Ach-Muddi Net-schad

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche

Doppelt1.png

Überschneidung!
Die Artikel Ach-Muddi Net-schad und Mahmud Ahmadinedschad behandeln das gleiche Thema. Überall rennen Menschen schon verwirrt durcheinander! Werter Leser, bitte hilf mit!
Zusammenführung oder Löschung eines Artikels? Die Diskussion zu diesem Problem findet auf dieser Diskussionsseite statt.

Mahmoud Ahmadinejad.jpg

Adolf Ach-Muddi Net-schad ist die 4. Wiedergeburt des Kalifen Iznogud und Fußballbekloppter iranischer Jehova-Ausrufer mit einem sehr schlechtem Ruf innerhalb außeriranischer Kreise. Er lebt zusammen mit seinem Freund in Teheran. Ach-Muddi Net-schad gewann zweimal den Titel beste Gouvernante von Persipan und wurde aufgrund dieser Verdienste zum derzeitigen Besitzer des Iran gekürt. Man kann diesem vierjährigen Kind Walnüsse und Schokolade geben und erhält im Gegenzug dafür Gold von ihm.


Unser Adi[Bearbeiten]

Verzweifelter Brief Ach-Muddi Net-schads an den Angreifer

Als einer, der selber rein-narrisch ist, soll sein Familienname deutschen Ursprungs sein und lautete vormals Achma-Dünnpfiff oder Aachma-Dünnschiß. In den Annalen taucht er gelegentlich auch als Adolph der II. auf. Dieser genetische Defekt (Trisomie?) manifestiert sich immer öfter in seinen Dünnpfiff-Worten: Es kommt ihm oben und unten, deswegen kommt er nichtmehr nach Europa; Wenn es ihm nichtmehr kommen sollte dann kann er auch wieder kommen, kommt drauf an. (Bajuwarisch: Es kummt wie es grad' kimmt).

Ach-Muddi Net-schad gilt als Modernisierer der Iranischen Justiz. So besorgte er bei den Schwächlingen im ungläubigen Ausland gebrauchte Autokrane, um den Henkern die menschenunwürdige Strippenzieherei zu ersparen. Seinen Namen erhielt er anlässlich der 5001. Steinigung, als er die Mutter der Delinquentin mit den Worten "Ach-Muddi, is des net-schad?" aufzumuntern versuchte.

Mit diesen Worten hat er sich übrigens als Agent der schwäbischen Weltverschwörung geoutet. Was das für die Feinwerktechnik im Muschterländle bedeutet, werden wir alle noch erfahren. Ein weiterer Beweis ist die Tatsache das er, um die ungläubigen amerikanischen Abstinenzler zu ärgern, gerne vor seiner Fototapete mit blühendem Schlafmohn aufmunternde, aber gänzlich unverständliche Reden schwingt. (as isch kha schwbbsch!) Kein Wunder, denn Opiüm gilt in Persipan nicht als Religionsersatz, sondern als probates Hustenmittel der Wahl.

Ach-Muddi Net-schad gehört prinzipiell zur Kategorie der "Alle Jahre jagen wir mal eine neu Sau durchs Dorf" Schurken. Er steht somit in direkter Nachfolge von "Wo hammer al da Khaffee". Zumindest war er nicht so blöd wie Johannes Hus, der die Einladung des Papstes zu einer Ketzerverbrennung dankend annahm und in Konstanz einen Ehrenplatz auf dem Scheiterhaufen einehmen durfte.

Die wenigen verirrten Gegner von Ach-Muddi Net-schad haben sich den Schlachtruf aus dem spanischen Bürgerkrieg angeeignet und demonstrieren gelegentlich unter der Parole: "No Pasdaran!"

Beruflicher Werdegang[Bearbeiten]

Macht er immer wieder gerne: Einen großen Haufen gefährlichen Schrott labern...

In seiner Jugend erschien ihm der Leibhaftige in Doppelpack, als großer und kleiner Satan. Dieses Begegnung der dritten Art beeinflußte auch seine Berufswahl.

Nach seinem Praktikum als Straßenfeger in Teheran (Bringe mir jemand den Tee-heran!) lernte Ach-Muddi Net-schad Kartographie. Nach eigenen Angaben spezialisierte er in Tilgen von Ländern aus bestehenden Landkarten. Er krönte sein Studium mit Abschluß "Dr.Debil" (Summa: Cum mir nicht unter die Augen!), die höchste Auszeichnung, denn "Dr.Senil" ist für die theologische Laufbahn reserviert.

Im Anschluß ließ er sich zum Präsidenten vom Iran wählen und wurde der erste Shock-Comedy Stand-Up Comedian der Welt. Sein Hauptpublikum sind überzeugte rechte Israelis, welche er mit Witzen über Atombomben zum Staunen und Lachen bringen

Apropos...[Bearbeiten]

Ach-Muddi Net-schad wollte im Jahr 2006 zur Auffüllung des Sommerlochs beitragen. So hat er bekanntgegeben, dass er dieses Jahr alle westlichen Wörter und Termini (wie Handy und Helikopter) auf dem Scheiterhaufen zu verbrennen wünscht.
Da es zu seinen ausgesprochenen Hobbys gehört, sich in der ganzen Welt unbeliebt zu machen, labert er immer wieder gerne Müll. Lieblingsthema sind hier diverse Atombombendrohungen gegen alle möglichen willkürlichen Länder.

Siehe auch[Bearbeiten]

Nicht zu verwechseln mit dem revolutionären Künstler Mahmud Ahmadinedschad!

Literarische Werke[Bearbeiten]

2007 - Wie ich aus Scheiße Gold machte!
2008 - Ich mag Dich nicht Amerika!
2009 - Plutonium - Spielzeug für die ganze Welt
2010 - Ich mag Dich immer noch nicht Amerika!
2010 - Lustige U.N. Reden zum selber basteln!
2011 - Weltherrschaft für Dummies!