Jetzt neu für Blinde und Lesefaule: Vertonte Stupidedia!

Zurück zu Stupidedia:Hilft!

1 x 1 Goldauszeichnung von LolUser

Ägypten

Aus Stupidedia, der sinnfreien Enzyklopädie!
Wechseln zu: Navigation, Suche
Islamisch-Pharaonische Republik Ägypten
الجمهورية الإسلامية الفرعونية مصر

Ägyptenflag.JPG

Coat of arms of Egypt mursi.png
nicht mehr gültig
Wahlspruch: „Die Scharia gilt uneingeschränkt!
Amtssprachen Arabisch und Islamisch
Hauptstadt Schlachtfeld (ehemals: Kairo/New Pharao City)
Staatsform Islamisch-Pharaonischer Ausnahmezustand
(vormals: Islamisch-Pharaonische Republik)
Staatsoberhaupt Pharao Mohammed Mursi Abgesetzt durch General Franz von al-Assisi
Nationalfeiertag Tag der Revolution (25. Januar) (3. Juli)
Währung 1 Islam-Dollar = 100 Islamis
Zeitzone Islamisch-Ägyptische Zeitzone (IÄZ)
Nationalhymne Das Militär hat immer Recht!
Kfz-Kennzeichen الله أَكْبَر‎
Internet-TLD .allahuakbar
Einwohnerzahl ca. MMMMMCCXIII (Stand: April 1171)
Wappentier Hamster-Elefant und Hinnerk
Hauptsponsor Toblerone

Ägypten (frz. Egipte, arabisch الجمهورية الإسلامية الفرعونية مصر) ist ein sich zu einer Militärdiktatur entwickelndes Land in Nordafrika. Ägypten wurde vor der Revolution auch als "Griechenland Afrikas" bezeichnet, da es vor 4000 Jahren mal eine tolle Kultur hatte und es genug Touristen durch die Kultur gab. Nach der Revolution blieben die Touristen jedoch trotz Billigpreise der Abenteuerreisen nach Ägypten von Sonnenklar.tv aus.

Momentan befindet sich Ägypten in einem Ausnahmezustand, nachdem das Militär unter Franz von al-Assisi den islamistischen Pharao im Juli 2013 gestürzt hat, weil es Ägypten einen neuen unpharaonischen Anstrich verpassen wollte.

Geographie[Bearbeiten]

Ägypten befindet sich in Nordafrika (und ein kaum nennenswertes bisschen in Asien, sofern Israel nicht gerade mal wieder den Sinai annektiert hat) und ist von vielen demokratischen Staaten umgeben, wie z.B. Lybien oder Marokko. Aus diesem Grund konnte sich auch die Demokratiebewegung in Ägypten durchsetzen.

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Trotz Wüsten, am Ortseingang ist es erstaunlich grün

Bedingt durch die Lage am Bösen Meer wird natürlich auch der Küstenstreifen (bis 42 km ins Landesinnere) Ägyptens alle 42 Minuten mit giftigem Klärschlamm überflutet. Das karge Wüstenland ist reichhaltig an Lebewesen und Pflanzen, die Samuraischnecke fühlt sich im Wüstengebiet pudelwohl, das mit giftigem Klärschlamm überflutete Gebiet ist nahezu ausgestorben und gleicht eher einer Mondlandschaft mit bestialischem Gestank.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Ägypter sind friedliebende und polytheistische (sie glaubten im Alten Ägypten an über 1500 Götter, darunter unter anderem Re) Leute arabischen Ursprungs, die es geschafft haben, sich von ihrem alleinherrschenden Diktator und selbsternannten Gott Ägyptens Husni Mubarak zu trennen. Dieser war über 2000 Jahre an der Macht und terrorisierte das Land mit ganz vielen Pyramiden, die keiner haben wollte. Die Menschen strebten nach einer Demokratie, die 2011 durchgesetzt werden konnte. Nach der Revolution übernahm das Militär die Macht, was zur Folge hatte, dass die Bevölkerung nun zu 62% aus Militärleuten besteht. Der restliche Teil sind demokratische Muslimbrüder, die sich der uneingeschränkten Demokratie zugesprochen haben. Sie setzen sich für demokratische Elemente aus der Scharia, wie z.B. Todesstrafe für tollsten Menschen der Welt, die Verhüllungspflicht für Frauen und Minarette, die Ägypten mit wohltuenden Klängen wachhalten, ein. Damit diese von Rechte auch nicht von Feinden Ägyptens verhindert werden können, unterstützt das Militär sie dabei und disktutiert mit der Bevölkerung in offenen Bürgerdebatten. Diese Bürgerdebatten heißen Panzer und führen meist zu mindestens 300 Toten.

