1 x 1 Silberauszeichnung von FreizeitDonut

Algebra

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

In der modernen Welt (21. Jahrhundert) versteht der Durchschnittsmensch unter dem Begriff Algebra eine Art des "Buchstabenrechnens", mit der sich auch geometrische Figuren wie das Mamboleon berechnen lassen. Das ist leider falsch, denn Algebra ist in Wirklichkeit ein Teil der Rechtschreibung. Das Prinzip ist so aufgebaut, dass man immer die Buchstaben am Anfang des Alphabetes als Algebraische Einleitungsindizes verwendet. Der Ursprung dieses Phänomens ist leider noch nicht geklärt. Diese Indexe werden je nach Satzbedeutung, z. B. "Das Huhn hinkt." entweder mit einem Alpha-Index, oder einem Beta-Parameter eingeleitet, das sieht dann folgendermaßen aus:

604+ai-42d+w(0) oder mit Alpha-Index ausgedrückt 2a=1

Man kann auf einen Blick erkennen, dass hier der Gamma-Parameter verwendet wurde. Der erste Grund, warum das die richtige Entscheidung ist, ist dass der Index hier den Normwert 4.26024 überstiegen hätte, was zum Satzverständis "Meteorologen sind meistens auf Dächern auffindbar" führen würde. Der zweite Grund ist auch, dass der Leser eines Buches oder sonstiger kulturellen Artikeln dieser Art von Gleichung schon im Kindergarten kennengelernte. Deshalb ist mit dem Alpha-Index sparsam umzugehen, da dieser erst in der 1. Klasse eingeführt wird.

Geschichte von Algebra[Bearbeiten]

Alte Taschentücher und Velohelme beweisen, dass schon die alten Griechen mit Algebra geschrieben haben, um Texte kürzer zu verfassen. Pythagoras, der große Rechtschreibesultan, hat den algebraischen Beweis des Alphabets, a+b+c+d+e+f+g+h+i+j+k+l+m+n+o+p+q+r+s+t+u+v+w+x+y+z=26, bereits 1871 veröffentlicht. Der berühmteste algebraische Text bleibt aber weiterhin 9-4=u, ausgeschrieben bedeutet das "Sein oder nicht sein, das ist hier die Frage". Das ist altrussisch und bedeutet übersetzt auf Deutsch "Maissalat". Algebra wird auch in Europa als Hochsprache angesehen, sogar der König vom Mond verfasst seine Texte nach algebraischer Norm.
Der Name "Algebra" geht entweder auf den Namen eines Landes oder eines Kamels in Nordafrika zurück. Genaueres konnte jedoch nie ermittelt werden, denn das Land existiert nicht mehr und das Kamel ist tot.

Die algebraische Norm[Bearbeiten]

Diese Norm wurde schon 1556 ins Leben gerufen, das Buch dazu wurde von einem Unbekannten namens Mathias Hansus Leus Algebraius verfasst. Zur Norm: Jede von einem Menschen erstellte Gleichung soll nach k aufgelöst werden. Die Algebra ist und bleibt ein Bestandteil der menschlichen Dummheit und wird im Graph (mathematisch) dementsprechend dargestellt!

Beispiele[Bearbeiten]

Anhand von Algebra kann man auch beweisen, dass Algebra nutzlos ist:

         a = b      |*a
        a² = ab     |+a²
       2a² = a²+ab  |-2ab
   2a²-2ab = a²-ab  |herausheben
   2a(a-b) = a(a-b) |kürzen
        2a = a      |:a
         2 = 1

siehe auch[Bearbeiten]