Adel Tawil

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Adel Tawil (links) bei der Arbeit mit irgendeinem Futzi, der sich ins Bild gedrängelt hat.

Adel Upsalah Lari Fari Jauler Tawil (* 15. August 1978 in Bir Tawil Berlin) ist ein deutscher Wegwerftexte-Musiker, Songwürger und Produzent ägyptisch-tunesischer Depressiva-Trance-Musik, der durch seine Mitwirkung in den Bands The Boyz (häh?) und Ich + Ich bekannt wurde. Er hat den neuen Stil der sinnfreien Larifari-Deutschmucke eingeführt. Das Besondere seiner Musik ist, dass sie rückwärts gespielt manchmal einen Sinn ergibt.

Leben[Bearbeiten]

Adel Tawil besuchte das Freiherr-vom-Stein-Gymnasium in Berlin, jedoch ohne nennbaren Erfolg, außer eines plattgesessenen Arschs. Nachdem er in der neunten Klasse bei einem Schullandheimausflug in Berchtesgaden das Nebengebäude mit einem Graffiti-Tag („ISCH SCHREIB EUCH MEINE LIEDER, WEIL ICH NICHT SINGEN KANN“) versehen hatte, flog er von der Schule und besuchte anschließend die Heinrich-„Bell“-Gesamtschule, die er 1996 nach der elften Klasse verlassen musste, weil niemand sein sinnfreies Gejaule verstand und die schulmedizinische Abteilung keine Antidepressiva für seine Mitschüler mehr hatte.

Bereits in frühen Jahren outete sich seine schizophrene Ader, indem er sich selbst für seine im Kinderchor vorgetragenen Sülzsongs mit Spam-Texten eine reinhauen wollte. Mit dieser Zerrissenheit, totaler Talentfreiheit und dem Gefühl, ein super Sänger zu sein, schuf er die Band „Ich und Ich“. Sein neuestes Kunstwerk Und dann sing ich meine Lieder... hab schon Tränen in den Augen zeigt, dass er immer noch unter der gleichen Störung leidet. In einem Interview sagte er: „Ist irgendwie scheiße, wenn ich mir nach meinen Liedern immer selbst eine in die Fresse hauen muss... aber irgendwie auch geil!“

Am 04.05.2014 während seiner „Hau mich, sonst tu ich es!“-Tournee bei einem Benefizkonzert für verhaltensgestörte Kinder brach er nach der vierten Zugabe zusammen. Im Krankenhaus angekommen war es schwierig für die Ärzte, ihn davon zu überzeugen, dass er NICHT verprügelt wurde, sondern NUR einen Auftritt hatte, der länger dauerte als üblich.

Bekannte Lieder und Zitate[Bearbeiten]

  • „Deutsche Döner weinen nicht.“
  • „Ich und mein Schlag in unsere Gesichter“, auch bekannt unter „Wenn einmal hauen zweimal weh tun tut“.
  • „Wenn es Nacht wird, wird mir dunkel im Hirn.“
  • Scheiße, ich habe nur gepinkelt, dabei wollte ich kacken, na ja, sing ich halt... kommt aufs Gleiche raus.“
  • „Hau mir doch bitte eine runter, ich habe keine Kraft für eine Zugabe.“

Auszeichnungen[Bearbeiten]

  • Goldener Boxhandschuh für verhaltensgestörte Musiker
  • Goldene Guantanamo-Folterpeitsche für die grausamste Foltermusik aller Zeiten
  • Doppel-Platin (je einmal für jeden Tawil in ihm) Schizo-Mucke Sinnfrei Award 2014