Geschichte[Bearbeiten]

  • 42 v.Chr.: Husni Mubarak wird geboren - seine ersten Worte waren "Vergöttert mich, Ägypter!"
  • 42 n.Chr.: Die 4-seitige Rutschbahn wird aus den Einzelteilen einer Kinderüberraschung zusammengebaut. Plötzlich will jeder Mubarak eine eigene, und zeltet darin.
  • 1942: Der deutsche Schauspieler Erwin Rommel dreht in Ägypten sein Meisterwerk "Der Afrikafeldzug - von Tunesien bis El Alamein".
  • 25. Januar 2011: Husni Mubarak wird gestürzt und es wird Platz für eine Demokratie gemacht.
  • 2012: Mohammed Mursi setzt sich als Gesandter Gottes und Pharao ein und setzt die demokratischste Verfassung der Welt, die Scharia, ein.
  • Juli 2013: Pharao Mursi wird abgesetzt und General al-Assisi wird oberster Diktator, der Ägypten zu einer (blut-)blühenden Demokratie entwickeln soll.

Politik[Bearbeiten]

Herrscher[Bearbeiten]

Arabische Republik Ägypten (42 v.Chr. - 2011)[Bearbeiten]

Ehemaliger Diktator Husni Mubarak

Anfang des fünften Jahrhunderts vor Jesus Christoph beschloss ein Wurstwarenhändler, der sich zwischenzeitlich auch als Steinmetz betätigt hatte, ein Land zu gründen, welches nur ihm gehören sollte. Diese Person wurde Mubarak genannt. Mit 20 Wienern in der Tasche zog er aus dem westfälischen Remscheid los, um seinen Traum zu verwirklichen. Er war auf einen langen Marsch vorbereitet, knickte aber nach sechs Metern um, sodass ihn ein Shuttlebus nach Süden befördern musste. Er gab dem Fahrer fünf Wiener, welche eine Fahrt von 30000 Kamellängen gewährleisteten. Unglücklicherweise bekam der Busfahrer einen Leberschaden, da die Wiener nicht ordnungsgemäß verarbeitetet worden waren. Mubarak konnte den Bus nicht fahren und so war seine Reise in der Wüste beendet, da der Busfahrer bald darauf verstarb. Mubarak harrte volle 10 Jahre aus, wobei er sich vom Motoröl des Busses ernährte. An einem ganz besonders heißen Tag begegnete ihm ein Mann namens Mohammed. Er sah Mubarak und bat um ein wenig Bewirtung, da jener sein Navigon 4590 - und somit die Orientierung - verloren hatte. Mubarak erinnerte sich an seine Würste, welche noch gut erhalten waren. Mohammed versprach Mubarak die Erfüllung eines Traumes. Mubarak wünschte sich ein Land, welches er knechte könnte. Mohammed lachte schelmisch und erschuf Ägypten. Er taufte das Land so, da dies der damalige Künstlername von Amy Winehouse war. Mubarak regierte viele Jahrhunderte bis er eines Tages entdeckte, dass Mohammed damals nicht alle Würste verspeist hatte. Um sich an die alten Zeiten zu erinnern genoss er die restlichen Wiener, ohne zu bemerken, dass jene schon sprechen konnten. Durch die ungenießbaren Substanzen erkrankte der Herrscher an Groeßenwarninsia, einer äußerst heimtückischen Krankheit, unter welcher auch sein Zwillingsbruder Gaddafi leidet. Das Volk erkannte die Krankheit früh und demonstrierte für bessere Lebensmittelkontrollen innerhalb des Staates. Die Proteste für bessere Lebensmittelkontrollen weiteten sich später auch auf Demokratie aus. Die Menschen hatten alle keine Arbeit und liefen schreiend durch die Straßen für Demokratie und Arbeit. Mubarak sah das als Affront gegen seine Würstchenqualität und zog sich aus der Öffentlichkeit zurück, um die perfekte Wurst zu entwickeln. Mit diesem Versuch ist Mubarak gescheitert, er schwirrt momentan zwischen Diesseits und Jenseits.

Sedisvakanz (2011-2012)[Bearbeiten]

Nachdem Mubarak nicht mehr wusste, ob er leben oder sterben soll, übernahm das Militär unter Obergeneral Hussein Tarantel. Tarantel fand es einfach nur geil die Macht in der Hand zu halten und liebte es besonders Reden zu halten, sodass er ein Jahr lang nur Reden hielt und eine demokratische Abstimmung über einen neuen Präsidenten bzw. Diktator in die Wege leitete. Der liberaldemokratische Muslimbruder Mohammed Mursi wurde gewählt, nachdem ein paar andere Idioten nicht zugelassen wurden, weil sie eine amerikanische Mutter hatten oder einfach nur stinklangweilig waren.

