Altern

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Altern ist die Volkskrankheit schlecht hin, an der die Menschheit auf Grund einer Überreaktion eines mächtigen Wesens seit über 40.000 Jahren zu leiden hat. Alle Versuche, der Krankheit Herr zu werden, waren bisher zum Scheitern verurteilt. Heutige Mediziner sind lediglich in der Lage die Symptome zu bekämpfen.

Grundbetrachtung[Bearbeiten]

Altern ist eine ausschließlich bei Menschen und bei Tieren im direkten Umfeld von Menschen anzutreffende Krankheit, die jede Zelle des Körpers im gleichen Maße schädigt und mit der Zeit vollkommen zerstört. Diese Krankheit ist 100% tödlich. Dank des modernen Zeitalters ist nur möglich, den Tod weit genug nach hinten zu schieben, doch dass Ende der Krankheit ist unvermeidlich.
Anders sieht es bei allen anderem Leben auf der Welt aus. Die Restliche Fauna und Flora unterliegt nicht der Krankheit. Bestes Beispiel dafür sind Schildkröten. Diese Tiere leben ewig, wenn sie nicht gerade als Krönung eines Meeresfrüchtesalats herhalten müssen.

Krankheitsverlauf[Bearbeiten]

Abb.1: Trendige Krankengehhilfen
Abb.2:Falten am Po

Auch wenn es manchen Menschen so vorkommt, als ob die Krankheit erst zwischen 30 und 40 Jahren ausbricht, das Altern fängt schon im Mutterleib an, seine schädlichen Auswirkungen zu zeigen. So ist das erste, was eine junge Mutter nach der Entbindung in den Arm gedrückt bekommt, ein hoch rotes, verschruppeltes etwas, dass nur mühsam schreit und dass man abliebsten sofort wieder abgeben würde. Auch wenn das etwas dann größer wird und man es erst Baby und dann Kind und schließlich Teenager nennt, hat sich das Altern in jeder Zelle des Körpers festgesetzt.
Später in den goldenen Jahren (20-30) bemerkt man das Altern nichtmals. Unbemerkt verschlechtern sich die Zellen im Gehirn, in den Augen und auf der Haut. Erst viel später bemerkt man, dass die Haare keine Farbe mehr haben, dass die Haut von Narben übersäht ist, die nicht mehr weg gehen. Noch später fragt man sich dann, warum man an das oberste Regal im Wohnzimmer nicht mehr heranlangen kann oder warum in Büchern und Zeitungen die Zeichen alle so mickrig sind. Das ist dann auch die Zeit der Falten. Sie beginnen im Gesicht, wandern über den Rücken bis zum Po und den Oberschenkeln.
Noch etwas später dann verursacht das Altern massive Störungen im Bewegungsapparat, der 1000 Meterlauf selbst mit Hilfsmitteln wie die in Abbildung 1 wird zu einer Sache von Stunden. Ganz zum Schluss dann wird man wieder wie am Anfang. Man sabbert, ist ein verschruppeltes etwas, dass man abliebsten sofort abgibt. Wenn man am Anfang der Erkrankung (siehe oben) konsequenter gewesen wäre, könnte man sich das ganze Leid um diese Krankheit leicht ersparen.

Ursachen[Bearbeiten]

Was kann so viel Leid verursachen und ist bis heute vor jeder medizinischen Begründung erfolgreich verborgen geblieben? Die Antwort ist sehr klein:
Als Ursache für all das oben beschrieben Leid hat die Forschung

Behandlung erfolgt, Patient tot[Bearbeiten]

Das Kind mit dem Bade ausgeschüttet[Bearbeiten]

Kinderzimmer in modischen Trendfarben

In den frühen 80er Jahren des letzten Jahrhunderts gelang es endlich, dem Altern ein Ende zu setzen. Deutsche Wissenschaftlern gelang es, das Alterungsgen bereits im Mutterleib abzustellen. Leider hat man bislang versäumt, dieses [[[bahn]]brechende Ergebnis auch der Öffentlichkeit mitzuteilen. So sterben jedes Jahr Million geheilter Menschen, weil ihre Mütter sie mit der restliche Regelblutung in der Mülltonne entsorgen, dass Klo herunterspülen oder sonst irgendwie herunter verschwinden lassen. Auf der anderen Seite ist es aber auch durchaus verständlich, warum die Forscher nichts gesagt haben. Man stelle sich die Situation im Krankenhaus vor, wo den frischgebackenen Elternteilen nach nur einem Tag Schwangerschaft ihr Neugeborenes im Reagenzglas mitgegeben wird und ihnen für das tolle Gleichgewicht zwischen Nukleolus und Zytoplasma gratuliert wird. Nicht vergessen sollte hier werden, dass eine gut gelaunte Schwester noch den Satz von sich gibt: In den Zytriolen erkennt man ja ganz den Vater!

Der Fall Jesus Christus[Bearbeiten]

Der erste bekannt gewordene Fall eines Mannes, der im gesetzten Alter von 33 Jahren das Altern erfolgreich aufhalten konnte, ist der Fall Jesus Christus. Dieser Mann hat sich einen außergewöhnlichen Weg ausgesucht, an deren Ende das alterslose Leben steht. Leider war er bisher wenig cooperativ, wenn es darum ging, sein Geheimnis mit anderen zu teilen. Er wird seit 2000 Jahren in den dunklen Kellern des Vatikans festgehalten und von der militanten Sekte der Christen verhört.
Die groben Züge des Heilungsprozesses sind indes an die Öffentlichkeit geraten. So scheint es wichtig zu sein, einen schweren Holzbalken zu tragen, sich die Hände und Füße mit einem eisernen Nagel durchschlagen zu lassen, dann 3 Tage und Nächte in der Sonne zu garen, um sich dann mittels einer bronzenen Lanze, die in die Seite gestochen wird, von den üblen Krankheitserregener befreien zulassen. Nach dreitägigem Ruhen in einer Kammer aus Kalkgestein ist man dann geheilt. Das da natürlich noch etwas fehlt, beweisen alle Versuche derer, die diesen Weg gefolgt sind und trotzdem nun Tod sind.

Fazit[Bearbeiten]

Bei der Krankheit des Alterns bleiben noch viele Fragen unbeantwortet. Teologisch wird angemerkt, dass man die Strafe dieser Krankheit einfach ertragen sollte, auch wenn man den Grund nicht verstehe. Die Teologen sind meist Vatikanisch Organisiert und wollen nur das Geheimnis um die Heilungsmöglichkeiten verbergen.
Philosophen sehen in der Krankheit eine Abwehrmassnahme der Natur gegen den Virus Mensch, der anderes Leben mit fressen, überfahren, ausrupfen, niederbrennen, zertrampeln, vergiften, aushungern und ertränken aus dem Leben nimmt.
Wer auch immer recht hat, jeder stirbt mal.