bestimmt, die herrschende Klasse der Anarchisten, die hier mit ihrer Aufsässigkeit dominAieren, wird hier ausschließlich aus Frauen gebildet, die sich an keine Regeln und Gesetze halten müssen. Den unterdrückten Pöbel bilden hier die Männer, die sich in allem, wovon sich Frauen betroffen fühlen, dem Diktat der Frauen beugen müssen. Im Gegensatz zur Direktdemokratie ist der Pöbel hier allerdings hierarchisch organisiert, und die Männer können in ihrem Rang durch Annehmen weiblicher Eigenschaften aufsteigen. Die Gesetze und Regeln (die hier nur für Männer gelten) werden hier willkürlich von beliebigen Frauen festgelegt und müssen nur von Männern befolgt werden. Da die Frauen auf ihrem Privileg der Gewaltlosigkeit bestehen, müssen mögliche Strafen bei Übertretungen durch Männer vollzogen werden.

Wie kommt es zur Anarchie: Eine Theorie der anderen Art[Bearbeiten]

Anarchie wird verursacht wenn, verwirrt und verängstigt durch die ansteigenden Süßkartoffelpreise, niemand weiß, wer wieso woher kommt und wohin er geht. Der Folgezustand, den diese Fragen, die im Regelfall durch Unbeantwortetbleiben hervorstechen, verursachen, führt zu einer allgemeinen Verzweiflung, wodurch die Urinstinkte des männlichen Geschlechts zum Vorschein kommen. Mit ihnen kommt auch der Drang nach frisch Gegrilltem und der Drang zu Schwitzen ans Tageslicht. Da jedoch nicht alle Menschen, zumal ja nicht mal alle Männer, Männer sind, und es ihnen somit unmöglich ist, die Segnungen und eigentlich nur positiven Seiten des Schwitzens schätzen zu lernen, verursacht der, durch seine Triebe bestimmte, stinkende Haufen wildgewordener Brustbehaarungsmonster eine Panikepidemie, die meist in einer Anarchie endet. Der allgemeinen Bevölkerung geht das Vertrauen, das sie einst in Staat und Regierung setzte, flöten und der Folgezustand ist die Anarchie.

Zwar wurden aufgrund dieser und ähnlicher Vorkommnisse die Süßkartoffelmarktverhältnisse zur Sache der INTERPOL erklärt, jedoch wird der Bevölkerung selbst im Notfall nahegelegt, Ruhe zu bewahren und einen lebenslangen Vorrat an "Axe"-Produkten zu erwerben. Ob es sich bei besagten Produkten um Deodorants oder um Aktien, die die Stabilhaltung der Preisverhältnisse am Süßkartoffelmarkt garantieren sollen, handelt, ist bisweilen noch unklar.

Anarchie in der Wissenschaft[Bearbeiten]

Anarchie heißt, alle führenden Politiker zu liquidieren ("Neuordnung der Dinge"). Nach der Neuordnung tut jeder was er will, es sei denn, er tangiert den Bereich eines anderen. Dann gibt’s was aufs Maul, aber richtig - irgendwann muss ja mal Schluss sein.

Anarchie im heutigen Deutschland[Bearbeiten]

Im heutigen Deutschland gibt es die Anarchie nur als Subkultur. Von den Medien werden Anarchisten oft als Hartz IV-Empfänger oder Assis bezeichnet. Ist es der vorhandenen Polizei nicht möglich, sich ihnen anzuschließen, im Gegenteil: sie bekämpfen Anarchie. Doch in Wahrheit ist Anarchie überall: in der Küche, im Wohnzimmer und sogar im Klo. Doch am schlimmsten verbreitet ist Anarchie in den Köpfen junger, in einer demokratischen Welt zufrieden aufgewachsenen Jungens und Madels, die meistens ein langweiliges Leben führen und sich irgendwie indentifiz... irgendwas wollen. Und weiß der Geier woher diese Bevölkerungsgruppe das Wort überhaupt kennt, denn als halbe Portion (und diese Eigenschaft trifft wahrscheinlich auf die meisten zu) überlebt man in einer anarchistischen Welt etwa so lang wie ein Volksmusikant bei einem Rap-Battle. so gut das für die auch klingen mag, ohne Strafe einen Süßigkeitenladen ausrauben zu können...

Vorlieben und Freizeitaktivitäten eines Anarchisten[Bearbeiten]

Der Tagesablauf eines Anarchisten beschränkt sich im Grunde auf den Gang zum Arbeitsamt, wo er sich sein wohl verdientes Gehalt, genannt Hartz IV, abholt und dem stündlichen Besuch im Supermarkt, wo noch Bölkstoff besorgt werden muss. Der Stuhlgang wird im Bahnhof erledigt. Dazu dient eine Bierflasche zum einfachen der flüssigen Exkremente. Anarchisten sitzen am liebsten in ihrer eigenen Rotze oder trinken gelbe Flüssigkeit aus einer gefundenen, halbvollen Bierflasche.

Wer herrscht?[Bearbeiten]

Ähnlich wie in der Monarchie, gibt es auch in der Anarchie einen Alleinherrscher. In der Monarchie heißt dieser Monarch, in der Anarchie heißt er Anarch.

Siehe auch[Bearbeiten]