Islamisch-Pharaonische Republik Ägypten (2012-2013)[Bearbeiten]

Nach der Revolution wurde Mohammed Mursi von der Bevölkerung als Staatsoberhaupt gewählt. Zudem führte er die langersehnte demokratische Verfassung, die Scharia ein, die dem Demokratieverständnis der Islamisten zu 100% gerecht wird. Im November 2012, kurz vor dem Weltuntergang, erklärte sich Mursi zum "Pharao und Gesandter Gottes", durch den der vorige Titel "Oberster Führer und Gott" ersetzt wurde. Dieser Titel war eine Blasphemie gegenüber Allah und man wollte Mubarak dafür hinrichten, aber der konnte sich immer noch nicht entscheiden, ob er lieber leben oder sterben soll, man ließ ihn in Ruhe, nachdem man vor Gericht nur noch seine Leiche vorfand.

Wahlrecht[Bearbeiten]

In §7 der islamisch-pharaonischen Verfassung wurde indirekt ein Wahlrecht eingeräumt, das sehr revolutionär war und von keinem Staat praktiziert wurde. So bekam der Pharao, das Militär und die Bevölkerung jeweils eine Stimme. Ein Gesetz konnte mit einer Zwei-Drittel-Mehrheit nach europäischem Vorbild verabschiedet werden. Dieses einfache Recht sollte es einfach machen, die Scharia für die nächsten 1000 Jahre durchzusetzen, da sich alle drei Parteien einig waren.

Islamisch-Ägyptische Verfassung (The Mursi-Code)[Bearbeiten]

Dank der Revolution konnte die ägyptische Bevölkerung ihren Langzeitdiktator Husni Mubarak stürzen. Mohammed Mursi hat das Beste daraus gemacht und sich von seriösen und stark überzeugten Liberaldemokraten (sog. Muslimbrüder) eine Verfassung in nur 39 Minuten schreiben lassen. Die wichtigsten Paragraphen der islamisch-pharaonischen Verfassung:

§1 - Die Scharia gilt uneingeschränkt.
§2 - Das Militär ist unantastbar, die Würde des Menschen dagegen schon.
§3 - Ägypten ist ein islamistischer Gottesstaat.
§4 - Pharao ist und bleibt Mohammed Mursi bis über seinen Tod hinaus.
§5 - Das Parlament besteht zu 120% aus Muslimbrüdern, die alle 4 Jahre demokratisch vom Pharao bestimmt werden.

§6 - Die Bevölkerung wird mit Respekt behandelt. Das bedeutet: Gummigeschosse und Panzer gegen Demonstranten. Massenvergewaltigungen von Frauen durch das Militär (bitte auch auf Jungfräulichkeit prüfen!)
Seit der pseudo-demokratischen Wahl im Dezember 2012 gilt die Scharia nun auch für Denkmäler.

§7 - Über diese Verfassung muss zunächst abgestimmt werden. Dabei haben jeweils der Pharao, das Militär und die Bevölkerung eine Stimme.
§8 - Jeder Ägypter muss in der Tourismusbranche arbeiten, damit die Wirtschaft in Schwung kommt.
§9 - Stirbt Mohammed Mursi muss ein ägyptischer Staatsbürger noch mehr klagen als ein nordkoreanischer Staatsbürger.
§10 - Ägypten verbündet sich im Falle eines Krieges mit dem Iran, Nordkorea, Kuba und Russland.
§11 - Die Scharia gilt uneingeschränkt!

Die Verfassung wurde mit einem Stimmverhältnis von 3:0 für die Verfassung 2012 angenommen, da 200% der Bevölkerung von der Verfassung überzeugt waren. International fand die Verfassung ebenfalls einen guten Anklang, so meinte der oberste Rechtsgelehrte des Iran, Ali Khamenei, im Oktober 2012: "Tolle Verfassung! Ich glaube ich sollte unsere auch endlich mal ändern und den Präsidenten abschaffen..."

Umsturz durch Franz von al-Assisi (seit Juli 2013)[Bearbeiten]

Der oberste General Tarantel wurde vom Pharao noch zu Zeiten seiner Herrschaft durch General Franz von al-Assisi ersetzt, da er in al-Assisi einen gläubigeren Demokraten sah, der völlig hinter dem Pharao stehen sollte. Am 3. Juli 2013 beschloss General al-Assisi jedoch den Pharao abzusetzen, in einen Raum mit Catherine Ashton einzusperren und somit zu foltern. Diesen Schritt sah al-Assisi für notwendig, da Ägypten immer wieder neue Herrscher braucht, die Ägypten einen neuen Anstrich verpassen sollen. Für den neuen Anstrich wird ganz Ägypten mitsamt Kairo verwüstet und Kairo wurde passenderweise in Schlachtfeld umbenannt. Eine weitere Absicht von al-Assisi ist eine "Demokratisierung", die aber jeder Herrscher Ägyptens versprochen hat und somit interpretationsbedürftig ist.

