Amrei Fechner

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elfriedestaenk.jpg

Amrei Fechner (* 4. Juni 1933 im Allgäuer Bodenbauerzentrum Isny) ist ein/eine vermutlich deutsche/r Schriftsteller/in, der/die im deutschsprachigen Raum wohl bekannteste/r Verfasser/in von Bilderbüchern/innen. Amreis Bilderbücher basieren alle auf einer recht einfachen Formel und schildern den Alltag eines Tierkindes. Von Literaturkritikern wird oft das Fehlen einer Handlung kritisiert, doch Amrei verteidigt sich gegen solche Vorwürfe: "Der Herr Reich-Ranicki hat vermutlich noch nie eines meiner Bücher gelesen, sonst wüsste er dass sie vor Metaphern und subtiler Propaganda nur so triefen." (siehe auch Gehirnwäsche)

Biografie[Bearbeiten]

Über das Privatleben von Amrei Fechner ist wenig bekannt. Schon zu Beginn des 20. Jahrhunderts verfasste er/sie die ersten Bilderbücher um die Kinderzimmer zu erobern, trotz Titeln wie Ich bin der kleine Reichsadler behielt er/sie stets eine kritische Haltung gegenüber der wechselnden Regierungen Germaniens. Manchen Historikern zufolge haben ihre Bilderbücher wesentlich zum Wirtschaftswunder beigetragen; diese Hypothese ist jedoch sehr kontrovers diskutiert.

Mit dem Aufkommen des Computer- und Internet-Zeitalters musste sich Amrei zunehmend gegen neue Medien im Kinderzimmer geschlagen geben. Auch sein/ihr Buch Ich bin das kleine Computervirus brachte nicht den gewünschten Erfolg. Als schließlich noch Eisbär Knut begann die Weltherrschaft zu ergreifen bedeutete das endgültig das Ende und Amrei ging in den Ruhestand.

In neuerer Zeit erleben seine/ihre Bücher jedoch bei Analphabeten ein gewisses Comeback, als prominentestes Beispiel gilt hier George W. Bush (Zitat: "Ich liebe die Bücher von Amrei. Fantastische Bilder, wenig Text - hier könnten sich viele Schriftsteller eine Scheibe von abschneiden.")

Heute lebt Amrei mit ihrer/m Mann/Frau und ein oder mehr Kindern in Bielefeld und engagiert sich aktivistisch gegen das generische Maskulinum und Eisbär Flocke.

Nachlass[Bearbeiten]

Der Fernsehsender RTL startete im Sommerloch 2008 aus Verzweiflung eine Casting-Show The next Amrei Fechner. Dem Gewinner winkt ein Vertrag mit dem Spieleverlag Ravensburger und eine Jahreskarte für den Bielefelder Zoo.

Veröffentlichungen[Bearbeiten]

Bilderbücher[Bearbeiten]

  • Ich bin der kleine Reichsadler (1933)
  • Ich bin der kleine Diensthund (1938)
  • Ich bin das kleine Polio-Virus (1944)
  • Ich bin der kleine Dachhase (1946)
  • Ich bin der kleine Bundesadler (1948) - Rerelease von "Ich bin der kleine Reichsadler"
  • Ich bin der kleine Hippie (1968)
  • Ich bin der kleine Bandwurm (1971)
  • Ich bin das kleine Stummelschwanzhörnchen (1981)
  • Ich bin das kleine Dönertier (1985)
  • Ich bin das kleine Charakterschwein (1991)
  • Ich bin der kleine Drogenhund (1993)
  • Ich bin das kleine Computer-Virus (1996)
  • Ich bin das kleine Pokemon (1999)
  • Ich bin das kleine Digimon (2001)
  • Ich bin die kleine mürrische Schnecke (2004)
  • Ich bin der kleine bekloppte Frosch (2006)
  • Ich bin der kleine Hartz-IV-Empfänger (2007)

Erotische Literatur[Bearbeiten]

  • Ich bin das kleine Nippelpiercing (1936)
  • Ich bin die kleine Sackratte (1960)
  • Ich bin der kleine Brustkrebs (1971)
  • Ich bin das kleine HIV-Virus (1975)

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Wie man mit dümmlichen Tiergeschichten Millionär wird (1990) - Ratgeber
  • Amreich Fechner's Greatest Hits (2008) - eine Seite aus jedem seiner/ihrer Bilderbücher