al-Assisi gab dem Militär mehr Rechte und installierte somit eine neue Diktatur installieren. Die Muslimbrüder wurden verboten und ein Verfassungsreferendum durchgeführt. Die Opposition war jedoch zu dumm dafür und boykottierte es anstatt mit "Nein" anzukreuzen. Merkwürdigerweise wurde das Referendum bestätigt.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Pyramiden

Ägypten lebt vom Export von Terroristen, Pyramiden, Mumien, Sand und anderen Artikeln rund um Pyramiden und Terror. Und auch die Karimonesers, einer seltenen Affenart aus dem Norden des Süden des Nordens des Landes. Ihr Herrscher nennt sich traditionsgemäß Karim, was übersetzt "Noch 'n Bier" heißt. Er untersteht direkt der absoluten Sinnlosigkeit. Um die Wirtschaft wieder anzukurbeln werden Pyramiden gebaut oder verliehen.

Terrorismus gegen Tourismus[Bearbeiten]

Ägypten ist eines der beliebtesten Urlaubsziele, und ist deshalb mit Auswechseltouristen zugeschüttet. Früher war die einzige Hoffnung, dass die Touristenflugzeuge abstürzen, aber egal wie oft die Egypt-Air im Bösen Meer verschwand, es kamen immer mehr Touristen, die mit durch Tauchen im Roten Meer das Wasser verseuchen. Hosni Mubarak, Gründer einer Weltverbesserungsstiftung lässt, um die Touristen zu verschrecken jede Woche ein Selbstmordattentäter die Touristenstädte zerstören. Jedoch kommen dadurch immer mehr Touristen, die die Trümmer sehen wollen oder Auch mal in einen Anschlag verwickelt werden wollen.

Wissenswertes[Bearbeiten]

  • Die Ägypter sagen das Ende der Welt am 21.12.2012 voraus, genauso wie der Maya-Kalender es vorsieht.
  • Die Pyramiden waren in Wirklichkeit ein Raketen-Abwehr-System gegen Meteoriten und Teletubbies.
  • International bekannt wurde Ägypten durch den Bau des El Kawehs (fälschlicherweise oft LKW geschrieben), benannt nach seinem Erfinder El Kaweh Farah.
  • Der erste Beton kam nicht aus Rom sondern aus Ägypten. Der Ingenieur Theodor Porenrammerton hat die Geheimnisse um den ultraleichten Baustoff des Porensteinbetons bewahrt.
  • Die Band Asking Alexandria fragt in Wahrheit gar nicht Alexandria.
                  Staaten in Afrika
Afrika.jpg
Geordnet nach HDI

ÄgyptenÄquatorialguineaÄthiopienBurkina FasoDschibutiElfenbeinküsteGambiaGhanaKap VerdeKeniaDemokratische Republik KongoLesothoLibyenMadagaskarMalawiMaliMarokkoMauretanienMauritiusMosambikNamibiaNigerNigeriaSenegalSierra LeoneSimbabweSomaliaSüdafrikaSudanSüdsudanSwasilandTunesienUgandaWestsaharaZentralafrikanische Republik

Länder, die so unwichtig sind, dass sie noch keinen Artikel haben: Schreib du ihn doch, 50.19.31.99!

AlgerienAngolaBeninBotswanaBurundiEritreaGabunGuineaGuinea-BissauKamerunKomorenRepublik KongoLiberiaRuandaSambiaSão Tomé und PríncipeSeychellenTansaniaTogoTschad


Ugandische Armee.jpg
                  Staaten in Asien
Paradoxerweise nach dem lateinischen Alphabet geordnet
Asien.jpg

(Abchasien)AfghanistanÄgyptenArmenienAserbaidschanBahrainBangladesch(Bergkarabach)BhutanBruneiChinaGeorgienIndienIndonesienIrakIranIsraelJapanJemenJordanienKambodschaKasachstanKatarKirgistan(Kurdistan)KuwaitLibanonMaledivenMongoleiMyanmarNepalNordkorea(Nordzypern)OmanOsttimorPakistan(Palästina)PhilippinenRusslandSaudi-ArabienSingapurSri LankaSüdkorea(Südossetien)(Taiwan)Thailand(Tschetschenien)TurkmenistanTürkeiUsbekistanVereinigte Arabische EmirateVietnamZypern

Länder, die so unwichtig sind, dass es bisher noch niemand für nötig hielt, einen Artikel über sie zu verfassen:
Warum machst du es nicht, 50.19.31.99?
LaosMalaysiaSyrienTadschikistan

Victoria harbour hk.jpg